Zu schnell für Gold - Erste Medaillenträger

Jetzt blitzen sie langsam aus der Menge: Die ersten Medaillen sind vergeben und glänzen auf der Brust ihrer stolzen Träger. Die inklusive Redaktion hat einigen der ersten glücklichen Sieger gratuliert.

Paul Paulsen von der Schule am Boerns ist stolz auf seine Goldmedaille. Foto: Christine Herbrig
Paul Paulsen von der Schule am Boerns ist stolz auf seine Goldmedaille. Foto: Christine Herbrig

Paul Paulsen von der Schule am Boerns Soll in Buchholz freut sich über Gold im 100-Meter-Lauf. Damit nicht genug. Er hofft auf einen weiteren Erfolg im Weitsprung. „Ich bin in beidem gleich gut“, schätzt Paul. „Eine Medaille ist drin.“

Steffen Fischer (rechts) und Christian Tölle sind als Unified-Team beim Boccia gestartet. Foto: Christine Herbrig
Steffen Fischer (rechts) und Christian Tölle sind als Unified-Team beim Boccia gestartet. Foto: Christine Herbrig

Steffen Fischer und Christian Tölle vom Christophorushaus Göttingen sind als Unified-Team beim Boccia angetreten und haben in einem harten Kampf Silber errungen. „Wir kannten unsere Gegner schon aus anderen Wettbewerben. Es macht jedes Mal Spaß, wenn wir aufeinander treffen. Das erste Spiel haben wir verloren, dann drei gewonnen und das letzte leider wieder verschenkt. So hat es nur für Silber gereicht.“ Trotzdem sind Steffen und Christoph stolz auf ihre Leistung.

Die Medaillengewinner der Varius Werkstätten sind sich sicher: Die Konkurrenz muss sich warm anziehen. Foto: Christine Herbrig
Die Medaillengewinner der Varius Werkstätten sind sich sicher: Die Konkurrenz muss sich warm anziehen. Foto: Christine Herbrig

Die Varius Werkstätten aus Nordrhein-Westphalen haben beim Schwimmen schon ziemlich abgeräumt. Kevin Schubert holte in 25-Meter-Freistil Gold, seine Kollegen Michael Wienstroer und Markus Bierbaum Silber und Gold in 50-Meter-Kraulen. Die Konkurrenz muss sich warm anziehen. Die Varius Werkstätten treten noch in weiteren Finalläufen an.

Wie nah Freude und Enttäuschung beieinander liegen, musste Rolf Fritz von den Hannoverschen Werkstätten erfahren. Mit persönlicher Bestzeit erreichte er beim 100-Meter-Lauf der Herren das Ziel. Als Sieger durfte er sich aber nur kurz fühlen. Rolf wurde disqualifiziert weil er zu schnell war – 18 Prozent schneller als in den Vorläufen. Kopf hoch, Rolf, Du bist unser Sieger der Herzen!

Christine Herbrig



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin