30.07.2019 11:18 Uhr

Minister Beuth überreicht Förderbescheid an SO Hessen

Am 29.7.2019 überreichte Peter Beuth, Hessischer Minister des Innern und für Sport, den Förderbescheid über 90.000 Euro an Special Olympics Hessen in dessen neuen Frankfurter Räumen mit einem klaren Ziel: mehr inklusiven Sport in Hessen für die rund 90 Prozent nicht-sport-aktiver Menschen mit geistiger oder mehrfacher Beeinträchtigung.

Überreichung des Förderbescheides an SO Hessen: Markus Frank, Sportdezernent der Stadt Frankfurt, SOH-Präsident Egon  Vaupel, Peter  Beuth,
Hessens Minister des Inneren und für Sport und Christian Hastedt-Markwardt, 
Vizepräsident SOH (v.l.). Foto: SOH

Überreichung des Förderbescheides an SO Hessen: Markus Frank, Sportdezernent der Stadt Frankfurt, SOH-Präsident Egon Vaupel, Peter Beuth, Hessens Minister des Inneren und für Sport und Christian Hastedt-Markwardt, Vizepräsident SOH (v.l.). Foto: SOH

Laut dem Hessischen Statistischen Landesamt sind 10% der Hessen schwerbehindert, davon ca. 140.000 mit einer geistigen oder mehrfachen Beeinträchtigung.

Rund 90% dieser Menschen werden noch nicht durch den inklusiven Sport erreicht. „Dies wollen und werden wir mit Hilfe der Förderung durch das Land Hessen ändern“, machten Egon Vaupel (Präsident Special Olympics Hessen) und Christian Hastedt-Marckwardt (Vizepräsident und Pressesprecher) deutlich. „Wir wollen wachsen und in entsprechende Strukturen investieren, damit der Sport die Inklusion in unserem Land vorantreiben kann.“

Eine der Investitionen in die Zukunft stellen die neuen Räume für 4 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Frankfurt Nordend-Ost dar. „Gerade die nun bestehende räumliche Nähe zum organisierten Sport oder zu Behinderten-Organisationen wie der Lebenshilfe, aber auch zur Politik, werden uns bei der Arbeit behilflich sein, uns gemeinsam für eine inklusive Gesellschaft einzusetzen“, betonten beide - um als Bewegung gemeinsam mit den Menschen, Vereinen und Einrichtungen noch mehr zu erreichen.

„Special Olympics Hessen leistet hier einen wertvollen Beitrag zum Aufbau des Behindertensports und der Inklusion in Hessen. Sportliche und spielerische Betätigungen sind für alle Menschen wichtig und unersetzbar. Ich freue mich über das tolle Engagement, welches dazu beiträgt, dass mögliche Vorurteile und Barrieren abgebaut werden“, betont Minister Beuth.

Das dokumentieren nicht nur Zahlen wie die der betreuten Sportler, Helfer, Mitglieder und Unterstützer, sondern auch die Landesspiele und Veranstaltungen der vergangenen Jahre: z.B. die Sommerspiele 2017 in Marburg oder die ersten Winterspiele Anfang 2019. „Wir fördern das Wachstum von Special Olympics Hessen gerne, um den inklusiven Sport in unserer Gesellschaft weiter zu entwickeln und in das Bewusstsein der Menschen zu bringen. Dies ist und bleibt für die Hessische Landesregierung eine Herzensangelegenheit“, erläutert der Minister.

Und Special Olympics werde weiter wachsen, warfen Vaupel und Hastedt-Marckwardt einen Blick in die Zukunft. Denn Sport ist der beste Träger für Inklusion und Teilhabe im Leben.

Quelle: Pressemitteilung SO Hessen


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin