Jahresrückblick Special Olympics Bayern

Der Athletenrat beim Seminar für Öffentlichkeitsarbeit. Foto: SO Bayern.

Dass dieses Jahr ein außergewöhnlich herausforderndes ist, wird bei einem Blick auf die zurückliegenden Monate im Pandemie-Dezember 2020 niemand in Frage stellen. Dass dieses Jahr sich so entwickeln würde, vermochte im Januar dennoch niemand voraussehen.

Das Corona-Virus und seine Auswirkungen waren weit entfernt, als vier bayerische Athletensprecher zur Vertragsunterzeichnung zu den World Game 2023 im Berliner Schloss Bellevue oder drei Wintersportler*innen und zwei Vertreterinnen der SOBY Jugend bei den Invitational Games von Special Olympics Schweden zu Gast waren.

Auch als die Special Olympics Berchtesgaden 2020 – Nationale Winterspiele auf bayerischem Boden – stattfanden, war die Hoffnung groß, dass sich eine weltweite Pandemie nicht entwickeln wird. Emotional und begeisternd waren diese Winterspiele im Berchtesgadener Land, das sich als herzlicher Gastgeber präsentierte. Unbeschwert feierten Athlet*innen und Helfer*innen gemeinsam, groß war die Freude über den Besuch von SOBY-Botschafter Tobias Angerer und unendlich bedauert wurde die dann doch Corona-bedingte Absage von Athletendisko und Abschlussfeier.

2020 kam als Jahr vor den Landesspielen in Regensburg eine besondere Bedeutung zu. Für gewöhnlich finden in einem solchen Jahr Vorbereitungswettbewerbe in der Gastgeberstadt von Landesspielen statt. Vereine und Organisationsteams lernen sich und das Wettbewerbskonzept von Special Olympics kennen, die Öffentlichkeit wird über Aktivitäten vor Ort auf die Landesspiele eingestimmt, die Gesichter der Spiele werden vorgestellt etc. Viele dieser Dinge ließen sich nicht umsetzen. Nichtsdestotrotz liefen die Planungen zu den bislang größten SOBY Landesspielen weiter. Der Zuspruch und die Unterstützung aller beteiligten Partner, Unterstützer und des lokalen Netzwerks für Sport und Inklusion sind nach wie vor überwältigend. Dies zeigt, welchen Stellenwert Special Olympics Landesspiele für eine Kommune, einen Landkreis und eine Region haben!

Doch das Jahr 2020 hatte noch weitere, schöne und besondere Seiten. So feierte der Förderverein von SOBY sein zehnjähriges Bestehen – freilich ohne großen Festakt. Die Inklusive Jugendvertretung von SOBY zeigte im ersten Lockdown mit dem „ABC gegen Langeweile“ in den sozialen Medien, wie man die Zeit zu Hause nutzen kann. Das begeisterte auch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, das die Beiträge als Best Practice verlinkte. Mit dem digitalen Jugend-Kongress gelang der SOBY Jugend im November eine inklusive Netzwerkveranstaltung, die sicherlich eine Fortführung finden wird. Mit der SpVgg Unterhaching konnte zudem ein hygienekonformes Training in deren Sportpark stattfinden, SOBY-Mitarbeiter Matthias Kolley lief einmal um den Bodensee und sammelte dabei rund 18.000,- Spenden und der neue Athletenrat wurde berufen und traf sich sogar zu einem „Seminar auf Abstand“ zum Thema Öffentlichkeitsarbeit.

Sicherlich fällt der Blick ins Jahr 2021 noch schwer und möglicherweise auch nach wie vor skeptisch aus. Doch die große Hoffnung ist, dass langsam aber sicher wieder mehr möglich sein wird. Dieses „mehr“ ist sicherlich für jeden individuell verschieden: mehr Lockerungen, mehr Kontakt zu Freunden und Familie, mehr Möglichkeiten für Sport. Insbesondere die Wiederaufnahme der sportlichen Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung in den Einrichtungen, den Schulen und Vereinen ist ein wichtiges Ziel für die kommenden Monate. Die Gefahr ist groß, dass der Sport und auch Special Olympics als wichtiger Lebensinhalt von Menschen mit Behinderungen in Vergessenheit geraten.

Der Wiedereinstig wird schwerfallen und mitunter ein Kraftakt werden. Special Olympics Bayern ist als Netzwerkpartner und Ansprechpartner für seine Mitglieder da. Unterstützung und Hilfestellung soll dort gegeben werden, wo sie benötigt und gewünscht werden. Neue Formate und Inhalte hierzu wurden und werden erarbeitet und kleine, lokale Wettbewerbe sollen wieder Teil der sportlichen Aktivitäten werden, sobald sie möglich und sicher durchführbar sind.

Doch über all diesen Wünschen und Hoffnungen steht die Gesundheit und Sicherheit aller. In dieser Pandemie benötigen wir eine gute Ausdauer und viel Durchhaltevermögen, Kreativität und die Motivation, neue Wege zu gehen. Daher gilt in diesem Jahr der Dank von SOBY nicht nur den Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, Familien, Partnern, Förderern und Unterstützern.

Der Dank gilt vielmehr allen, die dafür sorgen und mithelfen, dass wir die Corona-Pandemie hoffentlich bald in den Griff bekommen und überstehen. Gemeinsam stark!

Sebastian Stuhlinger
Special Olympics Bayern


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin