Aktuelles

05.10.2021 15:31 Uhr

Inklusionsturnier Unified Cup 2021 in Hoffenheim

Der Start in den Oktober war golden. Und zwar nicht nur das Wetter, sondern allen voran was die Stimmung beim Unified Cup 2021 anging. 14 Teams fanden sich dafür auf dem Hoffenheimer TSG AOK Campus direkt neben dem Dietmar-Hopp-Stadion ein, um ein ganz besonderes Turnier zu spielen. Unified ist ein inklusives Konzept, bei dem Menschen mit und ohne geistige Behinderung zusammen Fußballspielen. Gemeinsam mit Anpfiff ins Leben und mit der TSG Hoffenheim richteten wir das Turnier bereits zum achten Mal aus.

Am Freitagmorgen pünktlich um 10 Uhr begrüßte Martin Metz die Teilnehmenden. Der Referent für Sportentwicklung und Inklusion bei Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW) organisierte die Veranstaltung mit seinem Team sowie der TSG mit deren Verantwortlichen Manuel Sanchez. Der allgemeine Tenor bei allen Beteiligten lautete: „Wir sind unheimlich glücklich, unser beliebtes Turnier in diesem Jahr doch noch austragen zu dürfen.“

Im Rahmen der schön inszenierten Eröffnungszeremonie begrüßte Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff, die Spieler*innen, Trainer*innen und Betreuer*innen: „Für uns von Anpfiff ins Leben ist dies eine wesentliche Veranstaltung im Jahreskalender. Deshalb freuen wir uns für euch, dass es heute mit der Austragung klappt und dafür wünsche ich euch viel Spaß und spannende Spiele.“

Einer, der für den Sport förmlich brennt, ist Kai Polefka. Der 31-jährige Athletensprecher von SOBW ist begeisterter Handballer und Tennisspieler. Bevor die ersten Partien angepfiffen wurde, stellte er sich den Teilnehmenden vor und hob den gesellschaftlichen Aspekt hervor: „Der Sport an sich ist natürlich eine tolle Sache, aber fast noch wichtiger ist die Tatsache, dass wir uns alle mal wieder sehen können.“ Für diese Worte erhielt er Applaus, der quasi nahtlos in den Spielbetrieb überging.

14 Teams, aus der Region und darüber hinaus, teilten sich in zwei Gruppen mit ungefähr gleicher Spielstärke auf. Als Turniersieger durften sich später HPZ RehaSport Irchenrieth und die BruderhausDiakone Dettingen feiern lassen. „Den weitesten Anfahrtsweg mit rund vier Stunden hatten die beiden Mannschaften aus Wilhelmsdorf, die Unicorns und die Dragons“, klärte Manuel Sanchez auf. Der Hoffenheimer U14-Trainer ist seit 2017 in die Organisation des Turniers involviert und mit großer Empathie dabei.

Jene angesprochene Dragons aus Wilhelmsdorf sind ein Paradebeispiel dafür, wie weit Inklusion heutzutage reicht, da sie in ihrer Heimat am geregelten Spielbetrieb teilnehmen. „Das ist sozusagen das übergeordnete Ziel“, erläuterte Metz und präzisierte, „wir wollen Athleten den Zugang zu Sportvereinen ermöglichen. Das ist nicht immer einfach und bedarf kontinuierlicher Arbeit, aber am Ende profitieren alle davon und das bringt sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung ein gutes Stück voran.“

Beim Inklusions-Fußball werden Grenzen direkt und ohne Umwege überwunden. Vier von sieben Spielerinnen und Spielern auf dem Feld müssen ein Handicap haben. Das ist die wichtigste Regel beim Unified Cup. Dann kann es gut sein, dass der Teenager seinem 60-jährigen Mitspieler die Kugel zupasst und der auf seine 40-jährige Stürmerin weiterleitet.

Mit dem Anpfiff zu den ersten Partien auf den drei Kleinfeldern, ging direkt die Post ab. Tolle Kombinationen, stramme Schüsse, packende Zweikämpfe und starke Paraden. Mit welcher Hingabe die Spieler*innen auf den Plätzen ihrer Leidenschaft nachgingen, war beeindruckend und inspirierend zugleich. Die fußballerische Qualität konnte sich obendrein sehen lassen. „Es hat sich in den letzten Jahren definitiv viel Gutes getan“, so Metz.

Coronabedingt fand das Turnier in leicht abgespeckter Version statt. Sonst erstreckten sich die Begegnungen über zwei Tage, nun waren aber keine Übernachtungen möglich, weshalb das Programm auf einen Tag gestrafft wurde. Der Begeisterung der Teilnehmenden tat dies keinerlei Abbruch. Im Gegenteil, sie genossen jede Sekunde auf dem Platz umso mehr und schmiedeten im Nachgang bereits Pläne für das nächste Jahr. Dann wollen sie wieder in Hoffenheim dabei sein. Und wer weiß: Vielleicht darf der Unified Cup 2022 wieder über zwei Tage stattfinden…

Teilnehmende Mannschaften:

Treffpunkt Stuttgart 1 & 2

TSG Hoffenheim Handicaps

Reutlingen inklusiv

Dettingen

Lebenshilfe Mannheim

Fröbelschule Crailsheim

Deckenpfronn 1 & 2

HPZ Rehasport

Wilhelmsdorf Unicorns

Wilhelmsdorf Dragons

Offene Hilfe Crailsheim

TSG Lützelsachsen

HIER GIBT ES DIE ERGEBNISSE: Gruppe 1 und Gruppe 2

Text in Anlehnung und Bild: Christopher Benz (Anpfiff ins Leben)

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin