03.11.2017 09:41 Uhr

Sport-Thieme Werkstattreise macht Stopp in Berlin-Pankow

Im Rahmen der Sport-Thieme Werkstattreise wurden Beschäftigte der Werkstätten der Kaspar Hauser Stiftung in Berlin Pankow zu Sportbeauftragten geschult. Die Schulung fand bereits zum zweiten Mal statt und die Beschäftigten sind jetzt in der Lage, mit ihren Kolleginnen und Kollegen selbstständig bewegte Pausen durchzuführen.

Die Sportbeauftragten der Werkstätten der Kaspar Hauser Stiftung in Berlin Pankow mit ihren Urkunden. (Foto: SOD)

Die Sportbeauftragten der Werkstätten der Kaspar Hauser Stiftung in Berlin Pankow mit ihren Urkunden. (Foto: SOD)

Im Sinne einer Kurz-Zeit-Aktivierung werden entspannte und motivierende Übungen direkt am Arbeitsplatz von den Sportbeauftragten angeleitet und durchgeführt. Diese Übungen stärken nachweislich Körper und Geist und fördern ein positives Betriebsklima. Sie fördern die Leistungsfähigkeit und Produktion. Dadurch werden die Chancen erhöht, Menschen aus den Werkstätten in den allgemeinen Arbeitsmarkt oder weiterführende Projekte zu integrieren. Die an der PH Ludwigsburg von der SODA eigens qualifizierten Referentinnen (» zur News) Dr. Ann-Kristin Ehling und Lydia Wieser führten unter der Leitung von Dr. Timo Schädler praxisnah und spielerisch durch den Tag.

Alle Werkstattbereiche wurden zudem mit den Sport-Thieme-Beuteln ausgestattet. Darin sind kleine Geräte und Sportmaterialien, damit die Übungen abwechslungsreich gestaltet werden können. 


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin