21.05.2014 17:26 Uhr

Medien-Unified Beachvolleyball mit den Kommentaren der Schirmherrin

Am zweiten Wettbewerbstag fand eine ganz besondere Veranstaltung statt – ein Unified-Beachvolleyballspiel, bei dem Journalisten und Athleten und deren Unified-Partner in gemischten Teams gegeneinander antraten.

Schirmherrin Daniela Schadt beginnt mit der Siegerehrung beim Unified-Beachvolleyball Medien. (Foto: SOD/Florian Conrads)

Schirmherrin Daniela Schadt beginnt mit der Siegerehrung beim Unified-Beachvolleyball Medien. (Foto: SOD/Florian Conrads)

Ganz besonders stolz ist Stefan Holtzem, Fotograf im SOD-Presseteam, dass er die Auszeichnung aus den Händen von Schirmherrin Daniela Schadt erhält. (Foto: SOD/Tom Gonsior)

Ganz besonders stolz ist Stefan Holtzem, Fotograf im SOD-Presseteam, dass er die Auszeichnung aus den Händen von Schirmherrin Daniela Schadt erhält. (Foto: SOD/Tom Gonsior)

Große Freude bei allen Teilnehmern über dieses gelungene inklusive Beachvolleyball-Spiel. (Foto: SOD/Florian Conrads)

Große Freude bei allen Teilnehmern über dieses gelungene inklusive Beachvolleyball-Spiel. (Foto: SOD/Florian Conrads)

Am zweiten Wettbewerbstag der Nationalen Spiele fand eine ganz besondere Veranstaltung im Arena Sportpark statt. Schirmherrin Daniela Schadt, DOSB-Präsident Alfons Hörmann, SOEE-Repräsentant Kai Troll, Zuschauer und Fans sahen gemeinsam mit OK-Präsidentin Brigitte Lehnert bei bestem Wetter ein ganz spezielles Event – ein Unified-Beachvolleyballspiel, bei dem Journalisten und Athleten und deren Unified-Partner aus Wilhemsdorf in gemischten Teams gegeneinander antraten.

Unified Sports ist ein Konzept, bei dem Menschen mit und ohne geistige Behinderung in einer Mannschaft trainieren und an Wettbewerben teilnehmen. Die Spieler aus Wilhelmsdorf werden trainiert von Michael Stäbler, Nationaler Koordinator für Unified Volleyball. Einmal pro Woche und in der Wettbewerbsphase auch schon mal häufiger, trainieren seine Spieler zusammen mit den Partnern ohne Behinderung.

Nachdem das Spiel durch Frau Schadt, selbst ehemalige Volleyball-Spielerin, eröffnet worden war, entwickelte sich schnell ein munteres Match, das durch die humorvolle Moderation von Sky-Moderator Ulli Potofski abgerundet wurde. Immer wieder bezog er Daniela Schadt als Co-Moderatorin ein. Die gelernte Journalistin entledigte sich dieser Aufgabe mit Fachkenntnis und sichtlichem Spaß. 

Reporter-Legende Uli Potofski nahm nicht selten seine spielenden Kollegen vom „gebührenfinanzierten Fernsehen“ mit einem flapsigen Spruch aufs Korn und erheiterte so die ohnehin gut gelaunten Zuschauer rund um das Spielfeld.

Obwohl das Ergebnis zweitrangig war und im Vordergrund eindeutig der gemeinsame Spaß am Spiel, die Kommunikation der Teilnehmer untereinander und das Erleben eines inklusiven Sporttreibens standen, bekamen die Zuschauer dennoch einige schöne Ballwechsel zu sehen.

Teilnehmer Jan Möller, Reporter und Redakteur beim WDR, zeigte sich begeistert von der Veranstaltung. Er war froh, dass ihm von den Athleten „so nett die Regeln erklärt wurden und wo ich mich im Spiel hinzustellen habe. “ Weiter konnte er nachvollziehen, dass es „für viele Menschen ein Aha-Erlebnis sein kann, wie unkompliziert und witzig der Kontakt mit Menschen mit geistigem Handicap sein kann“.

Möller glaubt, dass gerade der Sport wie er ihn in der Vergangenheit und auch jetzt in Düsseldorf bei den Spielen von Special Olympics erlebt, benutzt werden kann, um Unsicherheiten abzubauen und Nähe zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen.

Der Wilhelmsdorfer Dennis Kutzner (19), zeigte sich überrascht, wie gut Möller spielte. „Dafür, dass es erst sein erstes Mal war, hat er viele Punkte gemacht, das schafft eigentlich keiner so schnell“, war er beeindruckt von seinem Spielpartner.

Das Spiel endete schließlich mit der Medaillenübergabe, wiederum durch Frau Schadt, ehe sich letztendlich alle Beteiligten für ein Erinnerungsfoto freudestrahlend bereitstellten.





© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin