21.03.2018 11:58 Uhr

Vorbereitung auf die Nationalen Spiele von SOD: DHB-Vertreter beim „Tag des inklusiven Handballs“ in Schleswig-Holstein

„Das war eine sehr gute Veranstaltung“, sagt Doris Birkenbach am Sonntag. Gemeinsam mit Dr. Steffen Greve, DHB-Referent für Kinder- und Schulhandball, begleitete die stellvertretende Vorsitzende der Jugendkommission des Deutschen Handballbundes (DHB) Sonnabend in Kronshagen den „Tag des inklusiven Handballs“ des Handballverbandes Schleswig-Holstein (HVSH).

Der HVSH ist Partner von Special Olympics Deutschland (SOD) in der Gestaltung der Handballwettbewerbe der Nationalen Spiele von SOD vom 14. bis 18. Mai dieses Jahres in Kiel. Mit Blick auf die Ausrichtung der Spiele hatten Gastgeber und Partner der Spiele für das Wochenende zu Weiterbildungen und einem Übungsturnier gebeten.

Nach Angaben des HVSH hatten die die Fireballs des HFF Munkbrarup sowie die inklusiven Teams des Elmshorner HT, der SG Todesfelde-Leezen und SC Gut Heil Neumünster Mannschaften für das Turnier gemeldet.

30 Schiedsrichter, überwiegend aus den Reihen des HVSH, qualifizierten sich laut Birkenbach am Wochenende für den Einsatz bei den Nationalen Spielen.

Birkenbach und Greve waren Sonnabend als Gäste Teilnehmer der Zusammenkunft der Arbeitsgruppe Handball von SOD Deutschland. „Wir haben unter anderem über die Weiterentwicklung der Kooperationsvereinbarung gesprochen, die Deutscher Handballbund und Special Olympics 2014 abgeschlossen haben”, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der Jugendkommission. „Die würden wir gerne aktualisieren und der Entwicklung, die die Inklusion im Handballsport in den vergangenen vier Jahren genommen hat, anpassen.“

Nach Kronshagen gereist war am Sonnabend auch DHB-Jugendsprecher Andreas Heßelmann. Junge Engagierte aus den Reihen des DHB und der Landesverbände werden während der Nationalen Spiele von SOD im Mai in Kiel als Beobachter unterstützen.

Text: OTI

Quelle: Deutscher Handballbund 

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin