Die Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung im Land Bremen

Special Olympics Deutschland (SOD) ist die deutsche Organisation der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 1968 durch Eunice Kennedy-Shriver, einer Schwester von US-Präsident John F. Kennedy ins Leben gerufen, ist Special Olympics heute mit nahezu 4 Millionen Athleten in 170 Ländern vertreten.


"Menschen mit Behinderung darf keine Verhinderung sein! Das ist meine Einstellung!

Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderungen sollen einen Weg in die Sportlandschaft finden. Die Entwicklung in der organisatorischen und inhaltlichen Ausgestaltung des Inklusionssports als Facette des Behindertensports oder als eigenständige Säule in der Sportlandschaft ist ausbaufähig.

Die Herausforderung wird dabei sein, dass sich im Grunde genommen der Sport dem Menschen anzupassen hat. Die, die in ihrer Lebensführung behindert sind, aber durch die Lebensbedingungen und die gesellschaftlichen Gegebenheiten in der Bewältigung ihres Lebensalltags behindert werden, sind zu stützen.

Ich habe eine hohe Wertschätzung und Respekt vor den Menschen, die trotz ihres Handicaps so viel Freude und Begeisterung – gerade beim Sport - ausstrahlen.

Anke Precht, Vorsitzende Special Olympics Bremen

Mit großem Interesse begleite ich die Special Olympics Bremen seit den Nationalen Sommerspielen Bremen 2010  und zu den nachfolgenden Regionalen Spielen 2011 und 2013. Besondere Freude machen mir immer wieder die Sportlerinnen und Sportler mit ihrer Begeisterung und Lebensfreue.

Ich wünsche den vielen Athletinnen und Athleten, ihren Begleitern, Trainern und den Helfern vom 24. bis 26. Juni 2015 zu den dritten Landesspielen in Bremen alles Gute, Glück und die gewünschten sportlichen Erfolge!

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin