Kiel – Dynamik & Balance am Meer

Kiel ist Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins und zugleich die nördlichste Großstadt Deutschlands mit 250.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Das Wasser ist Kiels Zentrum, die Förde reicht bis in das Herz der Stadt – sie öffnet den Menschen Horizonte und ist wichtiger Knotenpunkt.

Der Kieler Hafen schlägt mit seinen Kreuzfahrt- und Fährterminals die Brücke nach Skandinavien und ins Baltikum. Mehr als 1,5 Millionen Passagiere besteigen jährlich die großen Fährschiffe nach Norwegen und Schweden, die mitten in der Stadt anlegen. Etwa 140 Mal im Jahr machen große Kreuzfahrtschiffe fest. Die riesigen schwimmenden Hotels prägen dann die Wasserkante in der Innenstadt. Der Nord-Ostsee-Kanal ist die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt (32.000 Schiffe pro Jahr). All das macht Kiel zu einer wichtigen Drehscheibe im gesamten Ostseeraum.
Die Marine ist seit mehr als 150 Jahren in Kiel zu Hause, hier ist der Heimathafen des Segelschulschiffs Gorch Fock. Auch die Meeresforschung hat eine lange Tradition an der Kieler Förde. Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung zählt europaweit zu den führenden Forschungseinrichtungen.

Der Friedrichsorter Leuchtturm ist ein Wahrzeichen Kiels. Er steht am Falckensteiner Strand und weist den Schiffen den Weg in die Innenförde. Foto: Landeshauptstadt Kiel/Bodo Quante
Der Friedrichsorter Leuchtturm ist ein Wahrzeichen Kiels. Er steht am Falckensteiner Strand und weist den Schiffen den Weg in die Innenförde. Foto: Landeshauptstadt Kiel/Bodo Quante

Kiels größtes Sport- und Freizeitareal ist 17 Kilometer lang: Die Kieler Förde und ihre Strände bieten Wassersportlerinnen und Wassersportlern sowie Erholungssuchenden ideale Bedingungen. Die unmittelbare Nähe zur Ostsee, viel Seeluft und das maritime Flair einer Hafenstadt machen Kiel so lebenswert. Daher steigen auch die Touristenzahlen und in der Innenstadt werden gleich mehrere neue Hotels gebaut. Überhaupt ändert sich das Stadtbild gerade vor allem im Kern der Stadt durch viele große Neubauprojekte.

Auch abseits des Ufers hat Kiel viel zu bieten: Theater, Museen, Galerien, dazu eine vielschichtige Gastronomie- und Veranstaltungsszene machen die Stadt auch zum kulturellen Mittelpunkt des Landes Schleswig-Holstein. Drei Hochschulen mit mehr als 33.000 Studierenden und viele Forschungseinrichtungen sorgen auch dafür, dass Kiel eine „junge“ Stadt ist. Mit der Kieler Woche feiert die Stadt jedes Jahr das größte Sommerfest im Norden Europas und die zugleich größte Segelsportveranstaltung der Welt.

Kiel ist eben eine Sportstadt. Unter anderem haben Deutschlands erfolgreichste Handballmannschaft THW Kiel und der neue Fußball-Zweitlist Holstein Kiel ihre Heimat an der Förde. Angelique Kerber machte Kiel auch im Tennis weltbekannt.
Ganz besonders stark aber ist Kiel im Segeln: Viele Olympiamedaillengewinner, Weltmeister und Europameister wohnen oder trainieren hier. Kiel ist Olympiastützpunkt, im Olympiazentrum Schilksee ist auch der Leistungssportbereich des Deutschen Segler-Verbandes beheimatet. Auf beiden Ufern der Förde gibt es Tausende Anlegeplätze für private Segelboote und Jachten. Bundesweit einmalig ist ein Segelcamp an der Kiellinie, in dem vor allem Kinder und Jugendliche diesen Sport kennenlernen können.

Auch die Kieler Wirtschaft ist vom Wasser beeinflusst. Auf den Werften werden unter anderem hochmoderne U-Boote gebaut. Auch die weltgrößte Segeljacht lief in Kiel vom Stapel. Außerdem wurden an der Förde maritime Geräte wie der Kreiselkompass oder das Echolot erfunden. Aber auch wegweisende Neuerungen wie die Kontaktlinse oder das Faxgerät stammen ursprünglich von der Kieler Förde.

© Landeshauptstadt Kiel


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin