10.11.2017 10:43 Uhr

Anke Precht löst Ingelore Rosenkötter bei Special Olympics Bremen e.V. ab

Mit exakt der Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder von Special Olympics Bremen (SO Bremen) war am letzten Montag, 06.11.17, die Mitgliederversammlung sehr gut besucht. Das ist auch ein Zeichen für das große Engagement aller Mitglieder für die Herausforderung Inklusion im und durch Sport weiter voranbringen zu wollen. Dies verdeutlichte auch die intensive Diskussion über das Ziel von Special Olympics, als Fachverband im LSB Bremen und als Spitzenverband im DOSB anerkannt zu werden und damit auch anerkannter Teil der großen Sportfamilie zu werden.

 

 

Anke Precht

Anke Precht

Der Vorstand hat in den letzten sechs Jahren entscheidende Weichenstellungen für den Sport von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung vorgenommen. Allein dreimal fanden in dieser Zeit zweitägige Landesspiele mit über 300 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Beeinträchtigung und mit einem großen Rahmenprogramm statt. Ein Kraftakt für alle Ehrenamtlichen.

Eine Vereinbarung zu „Inklusion im organisierten Sport“ konnte mit dem LSB Bremen, der Bremer Sportjugend, dem Behindertensportverband und dem Gehörlosen¬sport¬verband unterschrieben werden, genauso wie eine Kooperationsvereinbarung mit der Bildungssenatorin.

Auf Initiative von Special Olympics Bremen und nach einem langen Vorbereitungsweg wurden im Jahr 2015 eine Anteilsfinanzierung für sieben Personalstellen für bremische Sportvereine und die Sportverwaltung vom Integrationsamt zur Verfügung gestellt. Das sogenannte InSpo-Projekt ist sicherlich ein Meilenstein für die Unterstützung von Inklusion im organisierten Sport. SO Bremen konnte im Sommer 2016 diese InSpo-Projektstelle für eine Projektlaufzeit von drei Jahren qualifiziert besetzen.

Viele Sportveranstaltungen, dem Inklusionsgedanken folgend in Kooperation mit Sportvereinen in Bremen und Bremerhaven, ergänzten in dieser Zeit die SO-Aktivitäten. Das alles, so wurde in der Mitgliederversammlung deutlich, war eine Teamleistung aller Engagierten von SO Bremen und dies wurde dann auch formuliert, war stets mit dem Engagement der Vorsitzenden verbunden. Ingelore Rosenkötter war immer wieder der Motor von Entwicklungen und auch die Zupackende bei Veranstaltungen und Aktivitäten. Die Versammlung dankte Ingelore Rosenkötter sehr herzlich für ihr unermüdliches Engagement und ihre Leidenschaft sich für Sportlerinnen und Sportler mit Beeinträchtigung stark zu machen. Die Mitglieder bedauerten, dass Ingelore aus persönlichen-familiären Gründen nicht wieder kandierte. Gleichwohl hatte der scheidende Vorstand die Wahl gut vorbereitet. Mit Anke Precht wurde einstimmig eine kompetente und junge Nachfolgerin zur ersten Vorsitzenden gewählt. Mit Suscha Hupka-Bartels, Dr. Bernward Fröhlingsdorf und Hans-Peter Keck, der auf den ausscheidenden Schatzmeister Andreas Hoops folgt, ist der Vorstand weiterhin stark aufgestellt. Mit Miriam Lamotte als neue Beisitzerin wurde eine weitere junge und sehr Engagierte in den ehrenamtlichen Vorstand gewählt.



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin