24.11.2020 11:00 Uhr

Nachgefragt: Bei Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay

In unserer Serie #Nachgefragt haben wir Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, interviewt. Was er zu Special Olympics, der niedersächsischen Sportszene und Inklusion sagt, lesen Sie hier.

Belit Onay, (Bündnis 90/Die GRÜNEN) Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover

Sie sind als Kuratoriumsmitglied Special Olympics Niedersachsen bereits seit einigen Jahren verbunden. Was ist Ihre Motivation für Ihr Engagement?
Gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen ist mir persönlich sehr wichtig und prägt auch meine politische Arbeit: Niemand darf ausgeschlossen werden, erst recht keine Personen, die unserer besonderen Fürsorge bedürfen. Inklusion ist nicht nur ein Begriff, es ist eine Aufgabe.

Warum ist eine Organisation wie Special Olympics für Hannover, Niedersachsen und die Sportlandschaft in Niedersachsen generell wichtig?
Es ist wichtig, die Belange von Menschen mit Beeinträchtigungen wahrzunehmen und zu berücksichtigen. Der Sport bietet beste Möglichkeiten einander zu begegnen, sich kennenzulernen und zu verstehen. Unsere Gesellschaft ist vielfältig und bunt, Special Olympics bereichert das Gesamtbild der Sportszene.

Wie kann SO zu einer inklusiven Gesellschaft beitragen?
SO geht mit gutem Beispiel voran, zeigt was möglich ist und was selbstverständlich werden sollte: Gelebtes Miteinander. Zudem werden die Belange von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in den Blickpunkt gerückt.

Wie passen die Ideen und Ziele von Special Olympics, Teilhabe, Inklusion, Selbstbestimmung zu den Werten der Landeshauptstadt Hannover?
Bestens! Denn das sind Werte, die uns natürlich wichtig sind und für die wir auch gern werben. Es war daher auch ganz selbstverständlich für uns, dass wir die Landesspiele 2021 unterstützen.

Kennen Sie Veranstaltungen von Special Olympics und wie haben Sie diese bislang wahrgenommen?
Ja, ich kenne die Veranstaltungen natürlich. Besonders sind mir die nationalen Spiele 2016 hier in Hannover in Erinnerung. Es gab eine große Begeisterung und Unterstützung in der Bevölkerung und es kam zu sehr vielen Begegnungen, die es ohne die Spiele nicht gegeben hätte.

Im kommenden Jahr sollen die Special Olympics Landesspiele in Hannover stattfinden. Welche Bedeutung können die Landesspiele für die Landeshauptstadt aber auch für die niedersächsische Sportlandschaft haben?
Ich hoffe, dass es wieder ein fröhliches Fest wird, das auch stark öffentlich wahrgenommen wird. Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen stehen im Mittelpunkt und zeigen, wie viel Power, wie viele Fähigkeiten und wie viel Lebensfreude in ihnen steckt. Das hat man schon bei vorangegangenen Spielen gesehen. Das spornt auch andere Sportler*innen an.

Hannover als Austragungsstadt kann einmal mehr zeigen, wie gut die hiesige Infrastruktur ist, insbesondere auch für solche großen Sportveranstaltungen.

Die Landesspiele sind der erste Weg zu den Special Olympics World Games, die 2023 erstmals in Berlin stattfinden werden. Was können die Weltspiele gesamtgesellschaftlich und langfristig für den Sport in Niedersachsen bringen?
Wahrscheinlich gibt es eine Vielzahl von Menschen in Deutschland, die gar nicht wissen, dass es solche Spiele auf vielen Ebenen, angefangen von den Bundesländern, über nationale Spiele bis zu den World Games überhaupt gibt. Viele werden auch überrascht sein, welche Leistungen dort vollbracht werden. Das wird den Bekanntheitsgrad nicht nur solcher Spiele, sondern auch die Achtung von beeinträchtigten Menschen über den Sport hinaus erhöhen. Vielleicht macht es auch anderen Behinderten Mut, selbst sportlich aktiv zu werden. Nicht nur in Niedersachsen von Cloppenburg bis Goslar, sondern überall. Das wäre ein schöner Erfolg!

Weitere Interviews aus der Reihe #Nachgefragt finden Sie hier:

Boris Pistorius, Niedersächsischer Minister für Inneres und Sport

Dunja Kreiser, sportpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen

Reinhard Rawe, Vorstandsvorsitzender LandesSportBund Niedersachsen e.V

Website des Landeshauptstadt Hannover


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin