16.11.2018 15:22 Uhr

Glückwünsche und Stimmen zur Vergabe der Weltspiele 2023

Die Freude über die Vergabe der Special Olympics World Games 2023 nach Berlin war allenthalben groß und SOD erreichten viele Glückwünsche und Statements aus Politik und Sport, von Partnern und Unterstützern.

SOD-Präsidentin Christiane Krajewski bedankt sich per Skype bei Special Olympics International für das Vertrauen in SOD, die Special Olympics World Games 2023 in Deutschland auszurichten. Foto: SOD/Jörg Brüggemann OSTKREUZ

SOD-Präsidentin Christiane Krajewski bedankt sich per Skype bei Special Olympics International für das Vertrauen in SOD, die Special Olympics World Games 2023 in Deutschland auszurichten. Foto: SOD/Jörg Brüggemann OSTKREUZ

"Eine wunderbare Nachricht", teilte Bundesinnenminister Horst Seehofer kurz nach Bekanntwerden der Entscheidung per Twitter mit. "Eine Veranstaltung, die wie keine andere für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung steht."

Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, gratulierte Special Olympics Deutschland: „Ich finde das großartig und freue mich darüber, dass Menschen mit Behinderungen immer sichtbarer werden. Dieses Großereignis in Deutschland wird dazu beitragen, dass das gesellschaftliche Bewusstsein über den Leistungswillen und die Leistungsfähigkeit von Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung positiv beeinflusst werden wird. Außerdem muss es dazu führen, dass barrierefreie Angebote gerade im Hinblick auf die Verwendung leichter Sprache - im öffentlichen aber auch im privaten Bereich - deutlich ausgebaut werden.” (PM)

DOSB-Präsident Alfons Hörmann gratulierte Berlin zur Ausrichtung der Weltspiele der Special Olympics 2023. „Unsere Haupt- und Sportstadt Berlin ist ein wunderbarer Schauplatz für dieses begeisternde Sportevent, das ein schönes Beispiel für die inklusive und integrative Kraft des Sports ist”, sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes. Die Special Olympics Weltspiele würden „das inklusive Sporttreiben in Sportdeutschland sicher weiter voranbringen und noch mehr zur Normalität werden lassen”, sagte Hörmann. Der Sport könne „dadurch aktiv und wertvoll dazu beitragen, das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung in der Gesellschaft weiter zu stärken”. (dpa)

Hans-Georg Krabbe, Vorstandsvorsitzender der ABB AG, Premium Partner von Special Olympics Deutschland: „Wir freuen uns darauf, die Special Olympics Weltspiele in fünf Jahren bei uns zu haben. Die Weltspiele kommen nach Berlin und unsere Hauptstadt wird damit die Weltbühne für Inklusion. Das freut uns als langjähriger Sponsor und Partner von Special Olympics Deutschland ganz besonders, denn für uns ist unser Engagement für Menschen mit geistiger Behinderung eine wahre Herzenssache. Lassen Sie uns in fünf Jahren der Welt zeigen, das ‚Gemeinsam stark‘, das Motto der Nationalen Spiele, auch in Berlin gelebt wird.“ (SOD)

Uwe Kleinert, Head of CSR and Public Affairs Coca Cola Deutschland, Partner von Special Olympics Deutschland: „Die Weltspiele 2023 in Berlin! Glückwunsch an Special Olympics Deutschland @CocaCola_De freut sich mit Euch!“ (per Twitter)

Berlins Sportsenator Andreas Geisel freute sich über die Vergabe: „Das wird auch der Schaffung von Barrierefreiheit in unserer Stadt noch einmal einen besonderen Schub geben. So profitiert ganz Berlin von dieser Sportveranstaltung. Wir bieten als Sportmetropole eben die Voraussetzungen, die diese weltweit größte inklusive Veranstaltung braucht.“ (sid)

"Wir freuen uns auf diese Spiele. Mit diesem Event können wir das Thema Inklusion in den nächsten Jahren wunderbar transportieren", sagte Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport in der Berliner Senatsverwaltung. (Tagesschau)

Britta Ernst, Sportministerin des Landes Brandenburg: „Ich freue mich, dass die Wahl auf Berlin gefallen ist. Ich bin sicher, dass die deutsche Hauptstadt ein fantastischer Austragungsort für die World Games 2023 sein wird. Auch viele brandenburgische Athletinnen und Athleten werden sich intensiv auf die Teilnahme an die Special Olympics World Games 2023 vorbereiten. Bei meinem Besuch bei den Nationalen Spielen von Special Olympics Deutschland im Mai in Kiel war ich außerordentlich beeindruckt von den Leistungen der Athletinnen und Athleten und von der Leidenschaft und Begeisterung, mit der sie in die Wettkämpfe gegangen sind.“ (PM)

"Der Berliner Sport freut sich sehr über die Entscheidung, die Special Olympics 2023 an Berlin zu vergeben und die Chance, seine Vorreiterrolle im Bereich Sport und Inklusion auszubauen“, so Klaus Böger, Präsident des Landessportbundes Berlin. „Inklusion fördert den gesellschaftlichen Wandel und baut Ausgrenzung, Benachteiligung und Diskriminierung ab. Berliner Vereine und Verbände haben sich bereits vor zehn Jahren im Netzwerk ‚Sport & Inklusion‘ zusammengefunden, um das Thema Inklusion voranzubringen und Akteure im organsierten Sport zu vernetzen. Somit ist die Entscheidung auch eine Bestätigung für die Arbeit der vielen haupt- und ehrenamtlichen im organisierten Sport in Berlin“. (PM)

„Wir freuen uns über die Entscheidung der Special Olympics International, die World Games nach Berlin zu vergeben“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. „Unsere Stadt ist ein großartiger Ort für hochkarätige Sportveranstaltungen, die Sportbegeisterung der Berlinerinnen und Berliner ist legendär. Das gemeinsame Engagement der Partner aus Berlin und Deutschland, das schon die Bewerbung getragen hat, wird 2023 auch die Spiele zu einem unvergesslichen internationalen Sportereignis machen. Wir tragen mit dem Berlin Convention Office dazu bei.“ (PM)


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin