11.10.2017 12:03 Uhr

Tischtennis - Deutsche Meisterschaft für Menschen mit geistiger Behinderung

Spieler der Diakonie Neuendettelsau starteten in Greifswald für Bayern. Bereits im September fanden in Greifswald/ Mecklenburg- Vorpommern die Deutschen Tischtennismeisterschaften für Menschen mit geistiger Behinderung statt. Hier nun ein Nachtrag unseres Koordinators Stefan Meßlinger.

(Bild: Diakonie Neuendettelsau)

(Bild: Diakonie Neuendettelsau)

Das Team Bayern war ausschließlich mit Athleten der Diakonie Neundettelsau aufgestellt: Von der Diakonie Rothenburg – Obernzenn spielten bei den Herren Jürgen Wittwar (TSV 1922 Obernzenn), Janis Chautzoupolus und Daniel Reckzeigel (beide vom TSV 2000 Rothenburg), bei den Damen Donatella Del Duca (TSV 1922 Obernzenn) mit. Von den Bruckberger Heimen waren bei den Herren Günther Ritschel, bei den Damen Sonja Mulzer (beide TV 09 Dietenhofen) im Team. Betreut wurde die Mannschaft von den Trainern Stefan Meßlinger (TV 09 Dietenhofen), Erich Kirschbaum und Michael Wagner (beide TSV Obernzenn).

Titelverteidiger Florian Hartig (Noris inklusion Nürnberg/ TV 09 Dietenhofen) konnte leider seinen Titel nicht verteidigen. Als einziger gemeldeter deutscher Nationalspieler in der Klasse 11 (geistige Behinderung) bei den TT- Europameisterschaften vom 29.9. - 5.10. in Lasko/ Slowenien, war er wegen einem gleichzeitig stattfindenenden  einwöchigen Vorbereitungslehrgang in der Sportschule Bad Blankenburg (Thüringen) verhindert.

Am ersten Tag des Turniers wurden die Gruppenspiele der Einzelkonkurrenzen ausgetragen. Daniel Reckziegel und Jürgen Wittwar erreichten mit 2:1 Siegen als Gruppenzweite die KO- Runde. Janis Chautzoupolus als Gruppendritter und Günther Ritschel, der in einer sehr starken Gruppe ohne Sieg blieb, mußten sich mit den Platzierungsspielen der Trostrunde zufrieden geben. Hier steigerte sich Chautzoupolus und belegte als Zweiter der Trostrunde den insgesamt12 Platz von 20 Teilnehmern bei den Herren. Günther Ritschel konnte an diesem Tag nicht sein eigentliches Leistungsvermögen abrufen und blieb mit Platz 15 weit unter seinen Möglichkeiten.

Die beiden Damen blieben in einer sehr starken Damenkonkurrenz (14 Teilnehmerinnen) sieglos.

Am nächsten Tag waren Reckziegel und Wittwar im Achtelfinale gefordert. Beide gewannen souverän ihre Spiele. Im Viertelfinale mußte Reckziegel gegen den letztjährigen Finalisten Tobias Thomas (Saarland) antreten. Nach gewonnenem ersten Satz konnte er in den weiteren Sätzen das hohe Niveau nicht mehr halten und verlor das Spiel mit 3:1. Wittwar mußte sich ebenfalls seinem Gegner Patrick Killian (Rheinland- Pfalz) in einem sehr engen Spiel mit 3:1 geschlagen geben.

Das Platzierungspiel um Platz 5 entschied dann Reckziegel im fünften Satz für sich, Jürgen Wittwar  mußte sich dem mehrfachen Deutschen Meister vergangener Jahre, Hartmut Freund, geschlagen geben und wurde Siebter.

Im Wettbewerb für Zweiermannschaften holten  Ritschel/ Chautzoupolus immerhin noch eine Bronzemedaille für die Bayernauswahl, nachdem Ritschel am zweiten Tag besser ins Spiel kam.

Das Damenteam Mulzer/ Del Duca konnten ihr Spiel der ersten Runde offen gestalten, verloren aber dennoch mit 2:1 und schieden damit aus.

Ohne Florian Hartig war klar, daß das erfolgreiche Abschneiden des Vorjahres als bestes Bundesland bei den Herren (Titel bei den Herren, Vizemeisterschaft und Bronze Mannschaft) nicht wiederholt werden konnte, dennoch konnte das Trainerteam mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein, vor allem Janis Chautzoupolus konnte am zweiten Tag sehr überzeugen.

 

Special Olympics Bayern gratuliert den Teilnehmern zu den tollen Ergebnissen.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin