27.04.2021 14:51 Uhr

Kickoff-Meeting von LOC und Berliner Behörden

Ursprünglich als Präsenztermin geplant, fand das Treffen des Organisationskomitees (LOC) der Special Olympics World Games Berlin 2023 mit der Senatsverwaltung für Inneres und Sport sowie zahlreicher Berliner Behörden am 21. April 2021 coronabedingt im digitalen Format statt. So war das persönliche Kennenlernen der mehr als 60 Teilnehmenden nur bedingt möglich - dies blieb aber die einzige Einschränkung dieses wichtigen Meetings. Das Vorhaben, einen gemeinsamen Startpunkt zur Zusammenarbeit mit den Behörden auf dem Weg zu den Großveranstaltungen Nationale Spiele 2022 und Weltspiele 2023 zu setzen, wurde bestens umgesetzt.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Behördenauftakt. Ich denke, es ist uns gelungen, allen am Sicherheitskonzept- und Genehmigungsprozess Beteiligten einen guten Überblick über das, was wir in den Jahren 2022 und 2023 vorhaben, zu geben", schätzt Carsten Kranz, COO der Weltspiele, ein. "Dies wird sich positiv auf die jetzt beginnende operative Zusammenarbeit in den nächsten gut 26 Monaten auswirken. Dem Staatsekretär für Sport, Aleksander Dzembritzki, sind wir dankbar, dass er in seiner Begrüßung die Bedeutung der Spiele für Berlin nochmals deutlich hervorgehoben hat."

Staatssekretär Aleksander Dzembritzki wünschte allen Beteiligten einen erfolgreichen und produktiven Auftakt und freut sich „auf ein internationales Fest der Inklusion und des Sports."

Für die im Juni 2022 und im Juni 2023 stattfindenden Sportgroßveranstaltungen wird die operative Zusammenarbeit mit den Behörden intensiviert. In nächster Zeit stehen Genehmigungsverfahren an, Sicherheits- und Transportkonzepte werden ausgearbeitet, die Vernetzung der Vorhaben und Prozesse wird immer wichtiger.
Dem entsprach die Zusammensetzung der Teilnehmenden des Kick-off-Meetings. Vertreten waren u.a. verschiedene Ämter aus fünf Bezirken, Feuerwehr, Polizei, LKA, BKA, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima, die großen Hilfsorganisationen, der ÖPNV (BVG, VBB, DB, S-Bahn) sowie die Sportstätten Olympiapark, Olympiastadion Berlin, Velomax und Messe Berlin.

Die Fachleute des LOC's informierten die Teilnehmenden über die Special Olympics Bewegung und die Dimensionen sowie Programme und Strukturen der beiden Sportveranstaltungen. Sie stellten die aktuellen Planungsstände bzgl. Sportstätten, Unterbringung und Transport vor und unterbreiteten Vorschläge zur Zusammenarbeit mit den Behörden.
Special Olympics Athlet Dennis Mellentin richtete als Athletensprecher einige Worte an das Gremium.

Für die im Sommer beginnende intensive operative Zusammenarbeit geht es nun in den nächsten Schritten um die Bildung von behördlichen Arbeitsgruppen auf Bezirks- und Landesebene, wobei der Fokus auf den Nutzungs-, Sicherheits- und Transportkonzepten sowie den entsprechenden Genehmigungsverfahren liegt.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin