27.04.2017 11:56 Uhr

Bayerische Staatsregierung ehrt bayerische Teilnehmer der Weltwinterspiele

32 Bayerische Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung wurden am 26. April 2017 in das Prinz-Carl-Palais in München eingeladen. Stellvertretend für den Bayerischen Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann, ehrte Staatssekretär Gerhard Eck die bayerischen Sportler der Special Olympics Weltwinterspiele 2017. Sie wurden mit einem weißen Porzellanlöwen ausgezeichnet.

Die bayerischen Athleten mit Staatssekretär Gerhard Eck, SOBY-Vorsitzenden Joachim Kesting und den SOBY-Botschaftern Leopold Prinz von Bayern, Tobias Angerer und Klaus Wolfermann beim Empfang im Prinz Carl Palais. (Foto: SOBY)

Die bayerischen Athleten mit Staatssekretär Gerhard Eck, SOBY-Vorsitzenden Joachim Kesting und den SOBY-Botschaftern Leopold Prinz von Bayern, Tobias Angerer und Klaus Wolfermann beim Empfang im Prinz Carl Palais. (Foto: SOBY)

Im Festsaal übermittelte Gerhard Eck seine Grußworte und Glückwünsche. „Ich danke Ihnen, dass sie uns so würdig bei den Weltwinterspielen vertreten haben. Sport und Wettbewerbe verbinden, schafften Platz für Begegnungen und partnerschaftliche Anerkennung. Bayern ist stolz auf Euch!“ So der Staatssekretär wertschätzend. Mit großer Anerkennung und Dankesworten würdigte er alle ehrenamtlich Tätigen der Sportorganisation Special Olympics.

Die Special Olympics Weltwinterspiele fanden vom 17. bis 25. März 2017 in Graz, Schladming-Rohrmoos und Ramsau statt. Es nahmen 72 deutsche Special Olympics Athleten teil. Insgesamt gingen bei den Weltwinterspielen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung 2.700 Sportler aus 107 Ländern an den Start. Die bayerischen Athleten gewannen in 9 Sportarten 23 Medaillen - neunmal Gold, sechsmal Silber und achtmal Bronze.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin