07.05.2018 14:34 Uhr

2. Inklusionstraining Judo im Würmtal

Bereits zum zweiten Mal trafen sich in Stockdorf begeisterte Judokas zum "Inklusionstraining im Würmtal". Mit viel Eifer und Freude waren die rund 80 Teilnehmer und Besucher bei der Sache.

Am 21. April fand in Stockdorf in der Sportart Judo das „2. Inklusionstraining im Würmtal“ statt. Fast 80 Aktive und Zuschauer waren gekommen. Viel Freude bereitete schon das Ankommen und die Begrüßung, traf man doch Teilnehmer, an die man sich aus dem letzten Jahr erinnerte. Eric Rahn leitete wie bereits im vergangenen Jahr das Training - unterstützt durch zahlreiche namhafte Trainer.

Alwin Brenner war mit fast zwanzig G-Judokas angereist, darunter einige Judoka, die eine Woche später in Berlin jeweils für sich die Titel als Deutsche Einzelmeister gewannen. Als neues Element zum Trainingsabschluss durften sich die jungen Judokas Randori-Gegner aussuchen. Beim Randori geht es nicht um gewinnen oder verlieren, sondern darum, die zuvor erlernten Techniken im Fluss des Kampfes anzuwenden. Besonders begehrt als Gegner waren Theresa Stoll (zuletzt 1. Platz beim Judo-Grand-Prix 2017 in Düsseldorf) und Amelie Stoll (vier 1. Plätze bei internationalen Wettbewerben). Aber auch die anderen Athleten und Mitveranstalter Dieter Drischberger stellten sich der Herausforderung.

Nachdem sich die Athleten in der Mittagspause gestärkt hatten, gab es am Nachmittag noch einen Mannschafts-Wettbewerb. Alle Teilnehmer haben bereits ihre Vorfreude auf das nächste Jahr bekundet, wenn die Veranstaltung zum dritten Mal stattfinden soll.

Special Olympics Bayern bedankt sich bei allen Teilnehmern und besonders den Organisatoren für die sehr gelungene Veranstaltung.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin