Gernot Buhrt, stellvertretender Vorsitzender SO Berlin-Brandenburg

(Foto: SOD/Juri Reetz)
(Foto: SOD/Juri Reetz)

Gernot Buhrt ist ein „Urgestein“ von Special Olympics Deutschland, Gründungsmitglied, bekannt und geachtet für sein herausragendes Engagement für den Sport für Menschen mit geistiger Behinderung. Er hat den Landesverband Special Olympics Berlin-Brandenburg, den Bundesverband und den Behindertensport in Berlin mit geprägt und viel dafür getan (und tut es weiterhin), Athletinnen und Athleten immer wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

Gernot Buhrt war nach seiner Ausbildung zum Diplomsportlehrer in der ehemaligen DDR zunächst in der Abteilung Sommersport des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB) tätig, bevor er 1990 Mitarbeiter für Sport im heutigen Rehabilitationszentrum Berlin Ost e.V. wurde. Im selben Jahr gründete Buhrt die Sportgemeinschaft Rehabilitation Berlin-Lichtenberg e.V. , den ersten Sportverein mit dieser speziellen Ausrichtung im ehemaligen Ostteil Berlins.

Neben seinen beruflichen Aufgaben widmete sich Gernot Buhrt verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen. So war er von 1990 bis 2000 Vorsitzender der Sportjugend Lichtenberg.

Für die Special Olympics Bewegung hat er sich sehr frühzeitig eingesetzt. Als Organisationsleiter hat Gernot Buhrt maßgeblich zum Erfolg der ersten Großveranstaltungen nach dem Special Olympics Konzept in der ehemaligen DDR beigetragen.

Als Gründungsmitglied von Special Olympics Deutschland war er von 1991 bis 2005 Vorstandsmitglied und Vizepräsident von Special Olympics Deutschland. Viele Special Olympics Veranstaltungen in Berlin werden auch heute von ihm organisiert, so der Fackellauf-Auftakt zu Nationalen Sommerspielen und die Verabschiedung und Begrüßung von Berliner Athleten zu Weltspielen mit dem Berliner Senat.

Als Trainer hat Gernot Buhrt zahlreiche Athleten betreut und gefördert. Er hat vielen Athleten ein professionelles Training und die Teilnahme an regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerben ermöglicht. Die Athleten konnten durch ihn nicht nur ihre sportlichen Leistungen verbessern und ihr Selbstbewusstsein stärken, sondern auch ihren Horizont erweitern und einiges von der Welt kennenlernen.

Für sein außerordentliches Engagement zur Förderung von Sportlern mit geistiger Behinderung erhielt Gernot Buhrt 2006 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Am Abend vor seiner Ehrung mit der Ehrennadel bei der SOD-Mitgliederversammlung 2015 in Frankfurt wurde er vom Landessportbund Berlin mit der goldenen Ehrennadel des LSB ausgezeichnet.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin