22.10.2013 09:33 Uhr

Große Resonanz auf das Angebot "Gesund im Mund" in Ratingen

„Gib mal deine Hand, dann zeig ich dir meine Zähne!“ - Gesund im Mund von Special Olympics Deutschland fand am 18.10.2013 in den WFB Werkstätten des Kreises Mettmann - Ratingen erstmals im Rahmen des Wettbewerbsfreien Angebots statt.

„Na gut, aber du musst mit mir mitgehen", sagt Mitarbeiterin Petra zu dem Zahnarzt Dr. Martin Bernhardt aus München. Beim Mittagessen hat sie ihn kennengelernt und sich überreden lassen doch eine Zahnkontrolle durchführen zu lassen. Dann steht sie etwas unsicher am Eingang und greift nach der Hand des Zahnarztes. Gemeinsam meistern sie Station für Station. Am Ende strahlt die Mitarbeiterin überglücklich, weil einerseits kein „Loch“ im Zahn gefunden wurde und andererseits weil sie ihre Angst überwunden hat.

Die WFB Werkstätten des Kreises Mettmann dienen der Eingliederung von Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben und der Förderung des Übergangs auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Nicole Brandt, Fachbereichsleiterin Reha, hatte auf der Werkstättenmesse 2013 von dem Gesundheitsprogramm "Healthy Athletes®" von Special Olympics Deutschland erfahren und nachgefragt, ob es möglich sei, ein Untersuchungsprogramm auch direkt in der Werkstatt durchzuführen, da viele ihrer Mitarbeiter nicht aktiv an den Sportveranstaltungen von Special Olympics und somit auch nicht am kostenlosen Gesundheitsprogramm "Healthy Athletes®" teilnehmen können.

Dieses regionale Angebot konnte im Rahmen des Projektes „Selbstbestimmt gesünder II“, das durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird,  erfolgen. Dr. Jasmin Schnorrenberg, Fachzahnärztin für Oralchirurgie und regionale Koordinatorin für Nordrhein-Westfalen des Special Smiles Programm  in Deutschland gefördert durch die Wrigley Foundation, erklärte sich bereit, mit Ihrem Team von ehrenamtlichem Fachpersonal die Ratinger Werkstatt am 18. Oktober zu besuchen. Rund 20 ehrenamtlichen Helfe, darunter Zahnärzte, Zahnarzthelferinnen und Zahnmedizinstudenten der Universität Witten-Herdecke sowie Mitarbeiter der Firma Wrigley unterstützen die Tagesveranstaltung tatkräftig.

"Healthy Athletes®" wurde 1997 in den USA von Special Olympics eingeführt und aufgebaut. In Deutschland fand das Special Olympics Healthy Athletes® Programm zum ersten Mal im Jahre 2004 in Hamburg statt. Seit Anfang 2012 gibt es das Pilotprojekt "Selbstbestimmt gesünder" in Bayern, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Berlin-Brandenburg und NRW mit finanzieller Unterstützung vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Dadurch sollen auch diejenigen profitieren, die nicht an  Special Olympics Wettbewerben teilnehmen. "Man hat festgestellt, dass es aus diversen Gründen gesundheitliche Defizite bei Menschen mit einer geistigen Behinderung gibt", ergänzt Anne Köhler. Ziel ist es, den Zugang und die gesundheitliche Versorgung durch Beratungen und Screenings zu verbessern und, wenn nötig, entsprechende Überweisungen zum Facharzt auszuführen.

Unter den ehrenamtlichen Teilnehmern befand sich auch Dr. Peter Minderjahn, Vorstandsmitglied der Zahnärztekammer. Dr. Minderjahn kam jedoch nicht nur als Repräsentant der Zahnärztekammer Nordrhein zu der Veranstaltung,  sondern untersuchte tatkräftig die Mitarbeiter und motivierte die jungen Zahnmedizinstudenten ihre Berührungsängste zu verlieren.

Die Zahnmedizinstudenten waren zum Teil sehr beeindruckt,  welche Fragen von den Teilnehmern bezüglich des täglichen Zähneputzens an sie gestellt wurden und konnten ihr gesamtes Wissen aus der präventiven Zahnheilkunde anwenden. Eine individuell an den Intellekt und an die motorischen Fähigkeiten angepasste Zahnputztechnik und Auswahl der Mundhygieneartikel musste für jeden Teilnehmer gefunden werden.

Ziel des Programms „Gesund im Mund“ ist neben Empfehlungen für eine individuelle, behinderungsspezifische Mundhygiene die Aufnahme des Zahnbefundes möglichst vieler Menschen mit einer geistigen Behinderung,  um Vergleichsdaten über die Mundgesundheit für wissenschaftliche nationale und internationale Auswertungen zu gewinnen. Natürlich soll den Teilnehmern auch die Angst genommen werden, zum Zahnarzt zu gehen. Sie bekommen ein Teilnahmezertifikat, das, falls notwendig, auch die Empfehlung an Eltern oder Betreuer enthält, zur Behandlung einen örtlichen Zahnarzt aufzusuchen.
Letztlich haben 58 Ratinger Mitarbeiter ihre Zähne untersuchen und sich die individuell angepasste Zahnputztechnik erklären lassen.

"Unser Dank gilt Anne Köhler, Dr. Jasmin Schnorrenberg und allen fleißigen Helfern. Von den Kollegen und vor allem auch den Mitarbeitern habe ich bisher nur positive Rückmeldungen erhalten und es wäre schön, wenn wir unseren „WFB Gesundheitstag“ im nächsten Jahr fortführen und vielleicht mit einem anderen Programm von Special Olympics verknüpfen könnten." sagte Nicole Brandt nach der Veranstaltung.

Die nächsten nationalen Sommerspiele – die Special Olympics Düsseldorf 2014 - finden vom 19. - 23. Mai 2014 statt. Sollten Studenten, Zahnarzthelferinnen oder Zahnärzte Interesse haben in Zukunft ehrenamtlich an einer Special Smiles Veranstaltung teilzunehmen, ist eine Kontaktaufnahme möglich.

(Anne Köhler, Koordinatorin Healthy Athletes NRW: anne.koehler(at)specialolympics.de).

Weitere Informationen: www.specialolympics.de


Berichterstattung in den Medien

18.11.2013: Super Tipp - Tag der Zahngesundheit bei den WFB Ratingen

20.11.2013: Rheinische Post - Behinderte zur Zahnpflege anleiten





© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin