Zum Inhalt springen

Kraftdreikampf bei SOD

Kraftdreikampf stellt eine niedrige Einstiegsschwelle für Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung dar. Ziel beim Kraftdreikampf ist es, größtmögliche Lasten zu bewältigen. Bei der Durchführung kommt es hierbei auf die Kombination von Technik in Verbindung mit der individuellen Maximalkraft an. 

Über die Sportart

Der Kraftdreikampf wird zur Untergruppe des Gewichthebens gezählt. Somit ist die Sportart der Schwerathletik zuzuordnen. Wie der Name sagt, setzt sich der Kraftdreikampf aus drei Disziplinen zusammen. Hierzu zählen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben. Eine Besonderheit bei Special Olympics Deutschland ist, dass bei SOD-Wettbewerben die Disziplinen als Zweikampf (Bankdrücken und Kreuzheben) oder Dreikampf ausgetragen werden können. Darüber hinaus wird Unified Kraftdreikampf angeboten. Bei Wettbewerben werden ausschließlich von SOD geprüfte Hanteln, Scheiben, Kniebeuge- und Sitzbankgestelle genutzt. Athletinnen und Athleten treten in Gruppen abhängig von Geschlecht, Alter und Gewichtsklasse an. Pro Disziplin dürfen die Teilnehmenden zwei Versuche absolvieren. Neutrale Kampfrichtende achten auf die genaue Ausführung der Bewegungen. Im Anschluss erklären sie den Versuch als gültig oder kommunizieren Fehler in verständlicher Weise mit den Athletinnen und Athleten. 

Special Olympics Sportarten leicht erklärt: Kraftdreikampf

„Ich mache den Sport gerne, weil ich mich auspowern und ausprobieren kann.“

Öffnet Video in Overlay
Jasmin Dengler, Johannes Diakonie Mosbach Foto: SOD/ Ann-Christin Vollmert

Veranstaltungen Kraftdreikampf

Neuigkeiten Kraftdreikampf

keine Nachrichten gefunden!

Mach mit oder informiere dich!: 


 

Enrico Häfner

Nationaler Koordinator Kraftdreikampf
enrico.haefner@specialolympics.de
0163 - 4810133

Die Arbeitsgruppe Kraftdreikampf erreichen Sie unter kraftdreikampf@specialolympics.de