18.07.2021 11:08 Uhr

Nationale Stocksport-AG tagt im mittelfränkischen Velden

Stocksport mit toller Entwicklung seit 2013 - Bestandsaufnahme nach 2 Landesspielen und 2 Nationalen Spielen - Austausch in Präsenz lies ein Jahr auf sich warten - Entwicklungszeitraum bis 2024 definiert – Stocksportbahn an der Pegnitz

Treffen der Stocksport AG in Velden Bild: SOBY (CS)

In Velden, im Vereinsgebäude des TSV Velden 1923 e.V., fand das Treffen der nationalen Special Olympics Arbeitsgruppe im Stocksport statt. Da die Mitglieder aktuell noch sämtlich aus Bayern kommen und Michael Taubmann nicht nur der Abteilungsleiter Stocksport im TSV ist, sondern auch in der Geschäftsleitung des nahegelegenen Münzinghofes, lag ein Treffpunkt in Velden nahe. Dieses Treffen sollte bereits vor einem Jahr in Präsenz stattfinden, mußte jedoch aufgrund der Pandemie-Situation verschoben werden.

Neben dem Organisator vor Ort, Michael Taubmann, nahmen der ehrenamtliche bayerische und nationale Koordinator Stocksport Franz Stenzel, Ursula Kuntner (ebenfalls bayerische Koordinatorin),  Hans-Jürgen Glenz (Athlet), Petra Kinzelmann (EDV) sowie Adrian Wesp (SOD, hauptamtlicher Koordinator für Winter- und Wassersport) und Anne Breit­­­­­­sprecher (SOD, Leitung Sportarten, Wettbewerbe und Sportprojekte) teil.

 

Nach den letzten Nationalen Spielen in Berchtesgaden 2020 war klar, dass es eine Überarbeitung der Sportstätten- und Wettbewerbsplanung geben sollte. Der ursprünglich im AG-Treffen vorgesehene Praxisblock zur Erprobung neuer Ansätze wurde zugunsten der Diskussion zurückgestellt. Die wichtigsten Fragestellungen waren:

Welche Standards müssen die Sportstätten bei landesweiten und nationalen Veranstaltungen erfüllen?

Wie gelingt eine gute Einteilung der Teilnehmenden in die vier verschiedenen Levels mit der leistungsabhängigen Entfernung zum Zielfeld?

Wie können im Einzelwettbewerb gute Leistungsgruppen gebildet werden, wie viele Durchgänge braucht es hierfür, wie lange dauern die Wettbewerbe dann und wie gestalten sich die finalen Durchgänge?

Wie können die Mannschaftswettbewerbe und die Einteilung in die Leistungsgruppen fair und transparent und entsprechend der Special Olympics Vorgaben ablaufen?

 

Hier wurden nun mehrere Fixpunkte für zukünftige Wettbewerbe diskutiert und für eine Testphase festgeschrieben. Hinweise für das Training, eine Überführung der Anpassungen in das Regelwerk sowie die Erstellung von Wettbewerbsrichtlinien sind nun die nächsten Schritte. Zur Erprobung sollen in den kommenden eineinhalb Jahren auch drei Wettbewerbe in Schaftlach beitragen. Bei den Eisratzn Schaftlach in der Nähe von Bad Tölz werden dann 2023 die Stocksportwettbewerbe im Rahmen der Winterspiele von Special Olympics Bayern stattfinden. 2024 folgen dann die Nationalen Winterspiele von SOD, 2025 die nächsten Weltwinterspiele von Special Olympics International.

 

Für die weitere Entwicklung soll die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Eisstock Verband und den jeweiligen Regionen intensiviert, Schnupperangebote bundesweit initiiert und inklusive Trainingsangebote in den Stocksportvereinen angeregt werden. Der TSV Velden 1923 e.V. mit seinem Selbstverständnis in der inklusiven Ausrichtung des Vereins dient als gutes Beispiel, wie der Zugang von Menschen mit Beeinträchtigungen in den Vereinssport gelingen kann.  

 

SOBY dankt Michael Taubman für den beindruckenden Rundgang auf dem Münzinghof, der gesamten AG für die gute Arbeit und freut sich auf die weitere Entwicklung!


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin