26.09.2019 09:17 Uhr

Jugend trainiert für Paralympics Fußball

Von 23. bis 25. September 2019 wurden im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark die Fußballwettbewerbe für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung im Rahmen des Bundesfinals von „Jugend trainiert für Paralympics" ausgetragen. Insgesamt reisten 15 Landessieger aus dem gesamten Bundesgebiet nach Berlin, um den Bundessieger der Schulen zu ermitteln.

Am ersten Tag stand traditionell die Klassifizierungsrunde auf dem Spielplan. Nachdem jedes Team drei Spiele absolviert hatte, wurden die Teams in zwei annähernd leistungsgleiche Gruppen A und B eingeteilt. In diesen beiden Gruppen wurde dann am folgenden Tag eine Zwischenrunde ausgespielt, sodass am Mittwoch die Platzierungsspiele stattfinden konnten.

In Gruppe B konnte sich die Käthe-Kollwitz-Schule Hofgeismar aus Hessen vor den Teams der Mosaik-Schule Lingen aus Niedersachsen und der Schule am Bienhorntal Koblenz aus Rheinland-Pfalz durchsetzen. In der Gruppe A sicherte sich die Hilda-Heinemann-Schule Moers aus Nordrhein-Westfalen den dritten Platz. Erst im 9-Meter Schießen wurde das Finale zwischen der Schule „An der Nassau“ Meißen aus Sachsen und der Schule Bekkamp aus Hamburg entschieden. Nach einem 1:1 während der regulären Spielzeit, hatten die Spielerinnen und Spieler der Schule aus Sachsen die stärkeren Nerven und setzten sich mit 5:4 im 9-Meter Schießen durch.

SOD ist offiziell als Kooperationspartner der Deutschen Schulsportstiftung an der Umsetzung der Wettbewerbe mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung im Rahmen der Bundesfinals "Jugend trainiert für Paralympics" beteiligt. SOD übernimmt somit in den Sportarten Skilanglauf (Winterfinale) und Fußball (Herbstfinale) die Wettkampfleitung vor Ort.

Das nächste Herbstfinale findet vom 15.-19. September 2020 wieder in Berlin statt.

» Impressionen gibt es hier.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin