10.10.2018 14:44 Uhr

„Ich kann mit Vertrauen auf die Leute zugehen“

Beschäftigte der Lichtenberger Werkstätten berichten über ihre Erlebnisse als Helfer beim Gesundheitsprogramm der Special Olympics Kiel 2018

Magdalena Schneider, Regionale Koordinatorin, überreicht nach erfolgreich bestandener Multiplikatorenschulung die Urkunden an Jacqueline und Uwe Schiller. (Foto: SOBB)

Magdalena Schneider, Regionale Koordinatorin, überreicht nach erfolgreich bestandener Multiplikatorenschulung die Urkunden an Jacqueline und Uwe Schiller. (Foto: SOBB)

Beim Gesundheitsprogramm Healthy Athletes® während der Special Olympics Kiel 2018 waren wieder viele freiwillige Helfer eingebunden. Unter ihnen vier Beschäftigte der Lichtenberger Werkstätten Berlin: Jacqueline und Uwe Schiller, Torsten Truogg und Dennis Weber. Die Vier waren als Inklusionshelfer bei den Disziplinen „Special Smiles – Gesund im Mund“ und „Fit Feet – Fitte Füße“ im Einsatz, für den sie im Vorfeld geschult worden waren.

SOBB-Inklusionshelfer stehen während der unterschiedlichen Angebote des Gesundheitsprogramms den Regionalen Koordinatoren zur Seite und bereichern das Team der Fachhelfer durch ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten.

So leiteten die vier Berliner z.B. mit viel Einfühlungsvermögen die teilnehmenden Athletinnen und Athleten am Zahnputzbrunnen zum richtigen Zähneputzen an oder unterstützten und führten sie sicher durch den Fußparcours. Darüber hinaus halfen sie auch fleißig beim Abbau nach der Veranstaltung. Uwe Schiller und Dennis Weber engagierten sich bei den Special Olympics Kiel 2018 bereits zum wiederholten Mal für das Gesundheitsprogramm bei Nationalen Spielen und konnten damit schon einige Erfahrungen einbringen.

Fünf Fragen an drei Inklusionshelfer

Seit wann sind Sie als Helfer beim Gesundheitsprogramm?
Jacqueline Schiller (JS): Seit den Special Olympics Kiel 2018.
Uwe Schiller (US): Seit den Special Olympics München 2012. Dort war ich beim Verkauf tätig. Seit den Special Olympics Hannover 2016 beim Gesundheitsprogramm Fitte Füße.
Dennis Weber (DW): Schon sehr, sehr lange.

Wie sind Sie dazu gekommen?
JS: Durch meinen Mann, der schon länger als Helfer dabei ist. Ich wollte das auch schon länger ausprobieren. Unser Trainer für Bowling hat uns dann vor Kiel angefragt.
US: Über meinen Bowling Trainer, Gernot Buhrt.
DW: Durch meine Freundin, die bei SOD arbeitet. Ich bin schon lange Sportler bei SOBB.

Warum engagieren Sie sich als Fachhelfer bzw. Fachhelferin beim Gesundheitsprogramm?
JS: Ich war neugierig, was anderes auszuprobieren. Bei SO bin ich seit 1990 immer nur als Sportlerin dabei.
US: Die Arbeit als Helfer macht Spaß. Dabei lerne ich auch neue Leute kennen und ich kann mit Vertrauen auf Leute zu gehen.
DW: Weil es Spaß macht und ich so andere Leute kennen lerne.

Was macht Ihnen als Fachhelfer am meisten Spaß?
JS: Die verschiedenen Reaktionen der Personen, denen ich über den Fußparcours helfe und ihre Dankbarkeit dafür. Der Kontakt zu verschiedenen Menschen mit und ohne Behinderung.
US: Der Kontakt zu den anderen Fachhelfern und die Leute über den Parcours rüber zu führen.
DW: Die Leute zu der Zahnpflege zu bringen, die Stimmung beim Gesundheitsprogramm und die Kollegen, die mich gut aufnehmen.

Was haben Sie als Fachhelfer beim Gesundheitsprogramm gelernt?
JS: Nicht mehr so schüchtern sein beim Menschen kennenlernen. Hilfestellung geben.
US: Die Erfahrung, dass Leute mich verstehen.
DW: Das Gesundheitsprogramm in Kiel war schön. Kiel ist eine schöne Stadt. Es hat Spaß gemacht meine Kollegen aus Berlin beim Gesundheitsprogramm zu unterstützen. Diese haben sich dann bei mir bedankt.

Inklusionshelfer werden zu Multiplikatoren

Kurz vor der SOBB Gesundheitswoche im Oktober wurden Jacqueline und Uwe Schiller von SOBB zu Multiplikatoren in der Disziplin „Fit Feet – Fitte Füße“ ausgebildet. Ziel der Multiplikatoren-Schulungen ist es, Menschen mit Behinderung zu befähigen, Wissen in verschiedenen Themenfeldern der Gesundheit zu erwerben und weiterzugeben. Die neu ausgebildeten Experten sollen ihr Wissen in ihre Lebenswelten einbringen und somit Freunde, Kollegen, Familien und Mitbewohner zu einer gesunden Lebensweise motivieren.

Die Schulung mit Jacqueline und Uwe Schiller fand im Rahmen des Gesundheitsprojektes „Selbstbestimmt gesünder leben in Berlin“ statt, das von der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales finanziert und im Rahmen des „Aktionsprogramms Gesundheit“ durchgeführt wird. In einer theoretischen und praktischen Schulung wurden ihnen die wesentlichen Inhalte des Fußprogramms von Healthy Athletes® näher gebracht. Dabei lernten sie, was wichtig ist, um die Fußgesundheit lange zu erhalten, wie z.B. regelmäßige Fußpflege und passendes Schuhwerk. Durchgeführt wurde die Multiplikatorenschulung von der Regionalen Koordinatorin und Podologin Magdalena Schneider.

Ihren ersten Einsatz hatten die beiden frischgebackenen Multiplikatoren während der Gesundheitswoche am 8. und 9. Oktober 2018 in den VfJ Werkstätten in Berlin.

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin