Aktuelles

21.12.2017 15:25 Uhr

21 Audianer schenken Zeit: Fußball ohne Hindernisse

Eines ist klar: Das ist hier ist kein Nebenschauplatz, sondern das Spiel seines Lebens! Noch einmal atmet der 17-Jährige tief ein, sein Ziel fest im Visier.

"Einfach Fußball spielen" ist das Ziel vom inklusiven Fußballturnier in Heilbronn, das bereits zum zweiten Mal ausgetragen wurde.

Dann nimmt er Anlauf, wie sich das für einen Stürmer gehört: Seine Schuhe flitzen über das Feld, dass die grünen Grashalme nur so fliegen. Ein paar Mal Dribbeln – links, rechts, links – vorbei an wirbelnden Trikots, der Defensive, den jubelnden Fangesängen, hin zum Torraum und Schuss! Kurz die Luft anhalten – „Toooooooooooooor!“ Der Junge reißt die Arme in die Höhe. Was für ein Treffer! Das erkennen selbst die Gegner und klopfen dem jungen Schützen lobend auf die Schulter. Vielleicht hätten ihn die Frauen und Männer mit einer Grätsche stoppen können, aber so etwas kommt nicht in Frage.

„Solch eine Fairness habe ich noch nie erlebt“, erzählt Schiedsrichter Stefan Göschel. Der Audianer hat früher selbst einmal gekickt. Jetzt half er zum zweiten Mal bei diesem besonderen Fußballturnier: In den 24 Teams aus dem Raum Heilbronn spielten nur Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung. Die Veranstaltung wurde erneut von der Behindertensportgemeinschaft (BSG) Neckarsulm ausgetragen und von Audi Ehrensache finanziell gefördert – auf Anfrage von Göschel. Der Gruppenleiter Messtechnik Neckarsulm und fünf weitere Audi-Mitarbeiter unterstützten das Event: als Unparteiische, als Kassenwärter, bei der Kabinenvergabe, oder im Ticketverkauf.

„Auch, wenn man als Schiedsrichter hier kaum Fouls erlebt – bei rund 200 Spielern gibt es immer eine Menge zu tun“, so der Audianer. Doch das ehrenamtliche Engagement bedeute den Anwesenden viel. „Die Spieler und ihre Eltern sind enorm dankbar für die Aktion.“ Denn nur ein minimaler Prozentsatz der Sportler mit Handicap findet den Weg in den organisierten Sport. „Die Teilnehmer freuen sich sehr darauf, einen ganzen Tag lang einfach nur Fußball zu spielen“, erzählt Göschel und wird nachdenklich: „Da wird einem bewusst: Man braucht eigentlich nicht viel, um glücklich zu sein.“

Doch neben dem Motto „dabei sein ist alles“, packt die Kicker auch der Ehrgeiz: Der Wettstreit dient zur Vorqualifikation für die Special Olympics, die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit Handicaps. Für die Vorauswahlen werden die Mannschaften in vier verschiedene Kategorien eingeteilt – je nach Grad der Leistungsfähigkeit ihrer Mitglieder. Dadurch wird ein fairer Leistungsvergleich möglich. Beim jährlichen Fußball-Contest tritt auch die Behindertensportgemeinschaft mit einem eigenen Team an, das regelmäßig trainiert. Eines Tages wollen sie den Sprung in die nächste Runde zu den großen Spielen schaffen.

Und für Göschel heißt es im nächsten Jahr wieder, nach einem gelungenen Match mit der Gruppe beisammen zu sitzen. „Die Atmosphäre ist offenherzig, locker und ausgelassen – falls jemand Berührungsängste hat, baut er sie hier spätestens ab.“ Ein Highlight für den Audianer beim letzten Fußballtag? Die Freude des 17-jährigen Vereinsjungen, der nach seinem Torschuss bejubelt wurde. Für seine Teammitglieder war klar: Er soll den Pokal für den zweiten Turnierplatz nach Hause nehmen. Für ihn war das in diesem Moment der tollste Tag seines Lebens.

 

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin