Jahresrückblick

Interview mit Mark Solomeyer, Athletensprecher und Vizepräsident von SOD

Mark Solomeyer, Vizepräsident Athletensprecher (Foto: SOD/Juri Reetz)
Foto: SOD/Juri Reetz

Mark Solomeyer, Badminton-Athlet, ist seit 2014 Athletensprecher und Vizepräsident von Special Olympics Deutschland. Mit Jahresbeginn 2018 wird er im Hauptamt als Vorsitzender des Werkstattrats der Stiftung Scheuern (Rheinland-Pfalz) tätig und damit für die Belange von 380 Menschen mit Behinderung zuständig sein.

Mark, wie fällt Ihr Rückblick als SOD-Athletensprecher für 2017 aus?

Insgesamt sehr positiv. Wie die Nationalen Winterspiele in Willingen abgelaufen sind, wie toll der Zusammenhalt dort war – das war eine beeindruckende Sache! Und diese perfekte Organisation und dieser Zusammenhalt sind aus meiner Sicht typisch für dieses Jahr.

Einige weitere Meilensteine möchte ich nennen:

Der Vertrag von SOD mit dem Badminton-Verband ist ein Meilenstein für uns Badminton-Athleten. Es ist ein weiterer Vertrag mit einem Spitzenverband, da haben wir ja inzwischen schon einige Kooperationen.

Ganz wichtig ist auch die Verlängerung der Unterstützung durch ABB als Premium Partner von SOD. Da können wir unseren Athleten sagen: Wir haben weitere drei Jahre einen sicheren Vertrag und wir wollen die Zusammenarbeit noch weiter verstärken.

Das Aktionsprojekt mit der Fotoausstellung in Köln fand ich auch sehr schön und es war ein Meilenstein, weil es mal eine ganz andere Sicht auf Special Olympics gegeben hat.

Ganz wichtig in diesem Jahr waren natürlich die Wahl der Athletensprecher und der gemeinsame Rückblick auf das, was wir geschafft haben. Von den 14 Landesverbänden waren 13 Athletensprecher anwesend, das fand ich schon mal ein tolles Zeichen! Die Zusammenarbeit mit dem Fachausschuss Athleten war immer sehr gut. Und jetzt, nach den Wahlen, sind wir mit Dennis Mellentin als Vorsitzenden und Daniela Störtzer als Stellvertreterin und den Athletensprechern der Landesverbände richtig gut aufgestellt.

Ein Thema, das mir persönlich sehr am Herzen liegt, ist die Leichte Sprache. Ich bin stolz, dass wir immer mehr damit arbeiten. Aber wir müssen auch dafür sorgen, dass mehr Leute davon Kenntnis nehmen! In der Öffentlichkeit ist das noch nicht so bekannt, und wir haben tolle Hefte mit den Sportarten in Leichter Sprache! Dass auch unsere Präsidien von SOD und den Landesverbänden verstärkt mit der Leichten Sprache arbeiten, das unterstütze ich. Und ich wünsche mir, dass auf unserer Website in Leichter Sprache alle unsere Athletensprecher vorgestellt werden.

Welche Höhepunkte und Herausforderungen stehen für 2018 an?

Einiges steckt ja schon in den Antworten zum Rückblick drin – wie zum Thema Leichte Sprache.

Der größte Höhepunkt sind natürlich die Nationalen Spiele in Kiel, das soll ein tolles Ereignis für die Athleten werden. Wir Athletensprecher wollen dazu noch einige Ideen bei unserer nächsten Tagung im März 2018 besprechen. Zum Beispiel, wie wir das Konzept der Eröffnungsfeier aus der Sicht der Athleten sehen oder dass wir alle die Veranstaltungsposter unterschreiben und dann als Dankeschön oder Erinnerung verschenken.
Eine tolle Sache wäre es, wenn die ausländischen Delegationen ihre Athletensprecher mitbringen würden. Dann könnten wir uns mit denen austauschen, auch schon im Hinblick auf die Weltspiele 2023. Zum Beispiel, was wir als Athletensprecher alles bedenken müssen, wenn die Weltspiele dann vielleicht in Deutschland stattfinden.

2018 werden wir es noch nicht hinbekommen – aber für die nächsten Nationalen Spiele ist es mein großer Wunsch, dass wir zur Eröffnung mit allen Landesverbänden einlaufen. Also, dass es dann einen Landesverband Mecklenburg-Vorpommern gibt und natürlich auch einen Athletensprecher.

Wem möchten Sie am Ende des Jahres danken?

Dem SOD-Präsidium, dem Fachausschuss und allen Athletensprechern, auch allen Mitgliedern und Athleten möchte ich danken, die uns 2017 so toll unterstützt haben. Auch unseren Sponsoren und den Premium Partnern, die voll und ganz hinter Special Olympics stehen.

Überhaupt – da kann man nur Danke, Danke, Danke sagen für die Herzlichkeit, die bei Special Olympics immer rüber kommt, das ist schon toll!

Was sind Ihre persönlichen Wünsche bzgl. Special Olympics für 2018?

Erstmal wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2018!
Dann wünsche ich uns allen erfolgreiche, tolle Spiele in Kiel!

Und ich wünsche mir, dass die Herzlichkeit so bleibt, dass wir weiterhin so einen Zusammenhalt bei Special Olympics haben.

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin