05.02.2020 14:00 Uhr

180 Teilnehmer diskutierten beim Dialogforum leidenschaftlich über Gesellschaft, Sport und Mitbestimmung

Am zweiten Veranstaltungstag rund um die offizielle Vertragsunterschrift zu den Special Olympic World Games 2023 fand am 29. Januar 2020 ein Dialogforum mit dem Titel „Gemeinsamer Wandel durch Inklusion – die Special Olympics World Games 2023“ statt.

Dialogforum zu den Weltspielen 2023 in Berlin: SOI-Präsident Timothy Shriver und Global Messenger Nyasha Derera begrüßen die Teilnehmenden. Foto: SOD/Juri Reetz

Dialogforum zu den Weltspielen 2023 in Berlin: SOI-Präsident Timothy Shriver und Global Messenger Nyasha Derera begrüßen die Teilnehmenden. Foto: SOD/Juri Reetz

In Zusammenarbeit mit der Führungsakademie des deutschen Olympischen Sportbundes und den Athletensprecherinnen und -sprechern hatte Special Olympics Deutschland Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Sportverbänden eingeladen. Und fast 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen, um sich über die gemeinsame Planung, Organisation und Durchführung der Special Olympics World Games 2023 auszutauschen.

In den drei Arbeitsgruppen – hier Marktplätze genannt – wurde an insgesamt zehn Tischen intensiv und sehr offen zu den übergeordneten Themenfeldern Gesellschaft, Sport und Mitbestimmung diskutiert. Zunächst hatte Special Olympics-Botschafter Frank Busemann das Dialogforum eröffnet, bevor Athletensprecher Mark Solomeyer und SOD-Präsidentin Christiane Krajewski die Anwesenden herzlich begrüßten.

Spätestens mit der anschließenden emotionalen Rede von Timothy Shriver, Vorsitzender von Special Olympics International, waren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer voll bei der Sache.

 

  • Der gesellschaftspolitische Marktplatz befasste sich inhaltlich mit den Rubriken inklusive Jugendarbeit und -kultur, Schaffung von inklusiven Kommunen, Bewusstseinsbildung: Abbau einstellungsbedingter Barrieren und internationale Vernetzung und Förderung der Völkerverständigung.
  • Auf dem sportpolitischen Marktlatz ging es um Barrierefreiheit (und zukünftige Standards bei Sportgroßveranstaltungen), Schaffung von inklusiven Sportstrukturen und Stärkung von SOD vor Ort sowie innovative Ansätze für die öffentliche und mediale Wahrnehmung des inklusiven Sports.
  • Der Marktplatz zur Mitbestimmung und Selbstbestimmung behandelte die Themen Partizipation: Menschen mit geistiger Behinderung als Gestalterinnen und Gestalter der Special Olympics World Games 2023, Förderung gesellschaftlicher Teilhabe (Zum Beispiel in Gesundheit, Kultur und Bildung) sowie Bürgerschaftliches Engagement von Menschen mit geistiger Behinderung.

 

Ziel der Veranstaltung ist es, von Beginn an Transparenz in das Denken und Handeln aller Beteiligter zu bringen und Ideen gemeinsam weiterzuentwickeln. Bestenfalls sollen aus dem Dialogforum konkrete Arbeitsgruppen entstehen.

Eine Gruppe von Athletensprecherinnen und  – sprecher während der Arbeitsphase am  Marktstand „Internationale Vernetzung und Förderung der Völkerverständigung“ auf dem  gesellschaftspolitischen Marktplatz. Foto: SOD/Juri Reetz

Eine Gruppe von Athletensprecherinnen und –sprechern während der Arbeitsphase am Marktstand „Internationale Vernetzung und Förderung der Völkerverständigung“ auf dem gesellschaftspolitischen Marktplatz. Foto: SOD/Juri Reetz


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin