04.02.2020 12:23 Uhr

Kaminabend im Würth Haus – „Inklusion als Chance“

Ein zusätzliches Highlight in der Woche der Vertragsunterzeichnung ermöglichte die Würth Gruppe. Das Ehepaar Reinhold und Carmen Würth lud zum Kaminabend mit dem Titel „Inklusion als Chance“.

Mary Davis, Geschäftsführerin von Special Olympics International, Gernot Mittler, Ehrenpräsident von Special Olympics Deutschland, Christiane Krajewski, Präsidentin von Special Olympics Deutschland, mit Carmen Würth und Dr. Bernhard Conrads, ehemaliger Bundesgeschäftsführer der Bundesvereinigung Lebenshilfe und Ehrenmitglied von Special Olympics Deutschland beim Würth Kaminabend zum Thema „Inklusion als Chance“. Foto: SOD/Juri Reetz

Das Highlight der Veranstaltung war eine Podiumsdiskussion mit Jörg Dusel (Behindertenbeauftragter der Bundesregierung), Kerstin Tack (MdB und Vize-Präsidentin von SOD) und Michael Lohfink (Special Olympics World Games Sieger/ Radsport) moderiert von Sven Albrecht (Bundesgeschäftsführer von SOD). Michael Lohfink gehört zu jenem geringen Prozentsatz der Menschen mit geistiger Behinderung, welche den Weg in den ersten Arbeitsmarkt geschafft haben. Er konnte durch seine Erfahrungen darstellen, welche Herausforderungen es gibt und wie sehr er von seiner Arbeit - aber auch sein Arbeitgeber und seine Kollegen von ihm - profitieren.

Beim Kaminabend machte die Würth Gruppe immer wieder klar, wie wichtig es ist, dass Unternehmen ihre Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen und wie sehr sie davon profitieren. Carmen Würth wies darauf hin, dass sie im Laufe ihres Lebens immer wieder festgestellt hat: Es ist nicht wichtig, mit welchem Konzept man sich Inklusion nähert - wichtig ist, es zu tun. „Man muss einfach anfangen, der Rest ergibt sich von selbst.“

Anwesend waren rund 100 Teilnehmende, vorwiegend aus unternehmerischem Umfeld, sowie Athletinnen und Athleten sowie Vertreterinnen und Vertreter von SOD. Auch außerhalb des Rahmenprogramms war spürbar, wie ungewohnt und dann doch unkompliziert der Kontakt mit den Special Olympics Athletinnen und Athleten für viele der Teilnehmenden war. Schon dadurch, dass durch den persönlichen Kontakt mit den Athletinnen und Athleten bei vielen Teilnehmenden  Vorurteile abgebaut und Barrieren aufgebrochen wurden, war der Abend ein voller Erfolg. Darüber hinaus wurde er von den Teilnehmenden vor allem hinsichtlich der Podiumsdiskussion, der Atmosphäre, der vielen Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung und nicht zuletzt durch die beiden Gastgeber als ein unvergessliches Erlebnis geschildert.  

Der Unternehmer Reinhold Würth (84) sowie seine Frau Carmen Würth (81) engagieren sich schon seit vielen Jahren für die Belange von Special Olympics. Die Würth Gruppe ist seit vielen Jahren Premium Partner von Special Olympics Deutschland, zudem engagierte sich Carmen Würth über mehrere Jahre persönlich als Vize-Präsidentin für SOD.

Nyasha Derera, Internationaler Athletensprecher Special Olympics und Timothy Shriver, Präsident von Special Olympics International mit Reinhold Würth beim Würth Kaminabend zum Thema „Inklusion als Chance“. Foto: SOD/Juri Reetz


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin