14.09.2020 09:45 Uhr

Lebenshilfe Sportler räumten im Harz beim Triathlon „Hölle Special“ ab

Am 06.09.2020 fand im Rahmen der „Hölle von Q“, einem Mitteldistanztriathlon im Harzvorland, der „2. Hölle Special“ für Menschen mit geistiger Behinderung statt.

Unter rund 35 Einzelstartern und 26 Staffeln war auch der Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e.V. mit 4 Unified Staffeln vertreten.

Der Spezialtriathlon startete an der Badestelle im Ditfurter See. Es mussten im ca. 19 Grad kaltem Wasser 150 m geschwommen werden. Weiter ging es mit dem Fahrrad 6 km Richtung Quedlinburg. Kurz vor den Toren der historischen Altstadt wurde an den Läufer übergeben, der 2 km durch die engen Gassen vor imposanter Kulisse  lief und von vielen begeisterten Zuschauern auf dem Marktplatz ins Ziel „getragen“ wurde.

Die Brandenburger, die mit insgesamt 12 SportlerInnen und 6 BetreuerInnen angereist waren, holten sich völlig überraschend mit der Staffel Fuad Cokovic (Schwimmen) Björn Cichos (Fahrrad) und Meeno Fiedler (Laufen) den Sieg ab. Den zweiten Platz belegte die Staffel Janina Pietschmann (Schwimmen), die spontan für Matthias Pietschmann einsprang, da dieser leider erkrankte, Kai-Uwe Ewald (Fahrrad) und Andreas Meyer (Laufen). Die Staffel Haiko Wohlert (Schwimmen), Katrin Pohlmann (Fahrrad), Stefan Donner (Laufen) belegten den 4. Platz und die Staffel Christina Eichstädt (Schwimmen), Nancy Stilck (Fahrrad), Nadin Leetz (Laufen) den 7. Platz. Für uns Flachländer kein schlechtes Ergebnis.

Der Lebenshilfe Vorstand Matthias Pietschmann lobt den Kampfgeist der Mannschaften, die sich im Vorfeld durch Extratraining auf diesen Wettbewerb vorbereitet hatten. Die 2 Stunden Autofahrt und das frühe Aufstehen hätten sich mehr als gelohnt. Nun wurden neue sportliche Ziele gesteckt.

Beitrag von:

Katrin Pohlmann Sportkoordinatorin
Lebenshilfe Brandenburg-Potsdam e. V.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin