Projektleitung "Wir gehören dazu - Menschen mit geistiger Behinderung im Sportverein": Enrique Zaragoza 

Zum Jahresbeginn habe ich die Leitung des Projektes „Wir gehören dazu – Menschen mit geistiger Behinderung im Sportverein“, sowie die Regionalkoordination Berlin-Brandenburg, als Nachfolger von Florian König übernommen. Es bereitet mir eine große Freude, dass ich meine Erfahrung, Fähigkeiten und Motivation für dieses wichtige Projekt einsetzen kann.

Ich komme aus Spanien, aber seit 2012 ist Deutschland mein Zuhause. In den letzten 18 Jahren habe ich u.a. als Generalsekretär in einem Leichtathletikverband, als Sportpädagoge in einem Turnverein, als Hauptkoordinator dreier Marathonläufe, als Sportmanager in einer Leichtathletikanlage auf Mallorca und als Studioleiter in einem Sportclub in Weißensee gearbeitet. Mein Diplom in Sportwissenschaften habe ich in Madrid erworben. Später habe ich einen Master of Business Administration und einen Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement Kurs absolviert.

Ich selbst habe Leichtathletik als Leistungssport gemacht; die „Zwei Runden“, also 800 Meter, waren meine Distanz. Diese Leidenschaft wurde bei mir geweckt, als ich bei den Olympischen Spielen in Barcelona ´92 die 400-Meter-Hürden live miterlebt habe.

Bereits seit 2013 engagiere ich mich mit der Webseite nachhaltigersport.com für einen sozialen- und umweltverantwortlichen Sportsektor. Deswegen freut mich es besonders, dass ich jetzt als Teil von Special Olympics einen Beitrag hierzu leisten darf.

Projektleitung -„LIVE – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement“: Philipp Reis

Zum Jahresbeginn bin ich zum Team der Bundesgeschäftsstelle von SOD gestoßen und übernehme ab sofort die Leitung des Modellprojekts „LIVE – Lokal Inklusiv Verein(tes) Engagement“.

Ich bin 33 Jahre alt, lebe seit 2014 in Berlin und habe an der Freien Universität meinen Master in Sozial- und Kulturanthropologie absolviert. In den vergangenen Jahren war ich bereits beruflich in der Arbeit mit marginalisierten Gruppen und im Sport aktiv. Von 2017 bis 2020 habe ich für das Jugendsozialprojekt buntkicktgut in der Projektkoordination und im Fundraising gearbeitet. Und von 2018 bis Ende 2020 war ich als Inklusionsbeauftragter des Berliner Fußball-Verbandes aktiv, zu Beginn nebenberuflich und im vergangenen Jahr hauptamtlich in der Leitung des Inklusionsprojekts „Raus aus dem Abseits. Berliner Fußballverband 2020 inklusiv(er)“. Nebenberuflich gebe ich seit 2019 an Berliner Grundschulen im Rahmen von Projektwochen Blindenfußball-Workshops. Nicht nur beruflich, sondern auch in meiner Freizeit, spielt Sport eine wichtige Rolle. Seit 2019 trainiere ich eine Jugendfußballmannschaft beim BSC Eintracht/Südring, gehe gerne und regelmäßig laufen und spiele Tennis.

Die neue Herausforderung der Projektleitung von LIVE reizt mich also sehr und bietet mir eine tolle Möglichkeit, meine berufliche Expertise und meine privaten Interessen anzuwenden. Das bundesweite Projekt ist im Oktober 2020 gestartet und hat eine Laufzeit von drei Jahren bis Ende 2023. In fünf Modellregionen sollen durch fünf hauptamtliche Projektkoordinierende in insgesamt 25 Kommunen Netzwerke aus Sport, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Kultur, Bildung, regionaler Wirtschaft und Lokalpolitik entstehen. Ein wichtiger Projektbaustein ist die Einbindung von Menschen mit geistiger Behinderung als Expertinnen und Experten in eigener Sache. Im Projektzeitraum sollen mindestens 50 Teilhabe-Beraterinnen und Teilhabe-Beratern geschult werden und aktiv in die Beratungsprozesse eingebunden werden. Die nächsten Schritten werden die Auswahl der Modellregionen, die Erstellung eines Kriterienkatalogs für die beteiligten Kommunen sowie die Akquise der Regionalkoordinierenden sein.

Einige Mitarbeitende aus der Bundesgeschäftsstelle durfte ich ja bereits persönlich kennenlernen, bei allen weiteren wird das sicherlich in den kommenden Wochen und Monaten der Fall sein. Ich freue mich auf eine erfolgreiche und spannende Zusammenarbeit.


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin