17.09.2017 09:40 Uhr

SOD Referentenschulung zur Betrieblichen Gesundheitsförderung

Am 15. und 16. September fand unter der Leitung von Frau Dr. Joanna Wiese, Akademische Mitarbeiterin Pädagogische Hochschule Heidelberg, die SOD Referentenschulung „Betriebliche Gesundheitsförderung in WfbM“ statt.

Referentenschulung SOD Akademie in Ludwigsburg im September 2017. Foto: SOD

Referentenschulung SOD Akademie in Ludwigsburg im September 2017. Foto: SOD

Referentenschulung SOD Akademie in Ludwigsburg im September 2017. Foto: SOD

Referentenschulung SOD Akademie in Ludwigsburg im September 2017. Foto: SOD

Die Teilnehmenden erhielten in Heidelberg einen Einblick in die Grundlagen der Betrieblichen Gesundheitsförderung, Wissenswertes zur Einführung und Umsetzung von sportlicher Aktivierung im Betriebsalltag sowie Tipps um spielerisch die sportliche Aktivität am Arbeitsplatz.

Laut einer Teilnehmerin war „die Fortbildung kurzweilig und durch die praktischen Übungen zur Kurzzeitaktivierung bzw. zu den 'kleinen Sportspielen' super greifbar und belebend. Ein tolles Seminar!“

Die Teilnehmenden konnten in die Lage versetzt werden, gesundheitsfördernde Maßnahmen in Einrichtungen der Behindertenhilfe durchzuführen, damit die Angebote vor Ort umgesetzt werden können. Der SODA Referentenpool konnte entscheidend erweitert und gestärkt werden.

Betriebliche Gesundheitsförderung wird auch weiterhin ein Fokus von SOD Akademie sein. Menschen mit Behinderung tragen ein um 40 % höheres Risiko für Folgeerkrankungen im Vergleich zu Menschen ohne Behinderung (Quelle: SOD Healthy Athletes).

Beschäftigte sind erhöhten Belastungsfaktoren ausgesetzt: Die Arbeitswelt verändert sich. Zum einen treten häufiger einseitige und fehlerhafte körperliche Belastungen auf, zum anderen nehmen stressbedingte Ausfälle zu. Sportliche Aktivität ist bestens geeignet, um bereits präventiv einen grundlegenden Beitrag zur Gesundheitsförderung zu leisten, speziell für Menschen mit Behinderungen.

Niedrigschwellige Bewegungsansätze fördern wichtige psychische und physische Entwicklungen: Fachstudien zeigen, dass die motorische Förderung eine wichtige Funktion für die berufliche Rehabilitation einnimmt, da koordinative und konditionelle Fähigkeiten, Beweglichkeit oder Kenntnisse von Bewegungsabläufen für die Erbringung von Arbeitsleistungen von entscheidender Bedeutung sind.

Zudem nehmen motorische Betätigung und Sport spürbar Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung und verbessern motorische, psychisch-emotionale und soziale Kompetenzen. Motorische Förder- und Bewegungsangebote dienen somit dazu, die Arbeitsfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung nachhaltig zu erfüllen. Bewegungs- und Sportangebote sind somit zentralen Bausteine einer präventiv angelegten Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Die Schulung ist Teil der Werkstattreise mit dem SODA-Kooperationspartner Sport-Thieme. Die Sport-Thieme Sportbeutel wurden praxisorientiert für niedrigschwellige Übungen direkt vor Ort verwendet.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin