Aktuelles

06.12.2018 11:45 Uhr

Folge 4: Wieso braucht man Healthy Athletes® bei SOBW?

Wie wichtig ein gesunder Lebensstil für das eigene Wohlbefinden ist, zeigt Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW). In der vierten Folge von „Todtnauberg hautnah“ sprechen wir über das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes® von SOBW und erklären, warum es so einzigartig ist.

Gerade für Menschen mit Behinderungen sind der Zugang zu medizinischen Angeboten sowie die Umsetzung der hygienischen Alltags-Tätigkeiten nicht immer einfach, eine angemessene Gesundheitspflege aber dennoch notwendig. Special Olympics bietet deshalb Menschen   verschiedene Variationen des Gesundheitsprogrammes an. Zum einen finden während sportlichen Großveranstaltungen umfangreiche Kontrolluntersuchungen statt. Zum anderen besuchen die Gesundheitskoordinatoren mit ihren Teams, alles speziell ausgebildete Fachleute der jeweiligen Disziplin, die Menschen mit Behinderung auch an ihrem Arbeitsplatz in Werkstätten.

Während der Landes-Winterspiele in Todtnauberg  bieten SOBW-Gesundheitsreferent Florian Rauch und sein Koordinatoren-Team das Zahn-Programm „Special Smiles – Gesund im Mund“ an. In der anfänglichen Schulung wird den Athleten das richtige Zähneputzen beigebracht. Unter der Leitung der beiden Zahnärzte Dr. Guido Elsässer und Dr. Abdul-Razak Bissar sowie einem geschulten Team an regionalen Zahnärzten und Helfern erhalten die Athleten eine kostenlose zahnärztliche Untersuchung. „Wir behandeln aber nicht, wir untersuchen nur“, weist Rauch auf das Prozedere hin. Die Teilnehmer erhalten im Anschluss an die Untersuchung sogenannte Weiterbehandlungsempfehlungen, mit denen sie gegebenenfalls zum Arzt gehen sollten. Dort werden dann auf Basis dieser Empfehlung weitere notwendige Schritte unternommen.

Das Highlight für die Teilnehmer bildet ohne Frage der Schwarzlicht-Karies-Tunnel. Nach dem Auftragen einer speziellen Paste auf die Zähne, dürfen die Patienten im Anschluss an das Zähneputzen durch den Karies-Tunnel spazieren. Was einerseits ziemlich cool aussieht, hat den Effekt, den Teilnehmern ihre Putz-Defizite aufzuzeigen. Durch das Schwarzlicht signalisiert die Paste, wo die Teilnehmer in Zukunft aufmerksamer und vor allem gründlicher putzen müssen. Im Anschluss erhalten sie noch eine kleine Überraschung.

Damit sollen sie einerseits zur Teilnahme an der Untersuchung angeregt werden, vor allem aber zukünftig bewusster mit der eigenen Gesundheit umgehen – in diesem Falle: mit ihren Zähnen.


„Todtnauberg hautnah“ ist eine eigens von SOBW gegründete Serie, die zukünftig in regelmäßigen Abständen  ihre Leser über die aktuellen Vorbereitungen und Besonderheiten der Landes-Winterspiele informieren wird

.
Die Landes-Winterspiele werden von Aktion Mensch gefördert. Weitere Informationen zu Aktion Mensch finden Sie unter www.aktion-mensch.de.

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin