SOläuft bei bestem Wetter und toller Stimmung

Am Dienstag, dem 24.09.2019 fand in Kooperation mit dem TUS Komet Arsten der von Special Olympics Bremen initiierte Lauf „SOläuft“ statt.

Ein ganz besonderer Lauf fand am Dienstagabend rund um das Vereinsgelände des TUS Komet Arsten statt. Insgesamt 62 Sportlerinnen und Sportler trafen sich zu einem stimmungsvollen Lauf in den Abendstunden.

Ab 17.30 Uhr ging es walkend oder laufend rund um das Vereinsgelände des TUS Komet Arsten. Insgesamt 2,5 km oder 5 km konnten die Sportlerinnen und Sportler zurücklegen, je nach Wunsch und Kondition zurücklegen. „Für viele unserer Athletinnen und Athleten ist SOläuft eine ganz besondere Freude. Es ist etwas Besonderes so eine schöne Strecke am Abend zu laufen und noch dazu mit so vielen anderen Läuferinnen und Läufern.“, sagt Sabine Schmieder, Familienbeauftragte von Special Olympics Bremen. „Viele unserer Athletinnen und Athleten sind alljährlich bei SOläuft dabei. Das macht auch die besondere Stimmung aus.“, so Schmieder weiter. Der Nachtlauf wird auch im nächsten Jahr stattfinden, dann unter dem Namen „SO läuft“.

Neben Athletinnen und Athleten der Einrichtungen Werkstatt Bremen/Martinshof, der Lebenshilfe Bremen und der Stiftung Friedehorst waren auch der ATS Buntentor, Werder Bremen und der TKA mit kleineren Lauf- und Walkinggruppen angemeldet. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit dieser Art von Veranstaltungen die Vereine vermehrt für den Inklusiven Sport zu öffnen und das klappt schon sehr gut.“, berichtet Susanne Jahn, Mitarbeiterin der Geschäftsstelle von Special Olympics Bremen.

Special Olympics Bremen beim Lauf zur Venus 2019

Seit 2001 geht der Solidaritätslauf „Auf zur Venus“ immer im September im Bremer Bürgerpark an den Start, organisiert von der Bremer Krebsgesellschaft, dem Landessportbund und den Bremer Selbsthilfegruppen. Jeder zurückgelegte Kilometer der Teilnehmer wird mit 50 Cent von hansestädtischen Unternehmen und engagierten Bürgern für den guten Zweck vergütet.
Mit den Start/Kilometerspenden finanziert die Bremer Krebsgesellschaft Sport- und Bewegungsangebote für krebskranke Menschen.

Auch in diesem Jahr waren Athletinnen und Athleten von Special Olympics Bremen am Start. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sichtlich Spaß bei der Veranstaltung.

Schnuppertraining im Schwimmen

Am Freitag, den 20.09.19 fand im Hansewasser-Hallenbad ein kleines Schnuppertraining sowie die Sportabzeichenabnahme mit einigen Athleten statt. Das Training wurde zusammen mit dem Bremer - Sport - Club (BSC) und Special Olympics Bremen (SOB) organisiert und durchgeführt. Die Stimmung unter den Athleten war toll und alle Beteiligte forderten eine Wiederholung des Trainings. Ziel von SOB ist es, mit verschiedenen Veranstaltungen dieser Art die ansässigen Sportvereine für Menschen mit Behinderung zu öffnen.

10 Jahre I-Cup! Das größte inklusive Fußballturnier Bremens feiert ein Jubiläum.

Vor zehn Jahren ging´s los: zwei Personen aus zwei Jugendeinrichtungen, die sich gesagt haben: Inklusion und Fußball, das passt! Seit dem wird der I-Cup jedes Jahr wieder mit gleichen Prinzipien durchgeführt: jede und jeder darf und soll mitmachen können - Chancengleichheit für alle.

Den I-Cup macht aus, dass alle mitspielen, egal ob aus einem Freizeitteam oder einer Behindertenwerkstatt, ob aus Politik oder einem Jugendverband, ob aus einer Schule oder einem Verein. Wer Unterstützung benötigt, bekommt sie individuell. Der Spaß, das Ausprobieren, die Freude am Kicken und das Begegnen stehen im Vordergrund.

Diese Idee ist ein großer Erfolg des I-Cups. Zum 10-jährigen Jubiläum gibt es deshalb besondere Gäste: Frau Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport hat das Turnier offiziell eröffnet.

Die Siegerehrung für das Turnier der „Minis“ und der Jugendlichen übernahm Fin Bartels von Werder Bremen und Herr Joachim Steinbrück, der Landesbehindertenbeauftragte Bremens, ehrte dann die Erwachsenen-Sieger!

Insgesamt 33 Mannschaften mit über 300 Personen waren beim I-Cup 2019 dabei.

Die Mannschaft von Special Olympics Bremen hat es in diesem Jahr auf den 2. Platz geschaft. Herzlichen Glückwunsch.

Tolle Stimmung beim 12. BMW Firmenlauf in Bremen

Am 02.07.2019 fand in Bremen der 12. BMW Firmenlauf mit über 280 gemeldeten Unternehmen statt. Traditionell ist Special Olypmics Bremen bei dem 5 km Lauf ebenfalls dabei. In diesem Jahr bestand unser Team aus 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Das Besondere: Die Streckenposten werden regelmäßig von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Martinshofs und Friedehorst gestellt. Es war beste Stimmung und tolles Laufwetter.

Fußballtage im Rahmen der Europäischen Fußballwoche 2019

Seit bereits beinahe 20 Jahren veranstaltet Special Olympics jedes Jahr gemeinsam mit dem Europäischen Fußballverband (EUFA) die „Europäische Fußballwoche“. Dabei wird für Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 17 Jahren mit und ohne Handicap ein gemeinsames Trainingsprogramm erarbeitet, indem sich die Kinder sowie Jugendlichen sportlich betätigen können. Im ersten von zwei Events haben am Mittwoch Werder-Legende und Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode und der aktuelle Stürmer sowie Special Olympics-Botschafter Fin Bartels teilgenommen. Die beiden Grün-Weißen bereiteten, gemeinsam mit einem Trainerteam, verschiedene Übungen vor, spielten Fangen oder stellten sich beim Elfmeterschießen ins Tor. Alle Beteiligten hatten sichtlich Freude am munteren Kicken. Beim zweiten Event am 15. Mai werden einige Spieler aus Werders U23 an der Veranstaltung teilnehmen.

Mehr unter:

https://www.butenunbinnen.de/<wbr />videos/fussballwoche-geistig-<wbr />behinderte-100.html


1. Bremer Inklusionspreis im Sport verliehen

Sport verbindet Menschen und leistet einen wichtigen Beitrag für die Integration von Menschen mit Behinderungen. Der Bremer Inklusionspreis im Sport zeichnet das besondere Engagement von Menschen aus, die sich in ihrem Verein und Umfeld für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen einsetzen. Am 25. März 2019 wurde dieser Preis zum ersten Mal durch Special Olympics Deutschland in Bremen e.V. (SOB) an Maleike Schubert vom Magistrat Bremerhaven und an die SG Findorff verliehen. Bürgermeister Carsten Sieling begrüßte die rund 100 Gäste in der Oberen Halle des Bremer Rathauses zur feierlichen Preisverleihung: „Inklusion ist eine breite gesellschaftliche Aufgabe und geht uns alle an. Der gemeinsame Sport von Menschen mit und ohne Behinderungen steht beispielhaft für eine inklusive Gesellschaft“, betonte Bürgermeister Sieling in seiner Ansprache. Wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger sei gewesen, dass es sich um nachhaltiges Engagement handeln muss, das gemeinschaftliche Bewegung und Begegnung von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen fördert. "Ich freue mich sehr, dass wir diesen Preis heute an Maleike Schubert verleihen, die im Bremerhavener Sport ein breites Netzwerk geknüpft hat und sich stark macht für inklusive Sportangebote. Und die SG Findorff fördert schon seit 40 Jahren die Integration durch Sport. Ich gratuliere ganz herzlich - Sie sind tolle Vorbilder", so Sieling weiter.

Die Laudationes hielten die Mitglieder des Beirats von SOB, Thomas Fürst (Vorstandsmitglied der Sparkasse Bremen AG) und Monika Mehrtens (Center-Managerin Weserpark Bremen), die anschließend gemeinsam mit Bürgermeister Sieling die Preisskulpturen an Maleike Schubert und die SG Findorff überreichten. Der Einzelpreis ist zudem mit 1.000 Euro und der Vereinspreis mit 2.000 Euro dotiert.

Hintergrund
Mit dem 1. Bremer Inklusionspreis im Sport, verliehen durch den Special Olympics Deutschland im Land Bremen e.V., sollen Personen und Vereine geehrt werden, die Inklusion im Sport fördern und Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen die Teilhabe am Sport ermöglichen. Der Preis soll ihre Arbeit würdigen, aber auch Motivation für andere sein, gleichberechtigte Teilhabe im Sport zu fördern. Es ist beabsichtigt, dass der Preis alle zwei Jahre verliehen wird.

Handballteam mit 2 Bremer Athletinnen in Abu Dhabi

Die Special Olympics Weltsommerspiele fanden vom 14. - 21.03.2019 erstmalig in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. An den Weltspielen nahmen ca. 7.000 Athletinnen und Athleten, 2.600 Trainer und über 20.000 Volunteers aus ca. 170 Nationen teil. Die Deutsche Delegation war dabei mit über 200 Teilnehmern vertreten. Unter anderem auch unser Handballteam mit 2 Bremer Athletinnen.

Fin Bartels wird neuer Botschafter von Special Olympics Bremen

Boccia für alle im Weserpark

Am Freitagnachmittag fand von Special Olympics Bremen im Weserpark Bremen ein freies Angebot zum Boccia-Spielen statt. Die ersten Kugel wurden von Peter Gagelmann (ehemal. Fußball Bundesliga Schiedsrichter), Monika Mehrtens (Center Managerin Weserpark Bremen), Jörg Twiefel (Vorstandsmitglied Special Olympics Bremen) und Robert Bau (2. Vorsitzender Special Olympics Bremen) geworfen. Danach ging es in spannenden Wettbewerben mit Athleten von Special Olympics Bremen und begeisterten Zuschauern weiter.

Viele Große und Kleine Besucher des Weserparks freuten sich über das neue Angeboten und probierten sich auch auf der Bocciabahn aus und erweiterten hier ihre Fähigkeiten.
„Ein gelungener sportlicher Nachmittag bei dem wir vielen Menschen Special Olympics näher bringen konnten und unsere Athleten ihre Fähigkeiten zeigen konnten“, so Jörg
Boccia ist eine der Sportarten bei welcher auf nationaler und internationaler Ebene bei Wettbewerben von Special Olympics Athleten gegeneinander antreten.

Special Olympics Bremen Nachtlauf bei bestem Wetter und toller Stimmung

 Ein ganz besonderer Lauf fand am Mittwochabend rund um die Weser statt. Insgesamt 72 Sportlerinnen und Sportler trafen sich vor dem Paulaner´s im Wehrschloss zu einem stimmungsvollem Nachtlauf. Nach dem Startschuss punkt 18.30 Uhr ging es walkend oder laufend an der Weser entlang über die sogenannte Erdbeerbrücke zurück an der Weser und über den Weserwehr wieder zum Ausgangspunkt.

Insgesamt 2 km oder 4 km konnten die Sportlerinnen und Sportler zurücklegen, je nach Wunsch und Kondition. „Für viele unserer Athletinnen und Athleten ist unser Nachtlauf eine ganz besondere Freude. Es ist etwas Besonderes so eine schöne Strecke am Abend zu laufen und noch dazu mit so vielen anderen Läuferinnen und Läufern.“, sagt Sabine Schmieder, Familienbeauftragte von Special Olympics Bremen. „Viele unserer Athletinnen und Athleten sind alljährlich beim Nachtlauf dabei. Das macht auch die besondere Stimmung aus.“, so Schmieder weiter. Der Nachtlauf wird auch im nächsten Jahr stattfinden, dann unter dem Namen „SO läuft“.

Neben Athletinnen und Athleten der Einrichtungen Werkstatt Bremen/Martinshof, der Lebenshilfe Bremen und der Stiftung Friedehorst sind auch der ATS Buntentor, Werder Bremen, der BTV 1877 und Racebooker mit kleineren Lauf- und Walkinggruppen angemeldet. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit dieser Art von Veranstaltungen die Vereine vermehrt für den Inklusiven Sport zu öffnen und das klappt schon sehr gut.“, berichtet Susanne Jahn, Mitarbeiterin der Geschäftsstelle von Special Olympics Bremen.

weitere aktuelle Meldungen


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin