Gesunde Ernährung für SOBW-Athletinnen und Athlete

Projektstart 2015 mit positiver Resonanz

Muss es immer Spaghetti Bolognese sein?! Warum bekommen unsere AthletInnen kein frisch zubereitetes Essen bei Sportveranstaltungen? Wie schaffen wir es, sowohl bei unseren AthletInnen als auch bei ihren Betreuern und vor allem bei den Caterern unserer Sportveranstaltungen ein Bewusstsein für gesunde Ernährung zu wecken?

Mit dieser Fragestellung hat Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW) nicht nur ein wichtiges, den Sport begleitendes Thema angestoßen, sondern mit der daraus entwickelten Konzeptidee Ende 2014 den Nachhaltigkeitspreis des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und des Landessportverbandes Baden-Württemberg (LSV) gewonnen. Ein Glücksfall für SOBW, denn mit dem Preisgeld konnte die finanzielle Basis für eine „nachhaltige Ernährungsstrategie für AthletInnen mit geistiger Behinderung“ gelegt werden, die 2015 unter der Regie von SOBW-Mitarbeiterin Ulrike Wernert und einer Reihe von Partnern auf den Weg gebracht wurde.

Die Grundidee die dahinter steckt: „Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung haben oft wenig Einfluss auf ihre Ernährung, sie sind in ihrer Ernährung – auch bei sportlichen Aktivitäten und Wettbewerben – auf Dritte, darunter Kantinen und Caterer angewiesen. Durch Einbeziehung gesunder, vitalreicher, möglichst regionaler und biologischer Produkte soll der Nachhaltigkeitsgedanke in mehrfacher Hinsicht erreicht werden“, so Ulrike Wernert.

Als Partner für gesunde Ernährung konnte zum Projektstart die in Karlsruhe ansässigen gemeinnützigen Institutionen Vitale Lunchbox gGmbH und Tischlein Deck Dich e.V. mit ihrem Geschäftsführer Hossein Fayazpour gewonnen werden. Nachhaltige Ernährung, die gesund und lecker gleichermaßen ist, die darüber hinaus aus regionalen, saisonalen, umweltfreundlichen und fairen Produkten besteht, ist für Hossein Fayazpour nicht nur Theorie, er setzt sie überzeugend auch in die Praxis, u.a. in Schüler- und Kinderhorten, um.

Mit ihm gemeinsam ist es SOBW gelungen, eine erste strategische Planung für das Gesamtvorhaben zu entwickeln, darunter auch einen erfolgreichen Doppel-Workshop mit Berufsschülerinnen (Ausbildungsprofil: Hauswirtschafterinnen) der Elisabeth-Selbert-Schule Karlsruhe zur Vorbereitung auf das SOBW-Landesleichtathletikfest am 23. September 2015 in Karlsruhe.

Bei der Veranstaltung selbst konnten sich 140 Athletinnen und Athleten und ihre Betreuer erstmals bei einer SOBW-Sportveranstaltung davon überzeugen, wie lecker gesunde Ernährung sein kann. Das gesamte vollwertige Pausen-Mittagessen wurde vor Ort frisch aus regionalen, saisonalen Zutaten, hauptsächlich BIO-Produkte, vom Vitale-Lunchbox-Team gemeinsam mit den angehenden Hauswirtschafterinnen zubereitet. Die Menü-Strategie war ernährungspsychologisch auf die Zielgruppe „AthletInnen im Wettbewerb“ ausgerichtet und kam bei diesen sehr gut an. Auf dem Speiseplan: eine knallrote, vitalstoffreiche Gemüsesuppe, mediterrane Gemüse-Vollkornwraps und zum Nachtisch ein leckerer, frisch gemixter Bananen-Feigen-Power-Smoothie.

„Das Bewertungssystem, das wir nach dem Essen mit den Athletinnen und Athleten durchgegangen sind, hat uns gezeigt, das wir mit unserer Idee von einer gesunden, leckeren Ernährung auf dem richtigen Weg sind“, so Ulrike Wernert. Ende des Jahres erscheint der erste SOBW-Ernährungs-Leporello, ein Leidfaden sowohl für die Zielgruppe SOBW-AthletInnen als auch für Caterer, denen selber die Lust auf nur Spaghetti Bolognese vergangen ist. (Text: Yps Knauber)

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin