Aktuelles

19.01.2021 14:14 Uhr

Neuer Weg nach Berlin zu den Nationalen Spielen 2022 – Anerkennungswettbewerbe entfallen

Die wichtigsten Informationen zur Nominierung für die Nationalen Spiele 2022 in Berlin.

Aufgrund der aktuellen COVID19-Pandemie gibt es nach Beschluss vom SOD-Präsidium einen neuen Weg nach Berlin zu den Nationalen Spielen 2022:

  • Nominierungsprozess ist einmalig (!) losgelöst von den im SOD-Grundsatzpapier formulierten Kriterien. Ausführliche Informationen siehe hier.
  • Die Pflicht auf Teilnahme an Anerkennungswettbewerben entfällt. Demzufolge kann sich jede/r (Athleten/-innen, Unified-Partner/-innen, Teams) für die Nationalen Spiele bewerben!
  • Bei Individual-Sportarten geht die Quote weiter an die Delegationen. Berechnung der verfügbaren (Start-)Plätze pro Delegation erfolgt über eine bestimmte Formel. Diese wird für alle Delegationen angewandt. (Start-)Plätze werden einheitlich nach Delegationsgröße verteilt.
  • Quote für Teams/Mannschaften muss individuell durch Special Olympics Baden-Württemberg vergeben werden.
  • Um eine möglichst faire Nominierung gewährleisten zu können, werden wir wie bisher unser Nominierungsgremium einsetzen, das sich aus verschiedenen Vertretern, sowohl Verbands- als auch Basisebene, zusammensetzt (Präsidium, Geschäftsstelle, Koordinatoren, Trainer und Athletenrat).

Wie sich dieser Beschluss auf die Landes-Sommerspiele in Mannheim überträgt, lesen Sie hier.

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin