Aktuelles

10.04.2019 09:11 Uhr

Ein besonderes Basketballevent in Rastatt

Die Pestalozzi-Schule Rastatt hat in Kooperation mit der Basketballabteilung des TV Rastatt-Rheinau, mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung Rastatt und Special Olympics BW, am 30.3. ein Special Olympics Basketballturnier durchgeführt.

Am Start waren acht Teams aus ganz Baden-Württemberg, davon drei Teams mit Schülern und ehemaligen Schülern der Pestalozzi-Schule:

  • die Eduard-Spranger-Schule aus Oberderdingen (Unified)
  • die Oberlinschule aus Kork (Unified)
  • die EK Löwen aus Karlsruhe (Traditional)
  • der Treffpunkt 89er aus Stuttgart-Zuffenhausen (Unified)
  • der Club 82 aus Haslach (Traditional)
  • die Pioniers-Unified aus Rastatt (Unified)
  • die Pestalozzi-Pirates aus Rastatt (Traditional)
  • die Favorite Falcons aus Kuppenheim (Unified)

Die Aufregung bei allen Beteiligten war groß, denn zum ersten Mal richteten die Pestalozzi-Schule und die Pioneers Rastatt gemeinsam ein Special Olympics Turnier aus. Schon bei der Begrüßung der Teams war den Sportlerinnen und Sportlern mit und ohne Behinderung die Vorfreude anzusehen. Alle waren heiß auf die bevorstehenden Spiele.

Sechs Teams traten in der Vorrunde gegeneinander an, um eine faire Einteilung in die beiden Leistungsklassen für die Finalspiele, zu ermitteln. Jedes Team musste drei Spiele à acht Minuten bestreiten. Am Ende der Vorrunde stand fest, Oberderdingen, Kork und die Falcons werden in der Spielklasse 1 um die Medaillen kämpfen und Karlsruhe, Haslach und die Pirates in der Spielklasse 2.

Der Treffpunkt 89 und die Pioneers-Unified traten in einem separaten Wettkampf um den "Unifiedchampion BW" Pokal an. Zum ersten Mal spielten zwei Unified-Teams im Rahmen eines Special Olympics Turniers im regulären Spielmodus (4x8 min gestoppt) gegeneinander. Das war vor allem für die Athleten der Pestalozzi-Schule, die noch nie auf einem so hohen Niveau gespielt haben, eine körperliche Herausforderung. Das Hinspiel ging mit 17 Punkten Unterschied klar an die 89er aus Zuffenhausen. Was aber sicher auch daran lag, dass die Partner aus den Reihen der Pioneers nach eigner Aussage „mit angezogener Handbremse" gespielt haben. Für sie war es das erste Unified-Basketball-Spiel in einem Wettbewerb. Im Rückspiel sah das schon ganz anders aus. Die Rastatter spielten und kämpften wie eine Einheit. Alle Athleten trafen den Korb. Besonders gefreut hat sich Andreas Steudel, der seinen ersten 3er in einem Wettbewerb getroffen hat. Am Ende gewannen die Pioneers Unified mit sieben Punkten Vorsprung. Der Pokal ging dann leider trotzdem nach Stuttgart, weil sie nach Punkten mit 65:55 gewonnen haben.

Im Spiel um Gold in der Spielklasse 1 unterlagen die Favorite Falcons, die zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung spielten, mit 6:4 ganz knapp dem Team aus Kork. Eine großartige Leistung, für das mit einem Altersdurchschnitt von 13 Jahren jüngste Team des Turniers.

Auch die Pirates haben großartig gekämpft und einige schöne Treffer erzielt. Leider reichte es am Ende nur für Platz 3. In den nächsten Wochen wollen sie weiter hart trainieren, um ihre Trefferquote zu verbessern, denn am 4. Mai steht schon das nächste Turnier in Stuttgart an.

Am Ende feierten alle Teams gemeinsam bei der Siegerehrung, die mit dem Lied „Stand Up For The Champions" umrahmt wurde, ihre Medaillen. Ein gelungener Höhepunkt für ein tolles Turnier mit vielen Emotionen, stolzen Sportlern, Trainern und Eltern. Alle waren begeistert und freuen sich schon auf das nächste Turnier in Rastatt.

Ein dickes Dankeschön geht an alle Helfer der Pestalozzi-Schule Rastatt und des TV Rastatt-Rheinau, ohne die so ein Event nicht möglich wäre. Herzlichen Dank auch der Bürgerstiftung Rastatt und Special Olympics Baden-Württemberg für die finanzielle und materielle Unterstützung.

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin