13.11.2019 14:36 Uhr

SOD bei den Inklusionstagen des BMAS

Im Mittelpunkt der diesjährigen Inklusionstage vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales standen am 11. und 12. November die Themen Kultur, Freizeit, Sport und Tourismus. Diskutiert wurde über die Umsetzung des Artikels 30 der UN-Behindertenrechtskonvention, der diese Themen aufgreift.

Inklusionstage des BMAS 2019: SOD Athletensprecher und Vizepräsident Mark Solomeyer (3.v.r.) auf der Podiumsdiskussion. Foto: SOD

Inklusionstage des BMAS 2019: SOD Athletensprecher und Vizepräsident Mark Solomeyer (3.v.r.) auf der Podiumsdiskussion. Foto: SOD

Um darauf aufmerksam zu machen, dass Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung erschwerte Zugänge zu dem Bereich Freizeit und Sport haben, war SOD jeweils mit einem Impulsvortrag in dem Forum „Sportgroßveranstaltungen“ mit den Weltspielen 2023 durch Bundesgeschäftsführer Sven Albrecht, mit Vizepräsident und Athletensprecher Mark Solomeyer in der Podiumsgesprächsrunde zum Thema „Mit Sport gewinnt die Inklusion“, als auch mit einem SOD-Infostand präsent.

Bei diesem alljährlich stattfindenden Netzwerktreffen und größten deutschen Fachkongress zum Thema Inklusion mischte sich auch SOD Vizepräsident Hubert Hüppe unter die zahlreichen Teilnehmenden. Fazit: Rund 10 Jahre nach in Kraft treten der UN-Konvention müssen die Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung deutlich verbessert werden. Denn es sind gerade die Bereiche Kultur, Freizeit, Sport und Tourismus, die das Leben so abwechslungsreich machen und wo Menschen ihre Persönlichkeit ausleben können.

Das Video und weitere Informationen zu den stattgefundenen Inklusionstagen können hier abgerufen werden. 


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin