Einrichtung vorgestellt: SC VfJ Berlin e.V.

Ein inklusiver Sportclub wär gut! Mit inklusiven Trainings- und Präventionsangeboten im Freizeit- und Gesundheitsport, sportlichem Wettbewerb sowie Gemeinschaftsprojekten unterschiedlichster Art. Eine gute Idee… Und sie kam an: 2007 gründeten sportbegeisterte Beschäftigte der VfJ Werkstätten GmbH den Sportclub Vereinigung für Jugendhilfe Berlin e.V.
Mit ihm engagieren sich lizenzierte Übungsleiter, Freunde und Unterstützer sowie ein Bundesfreiwilliger für sportliche Begegnungen im Fußball und Tischtennis, für Tanzprojekte, Aquafitness, Laufgemeinschaften und vieles mehr. Doch vor allen Dingen: für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung im Sport!

Der SC VfJ Berlin e.V. ist Mitglied bei Special Olympics Deutschland (SOD) und entsendet regelmäßig Athleten zu Wettbewerben von SOD.

Tischtennisspieler des SC VfJ Berlin e.V. (Foto: SC VfJ Berlin e.V.)
Tischtennisspieler des SC VfJ Berlin e.V. (Foto: SC VfJ Berlin e.V.)

Im Interview stellt Heribert Schregel den SC VfJ Berlin e.V. und seine Erfahrungen mit Special Olympics vor. Er ist in der Produktionssteuerung der VfJ Werkstätten GmbH beschäftigt und als ehrenamtlicher Vorsitzender des Vereins aktiv.

Welche Sportangebote können die Mitarbeiter wahrnehmen?
In unserem Sportclub sind die Sportarten Fußball, Tischtennis, Leichtathletik und ein inklusiver Lauftreff vertreten. Wir trainieren einmal wöchentlich nach der Arbeitszeit.
Der Sportclub bietet in der Werkstatt z. Zt. noch Bewegungsübungen, Tanzen usw. als arbeitsbegleitende Maßnahmen an.

Seit wann beteiligen sich die VfJ Werkstätten an Special Olympics?
Die VfJ Werkstätten waren von 2000 bis 2007 Mitglied bei Special Olympics Deutschland. 2002 nahmen unsere Sportler zum ersten Mal an Wettbewerben von Special Olympics teil. Damals waren wir in Frankfurt am Main in den Sportarten Fußball, Tischtennis, Leichtathletik vertreten. Seit der Gründung des SC VfJ Berlin im Jahr 2007 ist der Sportclub nun Mitglied bei SOD.

An welchen SO Spielen und Wettbewerben haben Athletinnen und Athleten der Einrichtung bereits teilgenommen?
Unsere Athleten nehmen regelmäßig an den Nationalen Sommerspielen teil. Nach den Spielen in Frankfurt starteten unsere Sportler auch bei den Nationalen Spielen in Karlsruhe (2008), Bremen (2010), Düsseldorf (2014) und Hannover (2016).
Außerdem nehmen wir regelmäßig an regionalen Wettbewerben in den genannten Sportarten teil.

Wie sieht das Sportjahr 2017 für den Verein aus? Welche Wettbewerbe und Projekte stehen an?
Unsere Sportler werden an unterschiedlichen Leichtathletik-Veranstaltungen und Laufwettbewerben teilnehmen. Unsere Tischtennisspieler werden im März bei den regionalen Spielen von SOD in Sachsen dabei sein.
Außerdem hat der SC VfJ Berlin die Organisation des Anerkennungswettbewerbs im Fußball für Berlin und Brandenburg für die kommenden Nationalen Spielen 2018 übernommen.
Zur Zeit überlegen wir, wie wir Geflüchtete durch inklusiven Sport besser in unserer Gesellschaft integrieren können.

Inwiefern beteiligt sich die Einrichtung am Gesundheitsprogramm Healthy Athletes®?
In den Jahren 2012 und 2013 wurde während eines vom SC VfJ organisierten Fußballturniers für die teilnehmenden Sportler das Programm FUNfitness – Bewegung mit Spaß angeboten. Seit 2014 organisiert die VfJ Werkstätten GmbH in Kooperation mit dem Sportclub jährlich eine Veranstaltung, in der die Programme Special Smiles - Gesund im Mund und Opening Eyes – Besser Sehen, Fit Feet - Fitte Füße für die Mitarbeiter angeboten werden. Die Gesundheitstage bieten jeweils ca. 150 bis 200 Teilnehmern aus verschiedenen Berliner Werkstätten die Möglichkeit, kostenlose Gesundheitsberatungen wahrzunehmen.
In diesem Jahr wird die Werkstatt in Kooperation mit dem Sportclub an zwei Gesundheitstagen das Programm Fun-Fitness anbieten.

Welche Bedeutung hat das Gesundheitsprogramm für die Beschäftigten und Sportler Ihrer Werkstatt?
Es hat eine sehr hohe Bedeutung, da die Werkstattbeschäftigten und Sportler, aber auch deren Eltern und Betreuer nicht immer in angemessener Weise auf die Gesundheitsvorsorge achten können. Von daher waren die bisherigen Angebote der Programme in der Werkstatt große Erfolge.

Auf welche Weise werden die Special Olympics Aktivitäten bei Ihnen in der Einrichtung bekannt gemacht?
Wir Informieren die Beschäftigten und Mitarbeiter über Aushänge, die Webseite, Berichte in der Hauszeitung und natürlich in persönlichen Gesprächen über die Special-Olympics-Angebote und die Teilnahme an den Wettbewerben.

Welche Erfahrungen haben Sie bzgl. der Entwicklung von Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport und die Beteiligung an SO gemacht?
Durch regelmäßiges Training wird Beweglichkeit geschult, das Bewegungsrepertoire erweitert, werden die körperliche Fitness, motorische Sicherheit und nicht zuletzt die sportliche Leistung nicht nur in der ausgeübten Sportart verbessert. Allgemein können wir bei den Athleten eine Verbesserung hinsichtlich Ausdauer, Koordination, Stärkung des Selbstbewusstseins und Stärkung von Verantwortungsbewusstsein verzeichnen.

Warum sollten Ihrer Meinung nach auch andere Einrichtungen und Vereine Mitglied bei SOD sein? 
SOD zeichnet sich durch die Organisation von guten, nachhaltigen Veranstaltungen aus und bietet den Athleten die Möglichkeit, sich an Regionalen und an Nationalen Spielen sowie am Gesundheitsprogramm zu beteiligen. Sport im Sinne von Gesundheit steht an erster Stelle.

Stand: Februar 2017


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin