Dorothe Burhop beim Walken. Foto: Burhop
Dorothe Burhop beim Walken. Foto: Burhop
Thomas Hartmann beim Aufwärmen. Foto: Hartmann
Thomas Hartmann beim Aufwärmen. Foto: Hartmann

Das Deutsche Sportabzeichen als Familie absolviert!

Das Deutsche Sportabzeichen vom Landessportbund Bremen/Stützpunkt ist eine Auszeichnung für überdurchschnittliche und vielseitige Fitness. „Alle“ können es machen. Es ist in vier Gruppen aufgeteilt. Ausdauer. Kraft. Schnelligkeit und Koordination - aus den Sportarten Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen und Gerätturnen. Es kann in Bronze/Silber oder Gold erworben werden.

Dorothe Burhop hat sich in der Gruppe Schnelligkeit für die 25 m Schwimmen entschieden. Thomas Hartmann ist dafür 100 m gelaufen.

Beide Familien (zwei Generationen) werden im Mai 2021 -zusammen mit weiteren Familien - in der Sportgalerie Bremen als fitteste Familien Deutschlands vom Landessportbund Bremen geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Sabine Schmieder, Familienbeauftragte SO Bremen


Die beiden Familien berichten vom Erlebnis Sportabzeichen

Familie Hartmann:

„Sportabzeichen“ – wer kennt es nicht! In der Schulzeit war es für uns (meinen Mann und mich) selbstverständlich, daran teilzunehmen.

Als nun vor einigen Jahren das Angebot kam, dass auch unser behinderter Sohn an einer solchen Qualifizierung teilnehmen kann, waren nicht nur wir – sondern vor allem auch er begeistert!

Er stürzte sich mit großem Engagement in die Absolvierung der einzelnen Disziplinen und, durch die engagierte und fröhliche Betreuung seitens der „Abnehmer“, war es auch kein Problem für ihn, wenn eine Aufgabe nicht auf Anhieb ein gutes Ergebnis brachte.

Bereits seit dem letzten Jahr wurden wir seitens der Familienbeauftragten von Special Olympics, Sabine Schmieder, ermuntert, doch einmal als „Familie“ beim Sportabzeichen mitzumachen. Nach langem Zögern habe ich mich in diesem Jahr dazu durchgerungen, nun selber das „Abenteuer“ zu wagen.

Wir sind also gemeinsam zum Platz 11 marschiert: Sohn Thomas ganz selbstsicher – er kannte ja schon den Ablauf (und die vielen anderen Teilnehmer), sein Vater, bewaffnet mit Kamera, um die sportlichen Leistungen seiner Familie im Bild festzuhalten und ich, die noch sehr unsichere Mutter.

Aber ganz schnell konnte ich feststellen, dass es für Ängstlichkeit oder Unsicherheit gar keinen Grund gab: An jeder Station wurde ausführlich erklärt, was (und wie) etwas zu bewerkstelligen ist – und auch wenn es beim ersten, zweiten oder dritten Versuch nicht geklappt hat oder man mit dem Ergebnis (noch) nicht zufrieden war: Macht alles nichts, es gibt ja noch mehrere Termine, an denen ein erneuter Versuch gestartet werden kann.

Letztendlich hat es für mich – und natürlich auch für unseren Sohn Thomas – gereicht: Wir haben das Sportabzeichen geschafft! Alles dokumentiert von Thomas´ Vater.

Eine tolle Veranstaltung, die wir nur jedem empfehlen können. Seine Leistung im sportlichen Wettkampf mit anderen zu messen und zu vergleichen, dabei die Freude zu erleben, wenn alle (Menschen mit und ohne Beeinträchtigung!) sich an Aufgaben wagen, sich gegenseitig anzuspornen und, falls es mal nicht so gut läuft, sich auch zu trösten.

Es hat viel Spaß gemacht und wir haben deshalb beschlossen, im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei zu sein.

Familie Burhop:

Seit 33 Jahren begleiten wir unsere Tochter Dorothe (Down Syndrom) beim Leben mit Aufs und Abs.

Im letzten Jahr zog sie in eine andere Einrichtung der Lebenshilfe. Dort bekam sie eine engagierte und leidenschaftlich sportbegeisterte Betreuerin. Sie trägt ihre Leidenschaft auch in die Wohngruppen, was allen Beteiligten gut bekommt.

So kam in diesem Frühjahr die Sprache auf das „Deutsche Sportabzeichen“, was für jeden machbar sei. Es wurden Termine zum Üben und Absolvieren bekannt gegeben.

Da meine Tochter an den Terminen regelmäßig einen KG-Termin hat, fragte sie mich, ob ich sie nicht hinterher direkt zum Sportplatz bringen könne, da die gemeinsame „Anreise“ (Mitbewohner und Begleitung) dann zeitlich nicht mehr zu erreichen sei.  

Gesagt, getan! Und schon waren wir mitten drin….

Die Atmosphäre auf dem Sportplatz war trotz Corona entspannt und erfrischend. Besagte Betreuerin motivierte gekonnt und so begann ich (66) nebenbei mit einzelnen Übungen zum Ausprobieren. Neben Medizinball werfen und koordiniertem Seilspringen stand auf meinem Plan (nach Alter und zum Wählen) noch ein 50 Meter Lauf und ein 7,5 km Walking nach Zeit.

Durch den Zuspruch meiner Tochter: „Du schaffst das, Mama!“ und den Ansporn durch die Begleitung, war dann bald auch mein Ehrgeiz geweckt. Die Beteiligten der Wohngruppe nahmen gemeinsam mit viel Freude an den unterschiedlichen, für sie machbaren, Übungen teil, und erreichten alle ihr Ziel, das Deutsche Sportabzeichen!

Ich musste mich noch einmal alleine auf den Weg machen, um das Walken zu absolvieren. Mit dem Anspruch: „Versuch es einfach“, machte ich mich mit anderen gemeinsam auf die Runden durch den schönen Bremer Bürgerpark. Das Wetter war trocken und angenehm und auch ich habe es geschafft!

Es ist für Dorothe und mich eine tolle Erfahrung, gemeinsam etwas Neues, Unerwartetes erreicht zu haben.

Und wir werden auch noch geehrt!

Und gesund ist es außerdem!

Einfach Prima!

Heidi Burhop

Froh über das errungene Sportabzeichen: Dorothe Burhop, Thomas Hartmann mit Heidi Burhop. Foto: Hartmann/Burhop
Froh über das errungene Sportabzeichen: Dorothe Burhop, Thomas Hartmann mit Heidi Burhop. Foto: Hartmann/Burhop

Familien-News aus Bayern von SOBY 

SOBY veranstaltet im nächsten Jahr in der UNESCO-Welterbestadt Regensburg die Special Olympics Landesspiele Bayern vom 06. bis 10. Juli 2021.

Den Familien der Special Olympics Sportler wird folgender Familienservice angeboten:

  • Eintritt zur Eröffnungsfeier
  • Familienabend am Mittwoch, den 7. Juli 2021
  • Freien Zutritt zu allen Veranstaltungen
  • Eintritt zur Abschlussfeier am Samstag, den 10. Juli 2021
  • Akkreditierungskarten
  • Laufende Informationen zu den SOBY Landesspielen 2021
  •  

In Vorbereitung der Landesspiele in Regensburg  wird – soweit es “Corona” zulässt - der Familienbeirat von SOBY Ende Februar/Anfang März 2021 einen Familientag gestalten.

Für diesen Veranstaltungstag sind geplant:

  • Kochkurs
  • Yoga Schnupperkurs
  • Zirkel-Training
  • Rhythmische Sportgymnastik
  •  

Die Teilnehmer nehmen jeweils in wechselnden Gruppen teil. Parallel läuft das Gesundheitsprogramm.

Der Familientag endet mit einer Musikband bei gemütlichem Beisammensein. Notwendig wird die Ausarbeitung eines Hygienekonzepts sein.

Soviel zu unseren Familienaktivitäten in der Corona-Zeit. Wir arbeiten generell an der Anpassung des Angebots an die aktuelle Situation im Frühjahr 2021.

Gudrun Eder (Sprecherin des Familienbeirats) und Robert Feistkorn (Beisitzer im Präsidium)



© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin