10.04.2018 13:32 Uhr

Nationale Spiele sollen Impulse geben für Inklusion im Alltag

Fünf Wochen vor Beginn der Special Olympics Kiel 2018 „sind wir mit den Vorbereitungen auf der Zielgerade“, sagte Brigitte Lehnert, Erste Vizepräsidentin von Special Olympics Deutschland (SOD) auf der heutigen Pressekonferenz in der artegrale der Stiftung Drachensee. „Wir werden die verbleibenden Wochen nutzen, um gemeinsam mit den Athletinnen und Athleten, vielen Partnern und Unterstützern intensiv auf das Großereignis aufmerksam zu machen“. Dazu sollen unter anderem die Fackelläufe in Berlin, im Bundesgebiet und in Kiel beitragen.

Die Teilnehmer der Pressekonferenz (vlnr.): Mark Solomeyer, SOD-Vizepräsident und Athletensprecher, die Athleten Pierre Petersen und Gaby Fey, Brigitte Lehnert, Erste Vizepräsidentin SOD, Sönke Lintzen, Bereichsleiter Qualität und Kommunikation der Stiftung Drachensee, Erwin Scherpf, Trainer bei der Stiftung Drachensee, Ursula Albrecht, Vorsitzende SO Schleswig-Holstein, Sven Picker, Vorstandsmitglied SoVD Schleswig-Holstein, Prof. Manfred Wegner, SOD-Vizepräsident Bildung & Akademie, Dr. Timo Schädler, Leiter SOD Akademie, und Manfred Albrecht, stellv. Vorsitzender SO Schleswig-Holstein. (Foto: SOD/Jan Konitzki)

Die Teilnehmer der Pressekonferenz (vlnr.): Mark Solomeyer, SOD-Vizepräsident und Athletensprecher, die Athleten Pierre Petersen und Gaby Fey, Brigitte Lehnert, Erste Vizepräsidentin SOD, Sönke Lintzen, Bereichsleiter Qualität und Kommunikation der Stiftung Drachensee, Erwin Scherpf, Trainer bei der Stiftung Drachensee, Ursula Albrecht, Vorsitzende SO Schleswig-Holstein, Sven Picker, Vorstandsmitglied SoVD Schleswig-Holstein, Prof. Manfred Wegner, SOD-Vizepräsident Bildung & Akademie, Dr. Timo Schädler, Leiter SOD Akademie, und Manfred Albrecht, stellv. Vorsitzender SO Schleswig-Holstein. (Foto: SOD/Jan Konitzki)

„Doch bei den Nationalen Spielen geht es um mehr als Sport: Sie bieten für alle Beteiligten die Chance, auf den Lebensalltag von Menschen mit geistiger Behinderung hinzuweisen und langfristig Verbesserungen anzustreben. So steht das Motto des Wissenschaftlichen Kongresses ‚Lebenswelten inklusiv gestalten‘, der im Rahmen der Spiele stattfindet, für das nachhaltige Ziel der Special Olympics Kiel 2018!“

Vorbereitungen sind auf der Zielgeraden

Zu den Höhepunkten in der Vorbereitung zählen die traditionellen Fackelläufe, die in verschiedenen Orten im Bundesgebiet stattfinden. Den Auftakt gibt der Fackellauf in Bremen, Austragungsort der Nationalen Spiele 2010, das Highlight wird der Fackellauf in Berlin mit Schirmherrin Elke Büdenbender sein, der vom Schloss Bellevue über das Brandenburger Tor bis zu den Ministergärten führt. Zwei Fackelläufe – am 12. und 14. Mai – bilden in Kiel dann das Finale der Aktion.

Neu im Programm Nationaler Spiele sind die drei Aktionstage „Alle mit an Bord“, bei denen Familien (15.05.), Kinder (16.05.) und Vereine/Verbände (17.05.) im Mittelpunkt stehen. Allein beim Aktionstag „Kinder mit an Bord“, den SOD in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Schleswig-Holstein und der Stadt Kiel ausrichtet, können Kinder z.B. aus Kitas, Fördereinrichtungen und Grundschulen mehr als 15 inklusive Mitmachangebote wahrnehmen.

Der Wissenschaftliche Kongress „Lebenswelten inklusiv gestalten“ der Special Olympics Deutschland Akademie (SODA) und der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel (CAU) bezieht ebenfalls Menschen mit geistiger Behinderung in das Geschehen ein. Vom 14. bis 16. Mai 2018 werden Workshops und Vorträge zu den Themen Inklusion, Sport, Bewegung und Gesundheit angeboten. „Der Titel des Kongresses ist Auftrag und Analysefokus zugleich und wir freuen uns über die Resonanz, die wir jetzt im Vorfeld schon erfahren“, sagt Prof. Dr. Manfred Wegner von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, im Ehrenamt SOD-Vizepräsident für Wissenschaft und Bildung. „Für Interessenten gibt es noch die Möglichkeit, sich anzumelden und mitzugestalten.“

Über gemeinsame Projekte mit der CAU sind auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Drachensee in den Kongress involviert. Die Stiftung Drachensee stellt mit 48 Athletinnen und Athleten eine der größten Delegationen bei den Nationalen Spielen im Mai und ist ein engagierter Partner der Organisatoren vor Ort. Sönke Lintzen, Bereichsleiter Qualität und Kommunikation der Stiftung Drachensee und Mitglied des Organisationskomitees der Special Olympics Kiel 2018: „Über Arbeit und Beschäftigung sowie Sport und Bewegung werden Teilhabemöglichkeiten und Begegnungen für und zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen geschaffen. Seit über 45 Jahren fördert die Stiftung Drachensee sportliche Aktivitäten im Arbeitsleben und in der Freizeit. Diese Freizeitangebote, vom Fußball über das Reiten bis hin zum Segeln, sind seit jeher offen für alle Menschen. Wir begrüßen es sehr, dass sich mittlerweile immer mehr Vereine und Verbände für inklusive Sportangebote öffnen und Menschen mit Behinderungen in ihre Reihen wie selbstverständlich aufnehmen und einbinden. Insbesondere das Kieler Netzwerk Sport & Inklusion InTus ist dabei für uns und für Kiel ein wichtiger Partner und Türöffner.
Die Stiftung Drachensee wird alles dafür tun, dass dieser inklusive Weg in der Landeshauptstadt Kiel fortgesetzt wird, dass die Nationalen Spiele in Kiel erfolgreich werden und nachhaltig wirken: für ein Mehr an sportlicher Teilhabe für Menschen mit Behinderungen in Kiel.“

Zu diesem Netzwerk gehört auch der Sozialverband (SoVD) Schleswig-Holstein, der als TOP-Förderer für die Special Olympics Kiel 2018 ebenfalls die Nachhaltigkeit, die positiven Impulse für den Lebensalltag von Menschen mit Behinderung, in den Fokus nimmt. Dabei bringt der Sozialverband seine langjährigen Erfahrungen und sein Engagement für das Thema Inklusion ein. „Die Special Olympics Kiel 2018 sind ein Leuchturmprojekt der Inklusion und werden hautnah zeigen, wie toll es sein kann, wenn nicht mehr Unterschiede, sondern Gemeinsamkeiten im täglichen Miteinander betont werden. Der Sport ist ein hervorragendes Mittel, um die Kraft der Inklusion zu demonstrieren“, so Sven Picker, Vorstandsmitglied SoVD Schleswig-Holstein. „Wenn die Menschen hier in Kiel erleben, was Inklusion in der Praxis bedeuten kann und welchen Nutzen alle Beteiligten daraus ziehen, werden die Spiele weit über die fünf Tage in Kiel hinauswirken. Inklusion muss zuallererst in den Köpfen der Menschen stattfinden und ich bin überzeugt davon, dass die Special Olympics Kiel 2018 hierfür einen wesentlichen Beitrag leisten werden.“

Mark Solomeyer, Athletensprecher und Vizepräsident von Special Olympics Deutschland, Vorsitzender eines Werkstattrates und in dieser Funktion bei der Stiftung Scheuern in Rheinland-Pfalz zuständig für 650 Menschen mit Behinderung: „Sport ist wesentlich für Selbstbestimmung und Anerkennung von Menschen mit geistiger Behinderung. Wir von Special Olympics wollen auch über den Sport hinaus zur Inklusion beitragen. Wie es aussehen kann, wenn Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam Sport treiben und Freude teilen, kann man bei den Nationalen Spielen in Kiel sehen. Wir laden alle ein, im Mai dabei zu sein und ein Stück Inklusion zu erleben.“

Berichterstattung in den Medien

Norddeutscher Rundfunk, 11.04.2018: Special Olympics sollen auch aufklären

SHZ, 10.04.2018: Über den Sport zu Anerkennung

 

Kobinet Nachrichten, 10.04.2018: Auf der Zielgeraden zu SOD

Gaby Fey, Badminton Athletin, und Pierre Petersen, „Gesicht der Spiele“ und Fußball-Athlet, stellten ihre Arbeitsplätze vor und berichteten aus ihrem Alltag. (Foto: SOD/Jan Konitzki)

Gaby Fey, Badminton Athletin, und Pierre Petersen, „Gesicht der Spiele“ und Fußball-Athlet, stellten ihre Arbeitsplätze vor und berichteten aus ihrem Alltag. (Foto: SOD/Jan Konitzki)

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin