29.06.2018 10:08 Uhr

Parlamentarischer Abend des Deutschen Sports

Special Olympics Deutschland (SOD) Athletensprecher Mark Solomeyer, SOD-Präsidentin Christiane Krajewski und Bundesgeschäftsführer Sven Albrecht stellten am 27.6.2018 den Bewerbungsfilm für die Weltspiele 2023 beim Parlamentarischen Abend des Deutschen Sports im Velodrom vor.

Von links: LSB-Präsident Klaus Böger, BMI-Staatssekretär Markus Kerber, Athletensprecher Mark Solomeyer, Eiskunstlauf-Olympiateilnehmerin Annika Hocke, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport. Bild: camera4/Thonfeld

Von links: LSB-Präsident Klaus Böger, BMI-Staatssekretär Markus Kerber, Athletensprecher Mark Solomeyer, Eiskunstlauf-Olympiateilnehmerin Annika Hocke, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport in Berlin. Bild: camera4/Thonfeld

Großer Applaus für den Bewerbungsfilm der Weltspiele 2023 in Berlin

Athletensprecher Mark Solomeyer (3.v.l.) kündigte den Bewerbungsfilm für die Weltspiele auf der Bühne an und machte dabei noch einmal deutlich, dass die Athletinnen und Athleten die Treiber der Bewerbung für die Weltspiele 2023 in Berlin sind. Dieses Konzept spiegelt sich auch in dem Bewerbungsfilm wider: Die Athleten von Special Olympics Deutschland - und die Stadt Berlin - sind die Hauptdarsteller des etwa zweiminütigen Bewerbungsfilms.

Neben Mark Solomeyer waren auch Präsidentin Christiane Krajewski und Bundesgeschäftsführer Sven Albrecht zugegen und erhielten viel Zustimmung und große Unterstützung für die Umsetzung der Bewerbung.

Die finale Entscheidung über die Ausrichterstadt der Special Olympics Weltspiele 2023 fällt Mitte November. In wenigen Tagen wird der Bewerbungsfilm auf dem Youtube-Kanal von Special Olympics Deutschland zu finden sein.

 

 

 

 

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin