12.09.2014 18:13 Uhr

Abschied vom Host Town Programm und den Gastgebern

Am letzten Tag des Host Town Programms stand für die Deutsche Delegation noch einmal Training für alle an, bevor es am Nachmittag zum Hochseilgarten, Kanufahren und anderen Aktivitäten ging. Und am Abend wurde nochmal richtig gefeiert.

Kanufahren war eines der gern genutzten Angebote am Nachmittag. Foto: Luca Siermann

Kanufahren war eines der gern genutzten Angebote am Nachmittag. Foto: Luca Siermann

Beim Frühstück wurde es bereits musikalisch, als alle ein Happy Birthday anstimmten, um dem Geburtstagskind Moritz Appel zu gratulieren.

Am Vormittag hatten alle Sportler noch einmal die Gelegenheit, eine Trainingseinheit zu absolvieren. Die Leichtathleten sind dafür nach Eupen in das örtliche Leichtathletikstadion gefahren, um den einzelnen Disziplinen den letzten Schliff zu geben.

Am Nachmittag gab es verschiedene Aktivitäten zur Auswahl. Neben dem Besuch eines Schieferstollens und einer Kräuterwanderung hatten alle Sportler und Betreuer Spaß im Hochseilgarten, bei Kanufahren, im Kräutergarten und auf dem Waldlehrpfad.

Den Abschluss dieses wunderbaren Host Town Programms bildet die Disko am Abend. Hier wurde noch einmal gefeiert, bevor es in den nächsten Tagen in die sportlichen Wettbewerbe geht. 

"Wir verabschieden uns nur schweren Herzens von dieser tollen Gemeinde und vor allem von Colette Renardy, die unser Host Town Programm federführend organisiert hat und uns mit Rat und Tat zur Seite stand", sagte Steffa Michailowa im Namen der Delegationsleitung und sprach damit allen deutschen Teilnehmern aus dem Herzen. 


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin