Jahresrückblick SO Thüringen

Das Jahr 2021 war für unseren Landesverband in jeglicher Hinsicht ein sehr emotionales. Unvergessen bleiben die Freudentränen, die nach erfolgreicher Wiederaufnahme des Sportbetriebes bei den Siegerehrungen unterschiedlicher Wettkämpfe bei unseren Athletinnen und Athleten zum Teil geflossen sind. Zu erwähnen sind hier die Wettkämpfe der Leichtathletik in Gera, im Schwimmen in Weimar und im Bowling in Erfurt. Teilweise konnten für diese Wettkämpfe neue Kooperationsvereine gewonnen werden, was uns natürlich besonders freut.  

Gleichwohl mussten aber auch einige Veranstaltungen und Wettkämpfe aufgrund der sich am Jahresende zuspitzenden pandemischen Lage erneut abgesagt werden. Die Unsicherheiten mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Pandemie war eine zusätzliche Belastung für Geschäftsstelle, Präsidium und alle Athletinnen und Athleten.

Auch der alltägliche Trainingsbetrieb wurde wieder realisiert. In Weimar etablierte sich eine inklusive Klettergruppe beim Deutschen Alpenverein und in Eisenach konnte mit Unterstützung des ThSV Eisenach ein Schnuppertraining im Handball durchgeführt werden. Zudem bauten wir die Online-Angebote weiter aus. Gemeinsam mit dem ThSV Eisenach, den Basketballern von Medipolis SC Jena und eine eigens von unserer Sportkoordinatorin entwickelten Online-Bewegungsstunde für Thüringer Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung wurden entsprechende Angebote durchgeführt. 

Hierin lagen gleichzeitig große Herausforderungen im Bereich der digitalen Barrierefreiheit. Noch immer haben zu wenige Menschen mit geistiger Beeinträchtigung Zugang zum Internet bzw. zu digitalen Medien und sind auf Unterstützung angewiesen. Dies muss im digitalen Zeitalter verbessert werden.

Special Olympics Thüringen konnte im Jahr 2021 einige Weichen für die Zukunft stellen. Auf der Mitgliederversammlung am 29.09.21 wurde beispielsweise ein neues Präsidium gewählt, dem Rolf Beilschmidt nach rund zweijähriger Stellvertretung nun als Präsident vorsteht. Auf dieser Mitgliederversammlung wurde weiterhin der Strategieplan 2021 – 2024 sowie das Präventionskonzept zur Umsetzung von Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt im Sport verabschiedet. 

Erstmals wurde im Juli 2021 auch ein Special Olympics Thüringen Athletenrat gewählt, der aus fünf Athletinnen und Athleten besteht. Zum neuen Athletensprecher wurde Manuel Wehner gewählt. Mit seiner Wahl zur Mitgliederversammlung ist er auch ordentliches Mitglied des Präsidiums von Special Olympics Thüringen. Ebenfalls erstmalig konnten wir Landeskoordinatoren in einigen Sportarten berufen und die entsprechenden Urkunden überreichen.

Ein Großteil unserer Energie floss zudem in die Erstellung der Bewerbungsunterlagen für die Nationalen Winterspiele 2024, für welche sich Special Olympics Thüringen mit den Standorten Oberhof, Erfurt und Weimar beworben hat. Hier hoffen wir 2022 auf eine positive Entscheidung für unseren Landesverband.

Für 2022 fiebern natürlich alle Thüringer Athletinnen und Athleten auf die Nationalen Sommerspiele in Berlin hin. Diese sportliche Woche in der Bundeshauptstadt wird für alle der Höhepunkt des Jahres und wir freuen uns bereits jetzt auf ein tolles gemeinsames Fest. In Thüringen selbst steht ein reger Veranstaltungsplan bereit umgesetzt zu werden. Wieder stehen zahlreiche Wettkämpfe an, die auch mit Hilfe einiger geschlossener Kooperationsvereinbarungen mit Sportfachverbänden (Fußball, Skisport, Badminton, Leichtathletik) erfolgreich durchgeführt werden sollen. 

Für das zurückliegende Jahr danken wir besonders den Athletinnen und Athleten, welche mit viel Geduld darauf gewartet haben ihren geliebten Sport wieder ausüben zu können. Zugleich danken wir allen Vereinen, Einrichtungen und Partnern, die uns bei der Umsetzung von Projekten und Veranstaltungen großartig unterstützt haben. Wir spüren, dass auch in Thüringen der inklusive Gedanke wächst. Darauf aufbauend gehen wir zuversichtlich und neugierig in das Jahr 2022.



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin