24.11.2016 15:00 Uhr

Festakt „25 Jahre Special Olympics Deutschland“

Auf Einladung von Schirmherrin Daniela Schadt wurde heute bei einem Festakt in Schloss Bellevue die Sportorganisation Special Olympics Deutschland (SOD) anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens als inklusive Sportbewegung und als wichtiger gesellschaftlicher Partner für Inklusion gewürdigt. Vertreter aus Politik und Zivilgesellschaft, Förderer und Freunde, Athletinnen und Athleten sowie Repräsentanten von SOD feierten die erfolgreiche Entwicklung der Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung. Den Impuls-Vortrag hielt Schauspielerin Juliana Götze vom Theater RambaZamba in Berlin.

Daniela Schadt, Schirmherrin von Special Olympics Deutschland, hält die Begrüßungsrede beim Festakt in Schloss Bellevue. (Foto: SOD/Juri Reetz)

Daniela Schadt, Schirmherrin von Special Olympics Deutschland, hält die Begrüßungsrede beim Festakt in Schloss Bellevue. (Foto: SOD/Juri Reetz)

Special Olympics Deutschland e.V. wurde am 3. Oktober 1991 als deutsche Organisation der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung gegründet. Eine gemeinsame Initiative von Verbänden unter Federführung der Lebenshilfe und Special Olympics International (SOI) rief die Organisation damals ins Leben, die seit 2007 Mitglied des DOSB ist. Zu Special Olympics Deutschland gehören heute mehr als 40.000 Athletinnen und Athleten in allen Bundesländern, die in mehr als 1.100 Mitgliedsorganisationen regelmäßig trainieren.

„Als Schirmherrin hat mich von Beginn an die unvergleichliche Atmosphäre bei Nationalen Spielen von Special Olympics Deutschland begeistert“, sagte Daniela Schadt. “Das gleiche gilt für die auch im Alltag gelebte Idee der Anerkennung, der Gemeinschaft und des Miteinanders. Dahinter steht ein ganzheitliches Konzept für Inklusion durch Sport, das mit großem – oft ehrenamtlichem - Engagement umgesetzt wird. SOD steht für Selbstbestimmung und Teilhabe und trägt täglich dazu bei, Barrieren im Umgang mit Menschen mit geistiger Behinderung abzubauen.“

Diese Entwicklung würdigten auch Ulla Schmidt, MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Dr. Thomas de Maizière, MdB, Bundesminister des Innern und Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes. Sie nahmen im Rahmen des Festakts an einer Gesprächsrunde zum Thema "Inklusion - nicht nur eine sportliche Herausforderung" teil und gratulierten SOD zum Jubiläum.    

Die Organisation Special Olympics Deutschland repräsentierten im Festakt Präsidentin Christiane Krajewski, Vizepräsident und Athletensprecher Mark Solomeyer, das geschäftsführende Vorstandsmitglied Sven Albrecht und Athletin Stefanie Wiegel.
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gratulierte der Organisation schriftlich: „Herzlichen Glückwunsch zu 25 Jahre ‚Sport und Begeisterung von und für Menschen!‘ Denn nicht Medaillen und Rekorde, sondern die Menschen sind das Ziel dieser wunderbaren Bewegung. Die Vereine von Special Olympics Deutschland sind für die Athletinnen und Athleten ein unverzichtbares Sprungbrett in die Gesellschaft. Sie ermöglichen, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sport treiben können. Sie zeigen, wie der Inklusionsgedanke mit Leben gefüllt werden kann. Dafür danke ich allen Beteiligten von Special Olympics Deutschland sehr. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg!“
    
Das Angebot von SOD und den Landesverbänden umfasst derzeit tägliche Angebote und mehr als 220 Veranstaltungen jährlich. SOD versteht sich als Alltagsbewegung mit einem ganzheitlichen Angebot, zu dem u.a. auch umfangreiche Gesundheits- und Bildungsprogramme  für die Athletinnen und Athleten gehören. Das Ziel von Special Olympics ist es, Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen – letztlich: Inklusion zu erreichen.

Das Thema Inklusion stand auch im Mittelpunkt der Gesprächsrunde im Rahmen des Festakts. „Sport ist elementarer Bestandteil einer gesunden Lebensführung – auch für Menschen mit Behinderung ist Sport essentiell“, so Innenminister Dr. Thomas de Maizière. „Durch Sport können Menschen mit geistiger Behinderung Gleichwertigkeit in ihrem Lebensumfeld und damit auch in unserer Gesellschaft erfahren. Inklusive Sportangebote intensivieren diese positive Erfahrung in besonderem Maße. Special Olympics zeigt mit seinem Wettkampf-Sportangebot und dem Projekt Unified Sports Wege auf, wie diese Inklusion im Sport gelingen kann. Das Bundesministerium des Innern fördert Special Olympics Deutschland auf verschiedenen Ebenen und hierbei auch die Inklusion im Sport.“  

Ulla Schmidt, Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe: „Als Lebenshilfe sind wir sehr froh über die Organisation Special Olympics. So sind auch Menschen mit einer geistigen Behinderung Teil einer weltweiten Sportbewegung und können sich damit identifizieren und sich zugehörig fühlen! Mich berührt es immer wieder ungemein, mit welchem Engagement und Siegeswillen Sportler wirklich ihr Letztes geben. Der Funke springt über zu den Zuschauern. Das ist der Grund, warum die Stimmung bei Sportwettkämpfen von SOD immer so gut ist!“

Präsident Alfons Hörmann gratuliert dem Mitgliedsverband im Namen des DOSB: „Herzlichen Glückwunsch Special Olympics Deutschland zu 25 Jahren erfolgreicher Arbeit für mehr Bewegung für Menschen mit geistiger Behinderung! SOD kann stolz sein auf das bisher Erreichte. Wer einmal zu Gast bei den Special Olympics war und die Begeisterung der Sportler/innen und Zuschauer/innen erlebt hat, weiß:  Ohne SOD wäre Sportdeutschland nicht vollständig!“

SOD-Präsidentin Christiane Krajewski verwies beim Festakt auch auf die zukünftigen Aufgaben: „Allen, die uns auf unserem Weg in den vergangenen 25 Jahren begleitet und geholfen haben, danken wir herzlich und bitten sie zugleich um ihre weitere Unterstützung. Denn unser Engagement ist auch weiterhin gefragt! Längst sind noch nicht alle Menschen mit geistiger Behinderung, die es wünschen, in das Sporttreiben involviert. Noch haben zu wenige die Wahlmöglichkeiten im Sport, so wie andere Menschen auch. Wir wollen in den kommenden Jahren intensiv daran arbeiten, damit das Sporttreiben – auch gemeinsam mit Menschen ohne Behinderung - und die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung zunehmend selbstverständlich werden.
Heute sind es vor allem unsere Athletinnen und Athleten, die wir feiern. Sie geben Special Olympics Deutschland ein Gesicht. Sie sind das Herz unseres Verbandes und mit ihnen wollen wir nach unserem Motto ‚Gemeinsam stark‘ den Weg zur Inklusion weitergehen!“

Aus Anlass des Jubiläums zum 25-jährigen Bestehen von Special Olympics Deutschland lädt der Berliner Senat die Teilnehmer der SOD-Mitgliederversammlung am Abend des 25.11.2016 zu einem Empfang. Die Mitgliederversammlung tagt dann am 26.11.2016 in Berlin.

Auf einer Sonderseite zum Jubiläum unter www.specialolympics.de sind u.a. Glückwünsche und Statements zum Jubiläum, Fotos und Geschichten sowie die Meilensteine zur Geschichte des Verbandes veröffentlicht. In ausführlichen Interviews erläutern 12 Persönlichkeiten die Entwicklung von SOD aus ihrer Sicht.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin