15.07.2019 16:22 Uhr

"Haching schaut hin - Inklusionstag" - Ein voller Erfolg!

Als gegen kurz nach 12 Uhr der Regen auf dem Trainingsplatz 1 der SpVgg Unterhaching einsetzte, drohte der erste Inklusionstag der Rot-Blauen ins Wasser zu fallen. Doch trotz der anfänglichen Regenfälle ließen sich zahlreiche Kinder nicht davon abhalten, den Inklusionsparkour zu testen. Die Teams der Vereine „Bananenflanke“, Special Olympics Bayern, des Bayerischen Fußball Verbandes oder vom FC Espanol hatten überall ihren Spaß. Ob Elfmeterschießen mit und gegen Torwart Michael Gurski, das Testen der Schussgeschwindigkeit mit digitaler Messung oder beim Fußball-Boccia - an jeder Station wurde gelacht und sich gefreut. Auch die Profis der Spielvereinigung ließen es sich nicht nehmen, beim Parkour vorbeizuschauen und auch mitzuhelfen.

Nebenan im Biergarten fand parallel das Fanfest statt. Auch hier gesellte sich die Mannschaft in voller Stärke dazu. Für die Anhänger der Rot-Blauen die Gelegenheit, ein paar persönliche Worte mit den Akteuren zu führen, die sie sonst lautstark anfeuern. Autogramme wurden selbstverständlich auch fleißig geschrieben. Im Stadion liefen dann bereits die Vorbereitungen für die Inklusionsspiele. Auf dem Rasen standen sich gegenüber das „Team Bananenflanke“, die Mannschaft von Special Olympics Bayern (zusammengestellt aus Spielern des EbK Olching und der OBA München), ein Team des Bayerischen Fußball Verbandes und der FC Espanol. Als prominente Paten waren Benny Lauth, Necat Aygün, Maximilian Nicu, Nicole Rolser und Michael Gurski im Einsatz. Nach zwei Partien über je 15 Minuten stand dann der nächste Programmpunkt an. Die Partie der SpVgg Unterhaching gegen die Stars des Münchner Amateurfußballs. Am Ende sahen die Zuschauer auf der prall gefüllten Haupttribüne ein 14:1 für die Gastgeber. Stefan Schimmer (4., 20., 23., 42., 44., 63.), Hagn (12.), Mensah (29.), Stierlin (40.), Müller (45.), Anspach (55.), Bigalke (68., 78.) und Luca Marseiler (69.) sorgten für die Treffer. SOBY-Athletensprecher Albin Hofmayer, der eigentlich für das Team von Special Olympics Bayern unterwegs war und bei den den Stars des Münchner Amateurfußballs das Amt des Co-Trainers übernahm, sorgte in der 65. Minute für den Ehrentreffer. In der Halbzeit fand noch ein weiteres Inklusionsspiel statt.

Nach Abpfiff der Begegnung durften sich alle Teilnehmer noch Autogramme bei den Profis der Vorstädter abholen und ein abschließendes Gruppenfoto machen. Dabei überraschte Präsident Manfred Schwabl alle Anwesenden noch mit einer Ankündigung: In der kommenden Spielzeit 19/20 geht pro Eintrittskarte bei Heimspielen der Hachinger 1€ an die Stiftung „Haching schaut hin“, die auch Mitinitiator des Inklusionstages war. Zudem dürfen alle Kinder, die heute an den Inklusionsspielen teilgenommen haben, beim Derby gegen den TSV 1860 München als Einlaufkinder teilnehmen. Die Eltern werden zusätzlich zu dieser Begegnung ins Stadion eingeladen. „Wir werden den Inklusionstag auf jeden Fall nächstes Jahr wieder veranstalten“, so Schwabl. „Das war ein richtig schöner Tag für alle Beteiligten.“

 

Bericht: SpVgg Unterhaching



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin