05.03.2018 10:00 Uhr

Fortbildung „Inklusion und Sport“ in Kiel

„Inklusion und Sport“ war Thema der Fortbildung am 3. März 2018 in Kiel, die Special Olympics Deutschland gemeinsam mit dem Landessportverband Schleswig Holstein und der Sportjugend Schleswig Holstein in der Vorbereitung auf die Nationalen Sommerspiele von Special Olympics Deutschland (SOD) durchführte.

Athleten der Norderstedter Werkstätten und Teilnehmer der Fortbildung übten viele Spiel- und Übungsformen im Basketball. (Foto: SOD)

Athleten der Norderstedter Werkstätten und Teilnehmer der Fortbildung übten viele Spiel- und Übungsformen im Basketball. (Foto: SOD)

Der Fokus der Fortbildung lag in der Einführung in den Behindertensport/Inkusionssport. Die SOD Referenten Heinz-Werner Schmunz und Matthias Paschereit erklärten die Grundlagen und das Sportkonzept von SOD und klärten auf, warum Klassifizierungswettbewerbe ein Bestandteil der Sportwettbewerbe bei SOD sin. Sie zeigten in der Praxis, wie ein Unified Team im Basketball (inklusive Mannschaft) trainiert. Athleten der Norderstedter Werkstätten und die Teilnehmer der Fortbildung übten viele Spiel- und Übungsformen im Basketball und führten kleine Spiele durch.

Herausforderungen und Lösungen bei der Gründung von inklusiven Sportgruppen wurden lebhaft in der Gruppe diskutiert. Die Special Olympics Referenten berichteten über ihre erfolgreichen Praxiserfahrungen und gaben Hinweise, was Trainer und Übungsleiter darüber wissen sollten, damit die Gründung inklusive Sportgruppen gelingen kann.

„Special Olympics Unified Sports ist ein wirkungsvolles Praxisbeispiel für Inklusion“, so Heinz-Werner Schmunz. „Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen von dem gemeinsamen Sporttreiben profitieren. Neben der Verbesserung der Fitness werden auch das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeit gestärkt.“

Mehr zum Special Olympics Unified Sports®


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin