Aktuelles

21.03.2017 16:28 Uhr

Horst Schlisio erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Am 17. März erhielt Horst Schlisio das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland von Bundespräsident Joachim Gauck. Verliehen wurde die Auszeichnung durch die Staatsministerin für Gesundheit und Soziales in Bayern Melanie Huml in Bayreuth.

Die Übergabe fand in den Räumen der Regierung von Oberfranken in Bayreuth statt. Nach der Begrüßung durch Frau Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz hielt Melanie Huml die Laudatio für Horst Schlisio und übergab den Orden.

Staatsministerin Huml überreichte Horst Schlisio das Verdienstkreuz am Bande (Bild: SOBY)

Staatsministerin Huml überreichte Horst Schlisio das Verdienstkreuz am Bande (Bild: SOBY)

Horst Schlisio hat sich in den letzten Jahrzehnten als leidenschaftlicher Querdenker, Sportler und Trainer einen Namen gemacht, der sich intensiv in Vereins- und Verbandsarbeit einbringt und für Kinder und Jugendliche einsetzt.

Dass ihm die - vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss 1951 gestiftete - Auszeichnung nun zu Teil wurde, freut auch Special Olympics Bayern.

Horst Schlisio arbeitet seit 1986 als Übungsleiter beim Faltbootclub Hof 1932 e.V.  und initiierte 2004 die erste Kanugruppe für Kinder mit (geistiger) Behinderung als  Kooperation zwischen dem Verein und dem Therapeutisch-Pädagogischen Zentrum (TPZ) in Hof.

2008 wurde Horst Schlisio "Nationaler Koordinator Kanusport" bei Special Olympics Deutschland und organisierte in diesem Ehrenamt im Rahmen der Nationalen Spiele den Kanuwettbewerb. Auch auf bayerischem Boden war es seiner Initiative als Trainer des Faltbootclub Hof und  "Bayerischer Koordinator Kanusport" zu verdanken, dass sich die Internationale HofRegatta öffnete und Rennen für Sportler mit Behinderungen ins Programm aufgenommen hat.

Der paralympische Kanusport schaffte durch Horst Schlisio ebenfalls einen Entwicklungssprung. 2009 wurde er vom Deutschen Kanu-Verband (DKV) zum Referenten für Behindertensport und 2011  zum Referenten für Parakanu-Leistungssport berufen und leistete auch als Cheftrainer  von 2010 bis 2013 wichtige Aufbauarbeit.

Aus der Laudatio von Staatsministerin für Gesundheit und Soziales in Bayern Melanie Huml:

„In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kanu-Verband haben Sie den Grundstein für Parakanu-Rennsport in Deutschland gelegt. Keiner hätte die geschlossene Kooperation zwischen dem DKV und dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) besser mit Leben erfüllen können. Sie haben sich äußerst erfolgreich für die Integration behinderter Kinder und Jugendlicher im Kanusport bemüht. Durch Ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz haben Sie Brücken zwischen behinderten und nicht-behinderten Menschen gebaut." Weiter: "Lieber Herr Schlisio, wenn jemand ein großes Herz für behinderte Kinder und einen unerschöpflichen Sportsgeist hat, dann sind Sie es. Sie sind ein Vorbild für Ihre Mitmenschen."

Begleitet wurde Horst Schlisio von seiner Familie und Freunden, zu denen auch die 23jährige Kanutin  Stephanie Gebhardt gehört, die bei den Welt Spielen 2011 in Athen zu den deutschen Medaillengewinnern gehörte und für die bayerischen Landesspiele Hof 2017 zu den "Gesicht der Spiele" zählt.

Im Namen der Special Olympics-Familie: Herzlichen Glückwunsch, lieber Horst!

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande für Horst Schlisio in Bayreuth (Bild: SOBY)

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande für Horst Schlisio in Bayreuth (Bild: SOBY)

Horst Schlisio wurde das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein Engagement im Kanu-Sport für Menschen mit Behinderung verliehen (Bild: SOBY)

Horst Schlisio wurde das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein Engagement im Kanu-Sport für Menschen mit Behinderung verliehen (Bild: SOBY)

Ort der Verleihung war die Regierung von Oberfranken in Bayreuth (Bild: SOBY)

Ort der Verleihung war die Regierung von Oberfranken in Bayreuth (Bild: SOBY)



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin