Offene Sportspiele und Wachstum in allen Bereichen

Eröffnungsfeier der "Offenen Sportspiele" in Osterburg. Foto: Matthias Bein
Eröffnungsfeier der "Offenen Sportspiele" in Osterburg. Foto: Matthias Bein
Athletenrat von SO Sachsen-Anhalt: Juliane Dietrich (vorne Mitte), Lea Schergun (hinten rechts) und Vorsitzendem Alexander von Garczynski (vorne rechts) mit ihren ehrenamtlichen Begleitungen Lutz Dietrich (vorne links), Winfried Knorr (hinten links) und Annett Schergun (hinten Mitte). Foto: SOSA
Athletenrat von SO Sachsen-Anhalt: Juliane Dietrich (vorne Mitte), Lea Schergun (hinten rechts) und Vorsitzendem Alexander von Garczynski (vorne rechts) mit ihren ehrenamtlichen Begleitungen Lutz Dietrich (vorne links), Winfried Knorr (hinten links) und Annett Schergun (hinten Mitte). Foto: SOSA

Das Jahr 2019 war geprägt von der Ausrichtung der „Offenen Sportspiele für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung Osterburg 2019“ und von Wachstum und Weiterentwicklung, aber auch vom Ringen um finanzielle Absicherung unserer Geschäftsstelle.

Im Juni gründete sich, unterstützt durch die Geschäftsstelle, unser Athletenrat, bestehend aus drei Athleten und Athletinnen. Von Anfang an haben Juliane Dietrich, Lea Schergun und der Vorsitzende Alexander von Garczynski ihre Aufgabe sehr ernst genommen und waren bei Veranstaltungen sowohl als Helfer als auch in der Öffentlichkeitsarbeit präsent. Sie haben sich somit erfolgreich vielen Athleten und Athletinnen vorstellen können und geben unseren Sportlerinnen und Sportlern ein Gesicht.

Ebenfalls im Juni wurde die Geschäftsstelle, bisher alleinig besetzt von Geschäftsführerin Susann Albrecht, durch Georg Melzer verstärkt, welcher im Rahmen des Projektes von SOD „Bewegung und Gesundheit im Alltag stärken (BeuGe)“ tätig ist. Seit September ist Georg zudem als Koordinator für Sachsen-Anhalt/Sachsen für das SOD-Projekt „Wir gehören dazu“ aktiv. In beiden Projekten wurde die Arbeit erfolgreich aufgenommen.

Erfolgreich angelaufen ist auch die Bildungsarbeit. Im Rahmen der Übungsleiterausbildungen, welche von den SSB und KSB durchgeführt werden, konnten wir mehrfach das Special Olympics Sportkonzept vorstellen und Impulse für inklusive Sportangebote vermitteln.

Den größten Raum nahm in diesem Jahr die Vorbereitung und Ausrichtung der landesweiten Sportveranstaltung „Offene Sportspiele“ ein. Diese fanden vom 09.-11. September in Osterburg statt und konnten - auch dank solidarischer, landesweiter SO-Unterstützung - auf einem sportlich hohen Niveau und mit neuen Sportarten angeboten werden. Unterstützt haben uns zudem Volunteers von ABB. All das hat dazu beigetragen, dass es eine unvergessliche Veranstaltung für unsere Athleten und Athletinnen wurde - ein dickes Dankeschön an dieser Stelle an alle Beteiligten!

Im Zuge der Spiele ist es uns auch gelungen, erste Regionale Koordinatoren für Sportarten zu gewinnen; zudem wurde das Gesundheitsprogramm Opening Eyes – Besser sehen erstmals angeboten.

Darüber hinaus fanden erstmals Einzelsportveranstaltungen statt. Bundesweite Ausstrahlung hatte der Triathlon „Hölle Special“, welcher am 31. August in Quedlinburg stattfand und am 15. Dezember fand in Halle (Saale) der 1. Inklusive Aktionstag Tanzen statt.

Diese erfolgreiche Entwicklung zeigt sich auch anhand gestiegener Mitgliederzahlen. Mehrere Werkstätten, Sportvereine, Familie und Fördermitglieder möchten fortan bei Sport- und Gesundheitsangeboten stärker mit uns zusammenarbeiten und zeigten dies durch ihre Aufnahmeanträge.

Das Gesundheitsprogramm konnte trotz fehlender Weiterfinanzierung dank ehrenamtlichen Engagements und Unterstützung durch SOD in den bestehenden Disziplinen weitergeführt, aber nicht ausgebaut werden.

Einziger Wermutstropfen im Jahr 2019 bleibt die finanzielle Entwicklung unseres Landesverbandes. Unser Hauptaugenmerk wird in den kommenden Monaten daher auf den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising liegen. Zudem hoffen wir auf eine Förderzusage durch die Landesregierung.

Susann Albrecht
Geschäftsführerin

© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin