23.05.2014 14:29 Uhr

Rudi Völler zu Gast bei den Special Olympics 2014

Prominenter Besuch kündigte sich am dritten Wettbewerbstag der Special Olympics Düsseldorf 2014 auf dem Gelände des Arena-Sportparks an. Rudi Völler, Fußballweltmeister von 1990 und Sportdirektor von Bayer Leverkusen, wollte sich ein eigenes Bild von dem Sportevent in der Nachbarschaft machen.

Rudi Völler gratuliert den Fußballern der Lebenshilfe Dresden. (Foto: SOD/Stefan Holtzem)

Rudi Völler gratuliert den Fußballern der Lebenshilfe Dresden. (Foto: SOD/Stefan Holtzem)

Behindertensport ist für den ehemaligen Weltklassestürmer kein Neuland und sogar eine echte Herzenssache. Schon bei den Deutschen Meisterschaften der Werkstätten für Menschen mit Behinderung 2013 in Duisburg zeigte er großes Engagement. Persönlich führte er die Kicker durch die heiligen Hallen von Bayer Leverkusen.

Mit den Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung hatte Völler zuvor noch keine Erfahrung machen können. Naheliegend, dass ihn vor allem die Fußballwettbewerbe  besonders interessierten.   Der Begeisterung der Athleten konnte sich auch Völler nicht entziehen. Geduldig erfüllte er alle Autogramm- und Fotowünsche der Kicker und es bedurfte keiner Überredungskunst, ihn auch für die Siegerehrung der Fußballwettbewerbe zu gewinnen.

90 Minuten, so lang wie ein Fußballspiel dauert, überreichte er den stolzen Kickern Medaillen und schüttelte Hände. Selbst das drohende Unwetter konnte ihn nicht daran hindern. „Das ziehen wir durch!“, feuerte er seine Begleiter, unter anderem SOD-Präsident Gernot Mittler, an.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin