Jahresrückblick SO Bayern

Leichtathletiksportfest in Schweinfurt. Foto: SO Bayern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie bereits das Jahr 2020, hatte die Pandemie auch das Jahr 2021 fest in der Hand und hat uns zwischenzeitlich nur für wenige Wochen Zeit zum Durchatmen gegeben.

Zum Jahresauftakt wurde die richtungsweisende Entscheidung getroffen, die Landesspiele in Regensburg in das Jahr 2022 zu verschieben, um den fröhlichen, bunten und unbeschwerten Charakter der Veranstaltung zu erhalten und die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmenden zu schützen. So wurden auch wichtige Weichen für die Arbeit der SOBY-Geschäftsstelle gestellt. Erfreulicherweise standen die Stadt Regensburg, alle beteiligten Sponsoren, Partner*innen, Unterstützer*innen und das lokale Netzwerk für Sport und Inklusion hinter dieser Entscheidung. So ist trotz der Verschiebung die Unterstützung nach wie vor überwältigend. Dies zeigt, welchen Stellenwert Special Olympics Landesspiele für eine Kommune, einen Landkreis und eine Region haben! Seit Ende der Sommerferien wurde die Planung für die Veranstaltung wieder intensiviert. Wir sind weiter optimistisch und voller Hoffnung, die Veranstaltung im kommenden Jahr durchführen zu können.

Um sowohl unsere Mitglieder als auch unsere Athlet*innen trotz Pandemie zu erreichen, wurden während des Jahres diverse Online-Angebote ins Leben gerufen, die – mit wenigen Ausnahmen – sehr gut angenommen wurden und zum Teil mittlerweile fester Bestandteil des SOBY-Veranstaltungskalenders sind. Am wöchentlichen Sportangebot SOBY-Fitness mit Mattze&Bente nehmen seit Februar Sportler*innen nicht nur selbst teil, sondern animieren auch ihre Eltern oder Betreuenden mitzumachen. Typisch bayerisch ging es dagegen bei den SOBY-Stammtischen etwas ruhiger zu und der Austausch der TTeilnehmenden stand im Vordergrund. Ergänzt wurde dieser durch verschiedene Highlights. Z.B. gemeinsames Cocktail mixen, eine Fragerunde mit Tobias Angerer u.v.m. Über das Jahr verteilt fanden außerdem diverse Online-Athletendiskos mit verschiedenen Themen (Karneval, Tanz in den Mai, Oktoberfest etc.) statt. Besonders erfreulich war in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass zwei Veranstaltungen nicht nur bundesweit ausgeschrieben wurden, sondern die Einladung an alle SOEE Programme verschickt wurde, und so Athlet*innen aus ganz Europa/Eurasien virtuell zusammen feiern konnten. In Kooperation von acht Special Olympics Landesverbänden entstand zudem der „Gesunde Mittwoch“. Hier werden in Videobeiträgen Athlet*innen Informationen und Kompetenzen in unterschiedlichen Gesundheits- und Alltagsbereichen vermittelt - einfach, verständlich und praxisnah.

Unter dem Motto "Regensburg 2022: Wir kommen!" wurde zudem die ursprüngliche Veranstaltungswoche (6.-10. Juli 2021) für vielfältige Aktivitäten im Zusammenhang mit den Landesspielen genutzt, und so auf die Veranstaltung im kommenden Jahr aufmerksam gemacht. Den Jahresabschluss der Online-Aktivitäten machte der 2.Digitale SOBY - Jugendkongress, an dem Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland teilnahmen, um sich in verschiedenen Workshops zu diversen Themen auszutauschen.

Pandemiebedingt konnten lediglich ein paar kleine Wettbewerbe im Sommer (z.B. ein Golfturnier im Juli) in Präsenz durchgeführt werden. Die Hoffnung, nach dem Ende der Sommerferien einen weiteren Schritt in Richtung Normalität zu machen, wurde durch die Entwicklung des Infektionsgeschehens zunichte gemacht und die für den Herbst und den Winter geplanten Veranstaltungen mussten leider wieder absagt werden.

Neben virtuell oder in Präsenz durchgeführten Veranstaltungen hielt das Jahr für SOBY jedoch auch Ereignisse parat, die eine starke Auswirkung auf die zukünftige Arbeit der Geschäftsstelle haben werden. So konnten wir im Mai erfreulicherweise bekannt geben, dass die Stadt Bad Tölz Gastgeber der Special Olympics Winterspiele Bayern 2023 sein wird und im September mit Heike Gaßner auch gleich die dazugehörige Projektleiterin als neue Kollegin bei SOBY begrüßen.

Außerdem neu bei SOBY sind Peter Landisch, der seit August das Projekt „Wir gehören dazu“ betreut und Landischs Vorgänger, Franz Schlammerl, der nun ebenfalls seit August als Projektkoordinator für „170 Nationen - 170 inklusive Kommunen“ aktiv ist.

Ein weiterer großer Schritt für die Zukunft von SOBY wurde bei der diesjährigen Mitgliederversammlung getan, im Rahmen derer das Präsidium, inklusive seiner Beisitzenden, wiedergewählt wurde. Neu im Präsidium ist lediglich Dr. Jürgen Auer (Geschäftsführer des Lebenshilfe-Landesverbands Bayern), der Josef Mederer (Bezirkstagspräsident von Oberbayern) ersetzt, da dieser sein Amt auf eigenen Wunsch niedergelegt hat.

Aktuell wird der Blick ins Jahr 2022 noch durch Besorgnis und Unsicherheit getrübt. Doch die große Hoffnung ist, dass langsam aber sicher wieder mehr möglich sein wird. Dieses „mehr“ wird für jeden so individuell verschieden sein, wie auch mögliche Höhepunkte für das nächste Jahr: mehr Lockerungen, mehr Kontakt zu Freund*innen und Familie, mehr Möglichkeiten für Sport. Insbesondere die Wiederaufnahme der sportlichen Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung in den Einrichtungen, den Schulen und Vereinen, ist ein wichtiges Ziel für die kommenden Monate.

Die größte Herausforderung für das Jahr 2022 wird, ergänzend dazu, was pandemiebedingt noch alles auf uns zukommen wird, neben dem Tagesgeschäft die parallele Planung der Landespiele in Regensburg und die der Winterspiele in Bad Tölz sein, da die Veranstaltungen gerade einmal sechs Monate auseinander liegen.

Doch über all diesen Wünschen und Hoffnungen steht die Gesundheit und Sicherheit aller. Wie bereits im vergangenen Jahr gilt daher der Dank von SOBY nicht nur den Athlet*innen, Trainer*innen, Familien, Partner*innen, Fördernden und Unterstützenden.

Der Dank gilt vielmehr allen, die dafür sorgen und mithelfen, dass wir die Corona-Pandemie hoffentlich bald in den Griff bekommen und überstehen. Gemeinsam stark!

 

Matthias Kolley

Special Olympics Bayern



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin