Modellprojekt LIVE – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement

Unter dem Titel „LIVE – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement“ wurde ein neues bundesweites Pilotprojekt beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales unter geplanter Einbeziehung von fünf Regionen im Rahmen des Nationalen Aktionsplan 2.0. beantragt und bewilligt.

Aktuell: Bewerbung als LIVE-Kommune

Alle Kommunen (Landkreise, Städte, Gemeinden sowie Bezirke von Stadtstaaten), die in Baden-Württemberg verortet sind, können sich vom 1. Mai 2021 bis zum 30. September 2021 (Frist verlängert) über das Bewerbungsportal bewerben.

→ Ausschreibung für Kommunen

→ Hinweise zur Ausschreibung

Vorstellung des Projekts LIVE

In dem Projekt LIVE – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement (01.10.2020 – 31.12.2023) sollen auf kommunaler Ebene mehr Bewusstsein und Aufmerksamkeit für die Bedarfe von Menschen mit Behinderungen in ihren jeweiligen Lebenswelten geschaffen werden. Das Projekt zielt auf ein Beratungs- und Begleitungsangebot für die inklusive Kommune im Hinblick auf Bewegungs- und Sportangebote.  

Baden-Württemberg und Hessen sind zusammen eine der fünf Modellregionen, in denen das Projekt umgesetzt wird. Hier sollen in insgesamt 5 Kommunen Netzwerke aus Sport, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Kultur, Bildung, regionaler Wirtschaft und Lokalpolitik entstehen und inklusive Sportstrukturen im Sozialraum in der Kommune entwickelt und nachhaltig etabliert werden.  

Die Prozesse sollen von Beginn an durch Menschen mit Behinderung als Experten und Expertinnen in eigener Sache begleitet werden. Insgesamt sollen in Baden-Württemberg & Hessen mindestens 10 Menschen mit geistiger Behinderung selbst als Teilhabe-Berater und Teilhabe-Beraterinnen geschult werden und sich aktiv in die Netzwerk- und Beratungsarbeit einbringen.  

Das Projekt LIVE ist als zentrales Element in die Dachkampagne Teilhabe vor Ort - Inklusive Kommune von Special Olympics Deutschland zur Strukturentwicklung und Stärkung der Teilhabe vor Ort eingebunden. Besonders in das LIVE-Projekt involvierte und aktive Kommunen sollen angeregt werden, sich ebenfalls als Host Towns für die Weltspiele 2023 zu bewerben.   

Konkrete Projektziele

  • In Baden-Württemberg/ Hessen gibt es nach Projektabschluss Maßnahmenpläne zur Umsetzung von Inklusion und Teilhabe im Bereich Sport. 
  • Die Netzwerke vor Ort sind stabil und arbeiten nach Projektende weiterhin zusammen. 
  • Die Begegnungen von Athletinnen und Athleten mit und ohne Behinderung aus unterschiedlichen Kulturen wurden öffentlichkeitswirksam begleitet und haben in der Kommune für Motivation und Aktivitäten zur Inklusion und für Bewusstseinsbildung gesorgt. 
  • In Baden-Württemberg/ Hessen sind mindestens 10 Menschen mit geistiger Behinderung als Teilhabe-Berater und Teilhabe-Beraterinnen geschult und aktiv eingebunden 
  • Die Sportmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen in den Einrichtungen der Behindertenhilfe und innerhalb der Sportvereine sind ausgeweitet und verbessert. Es haben sich Kooperationen zwischen Einrichtungen der Behindertenhilfe und Sportvereinen etabliert.
  • Insgesamt haben im Projektverlauf 18 Veranstaltungen in Baden-Württemberg und Hessen stattgefunden. 
  • Ein Leitfaden (ggf. zusätzlich ein Label – Prüfung im Projektverlauf) für die inklusive Kommune soll entstehen, der eine Übertragung der im Projekt gewonnenen Erfahrungen zur Schaffung inklusiver Strukturen in weitere Kommunen ermöglicht.
  •  
     

Das Projekt auf Bundesebene

Das Projekt LIVE – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement wird neben Baden-Württemberg/ Hessen auch noch in 4 weiteren Modellregionen in Deutschland umgesetzt. Sie finden alle Projektinformationen daher auch auf der Homepage von Special Olympics Deutschland im Projektbereich.  

Die 4 anderen Modellregionen sind

  • Brandenburg
  • Hamburg & Bremerhaven
  • Niedersachsen
  • Sachsen & Sachsen-Anhalt
  •  

Pressemitteilung

Hier geht es zur Pressemitteilung mit O-Ton unseres Athleten Michael Lofink:

Special Olympics Athlet Michael Lofink, Athletensprecher von Special Olympics BadenWürttemberg, begrüßt das: "Inklusion heißt für mich, dass alle Menschen die gleichen Rechte und Chancen haben sollten. Nur durch Projekte vor Ort kann man was verändern. Vereine können beim Thema Inklusion Brückenbauer sein. Durch viel Engagement können Fragen beantwortet und Barrieren abgebaut werden. Dabei ist es sehr wichtig, dass Menschen mit Behinderung mitmachen. Weil - wer kann unsere Anliegen besser vertreten als wir selbst?“

Photo of Carmen  Brendelberger
Carmen Brendelberger Koordinatorin LIVE – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement Baden-Württemberg/Hessen Tel: 0176-70791167
© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin