Ehrenamtsstrukturen bei SOD - ein Überblick

Freiwillige, ehrenamtliche Mitarbeit bildet für SOD die Existenzgrundlage. Da hat Frau Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper im Gastkommentar absolut recht.

Menschen setzen sich bei SOD in vielfältiger Weise für andere ein. Freiwilliges Engagement kann sich auf verschiedene Bereiche und Ebenen beziehen, wie etwa auf die informelle Mitwirkung bei anfallenden Aufgaben (z.B. Helfen beim Sportfest, Kuchenspende, Fahrdienst) oder auf formaler Ebene mit der Übernahme eines Vereinsehrenamts, wie z.B. Nationaler Koordinator. Die ehrenamtliche Struktur von SOD ist im Laufe der Jahre mit den immer größeren und vielseitigeren Aufgaben mitgewachsen.

Hier soll ein kurzer Überblick über die ehrenamtliche SO Struktur vermittelt werden.

Die Basis bildet das Engagement vor Ort. Zahlreiche Trainerinnen und Trainer, Übungsleitende, Lehrkräfte, Pädagoginnen und Pädagogen, Fachkräfte sowie Ärztinnen und Ärzte sorgen in ihrer Freizeit dafür, dass Menschen mit geistiger Behinderung wiederum in ihrer Freizeit ein Angebot wahrnehmen können - z.B. dass Athletinnen und Athleten regelmäßig trainieren und SO Wettbewerbe durchgeführt werden können.

Selbstverständlich legt SOD dabei einen Schwerpunkt auf Inklusion. In einigen Vereinen gibt es bereits Übungsleiterinnen und Übungsleiter oder deren Assistenz mit geistiger Behinderung, auch tragen Helfenden-Tandems zur erfolgreichen Veranstaltungsdurchführung bei.

Viele von den Menschen mit und ohne Behinderung engagieren sich in den SO Arbeitsgruppen, die die Bundesgeschäftsstelle bei den unterschiedlichsten Fragen der Verbandsentwicklung beraten und darüber hinaus auch den Landesverbänden als Ansprechpartnerinnen und -partner mit ihrer Expertise zur Verfügung stehen. Stark gewachsen sind bspw. die Arbeitsgruppen der Sportarten, über die in diesem Newsletter separat berichtet wird. Aus den Arbeitsgruppen werden Nationale Koordinatorinnen und Koordinatoren identifiziert. Dieser Austausch zwischen Bundes- und Landesebene wird ergänzt durch eine jährliche Fachausschusssitzung.

Fachausschüsse gibt es im Bereich Wissenschaft, Athletensprecherinnen/Athletensprecher, Jugend, Familien, Gesundheit, Sport und Marketing, sodass die wesentlichen Kernthemen abgedeckt sind. Die Fachausschussmitglieder werden vom Präsidium ernannt. Alle Fachausschüsse wählen eine Leiterin bzw. Leiter. Die Leiterin oder der Leiter ist Mitglied im Fachbeirat SOD.

Ein ebenso zeitintensives Ehrenamt im Verband ist die Mitarbeit im Präsidium bzw. Vorstand. Das Präsidium des Vereins bestimmt die Vereinspolitik unter Beachtung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und schafft die Rahmenbedingungen für die Arbeit im Verein und ist insbesondere für die Umsetzung der Special Olympics Idee in Deutschland zuständig.

Bei SOD sind das federführend Christiane Krajewski als Präsidentin und Brigitte Lehnert als Erste Vizepräsidentin. So zeigt das Editorial von Brigitte Lehnert eindrucksvoll die persönliche Bedeutung und Kraft des Ehrenamts.

Ein Präsidium setzt sich auch aus weiteren fachbezogenen Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten zusammen. Genauso hat jeder der 14 SO Landesverbände ein Präsidium, das sich für die Arbeit des Landesverbandes verantwortlich zeichnet. In jedem Präsidium sind Menschen mit geistiger Behinderung als Athletenvertretung eingebunden.

Die Vorsitzenden der SO Landesverbände bilden den Länderrat. Der Länderrat wirkt im Rahmen der Satzung an der Erfüllung der Aufgaben von SOD mit und hat insbesondere die Aufgabe, die Arbeit der SO Landesverbände durch Meinungsaustausch zu unterstützen und zu koordinieren sowie das Präsidium in wichtigen Vereinsangelegenheiten zu beraten. Oftmals werden hier auch Themen der Mitgliederversammlung besprochen.

Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Verbands. Präsidium, Länderrat und Fachbeirat des Verbands bilden das Nationale Komitee von SOD. Das Nationale Komitee nimmt repräsentative Aufgaben innerhalb der internationalen Special Olympics Bewegung wahr und verfolgt bzw. fördert den Vereinszweck.

Zweck des Vereins resp. Verbands ist es, in Deutschland Möglichkeiten sportlicher Betätigung für Menschen mit geistiger Behinderung auf der Basis nationaler Entwicklungen und der Idee und Philosophie der Special Olympics Bewegung zu schaffen; durch Bewegung, Spiel und Sport Hilfen zur Persönlichkeitsentwicklung von Menschen mit geistiger Behinderung zu geben und zu ihrer Inklusion auf der Grundlage der UN-Behindertenrechtskonvention in die Gesellschaft beizutragen.

Ohne das freiwillige Engagement in den skizzierten Feldern und Gremien wäre die Erfüllung des Vereinszwecks nicht möglich. Dafür möchte sich SOD ganz herzlich bei jeder und jedem Einzelnen bedanken.

Ihr/euer Engagement für die SO Bewegung und insbesondere für die Mitmenschen verdient unseren größten Respekt und unsere höchste Anerkennung.

Dr. Timo Schädler
stellv. Bundesgeschäftsführer SOD 

 

 


© Special Olympics Deutschland e.V.   |   Website von Kombinat Berlin